th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Förderungen für Unternehmen in den Bundesländern

Förderungen der Gebietskrankenkassen

WGKK | NÖGKK | OÖGKK | TGKK | KGKK | STGKK | SGKK | VGKK | BGKK
Die österreichischen Gebietskrankenkassen bieten Unternehmen Unterstützung bei der betrieblichen Gesundheitsförderung an. Für genaue Informationen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Gebietskrankenkasse.

Sonstige Förderungen

Wien | Niederösterreich | Oberösterreich | Tirol | Kärnten | Steiermark | Salzburg | Vorarlberg | Burgenland


 

Wien: Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK)

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) bezeichnet alle gemeinsamen Maßnahmen von Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz. BGF stellt gezielt Arbeitsstrukturen, Arbeitsabläufe und Arbeitsumwelten in den Blickpunkt. Denn die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von Unternehmen ist auf gut qualifizierte, motivierte und gesunde Mitarbeiter/innen angewiesen. BGF verknüpft Gesundheit und Leistungsfähigkeit! Durch die Optimierung betrieblicher Rahmenbedingungen kann Arbeit gesund gestaltet werden. Ziel ist es nicht nur betriebliche Verhältnisse zu verändern, sondern auch Mitarbeiter/innen zu einem gesunden Lebensstil zu befähigen. 

In der BGF gibt es kein Programm, das allgemein gültig ist oder für jedes Unternehmen gleich ist. Projekte sind immer auf den Betrieb und die jeweilige Situation zugeschnitten. Die Mitarbeiterinnen der Wiener Gebietskrankenkasse unterstützen Sie gerne mit folgenden Serviceleistungen auf dem Weg zu einem gesunden Betrieb:

Kostenlose Angebote:

  • Unverbindliche Erstberatung: Expertinnen der Wiener Gebietskrankenkasse kommen in Ihr Unternehmen und beraten Sie kostenlos zum Thema Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Unterstützung und Beratung bei der Projektkonzeption und -planung eines BGF Projektes 
  • Teilnahme in der Steuerungsgruppe 
  • Unterstützung bei Förderansuchen 
  • Qualitätssicherung im Rahmen eines BGF Projektes, wie Unterstützung bei Gütesiegelansuchen 


Kostenpflichtige Angebote:

  • Betriebliche Raucherentwöhnung 
  • Krankenstandsauswertungen
  • Diverse Maßnahmenangebote zu Themen der BGF 


Zusätzlich vergibt die Wiener Gebietskrankenkasse derzeit ein limitiertes Angebot an finanziellen Unterstützungen für Betriebliche Gesundheitsförderung. 

Nähere Informationen zur BGF erhalten interessierte Unternehmen bei Frau Mag.a Sandra Neundlinger (+43 1 601 22-2697) oder per E-Mail (bgf@wgkk.at).

Weitere Auskünfte finden Sie auf der Homepage unter www.wgkk.at im Channel Vorsorge / Betriebliche Gesundheitsförderung.

 

Niederösterreich: Niederösterreichische Gebietskrankenkasse (NÖGKK)

Die NÖ Gebietskrankenkasse bietet im Rahmen eines BGF-Projekts folgende Leistungen für
Ihr Unternehmen an:

Allgemeine Angebote:

  • Einstiegsberatungen der Firmen mit Know-how-Transfer für BGF-Projekte
  • Teilnahme als externe Experten an Sitzungen von Steuerungsgruppen
    • Fachliche Beratung und Unterstützung der Projektleitung in allen Phasen des Projektes (Planungsphase, Fördermöglichkeiten, Erstellung von Gesundheitsberichten, Umsetzungsphase, Evaluierung, Nachhaltigkeit)
  • Hilfestellung bei Förderansuchen (Fonds Gesundes Österreich)
    • Veröffentlichung erfolgreicher Projekte auf der Dienstgeberhomepage der NÖGKK (www.noebgf.at)
  • Informationen und Publikationen im "BGF-Newsletter“
  • Unterstützung der Betriebe bei der Implementierung von BGF in den Regelbetrieb
  • Krankenstandsauswertungen ab einer Betriebsgröße von 50 Mitarbeiter/innen

Speziell für Klein- und Kleinstbetriebe:

  • Durchführung des für Klein- und Mittelbetriebe entwickelten "Modell Kleinbetrieb“
  • Durchführung des Unternehmermodell „Gesundes Führen“

Für nähere Informationen und Kontakt:
Frau Claudia Knierer Tel.: 050899 6212 und E-Mail: claudia.knierer@noegkk.at

Weitere Auskünfte finden Sie auf der Homepage unter www.noebgf.at im Channel Gesunde Betriebe.

 

Oberösterreich: Oberösterreichische Gebietskrankenkasse (OÖGKK)

Kunden erwarten beste Qualität. Unternehmen stellen sich diesen hohen Anforderungen. Um diese erfüllen zu können, brauchen leistungsfähige Unternehmen gesundheitsbewusste und gesunde MitarbeiterInnen. Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) unterstützt Firmen bei dieser Herausforderung!

BGF ist mehr als ein Apfel pro Tag. Ziel ist es vielmehr, Arbeitsbedingungen, -abläufe und Entscheidungsprozesse im Unternehmen so zu gestalten, dass Arbeit zur Gesundheit und zum Wohlbefinden von MitarbeiterInnen beiträgt und sie zu mehr Gesundheitsbewusstsein motiviert.
Denn nur wer sich an seinem Arbeitsplatz wohl fühlt, kann auch einen entscheidenden Beitrag zur Produktivität seines Unternehmens leisten.
Davon profitieren sowohl MitarbeiterInnen als auch Unternehmen!

Die OÖ Gebietskrankenkasse (OÖGKK) begleitet und unterstützt Unternehmen bei der Ein- und Durchführung von BGF-Projekten und stellt Instrumente wie MitarbeiterInnen-Befragungen, Krankenstandsanalysen oder Gesundheitsberichte kostenlos zur Verfügung. Auch übernimmt die OÖGKK die Qualitätssicherung der Projekte.

In der BGF gibt es kein Programm, das allgemein gültig oder für jedes Unternehmen gleich ist. Projekte sind immer auf das Unternehmen und die jeweilige Situation zugeschnitten. Daraus ergibt sich eine Unterscheidung in der Vorgehensweise zwischen Unternehmen bis 49 MitarbeiterInnen und jenen ab 50 MitarbeiterInnen.

Nach einem ausführlichen Erstgespräch mit MitarbeiterInnen der OÖGKK wird eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Das BGF-Projekt wird in den Unternehmen vor Ort selbst durchgeführt, unterstützt von der OÖGKK und geschulten, qualitativ hochwertigen externen BeraterInnen, die selbstverständlich die Linie der OÖGKK vertreten.

Für Betriebe bis 49 MitarbeiterInnen wird das Projekt mithilfe von drei Workshops umgesetzt. Insgesamt ergibt sich ein durchschnittlicher Beratungsaufwand im Ausmaß von 3 Tagen externer BGF-Beratung.

Bei Unternehmen ab 50 MitarbeiterInnen wird stufenweise vorgegangen. Insgesamt stehen 8 Tage externe BGF-Beratung auf dem Programm. Dieses Vorhaben wird im Jahr 2011 vom Land OÖ aus Strukturmitteln unterstützt, daher sind die oben angeführten Leistungen kostenlos. Für die externe Beratung ist eine Kostenbeteiligung der Firmen vorgesehen.

Angebot für Betriebe im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung, differenziert nach Unternehmensgröße (Betriebe bis 49 MitarbeiterInnen und ab 50 MitarbeiterInnen ).

Für nähere Informationen und Kontakt:
Frau Bettina Stadlmayr MSc, Tel.: Telefon: 057807-10 35 00, E-Mail: bettina.stadlmayr@ooegkk.at und
Weitere Auskünfte finden Sie auf der Homepage unter http://www.ooegkk.at


Tirol: Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK)

Die TGKK unterstützt alle Unternehmen, die sich mit BGF auseinandersetzen bzw. BGF in ihrem Betrieb einführen wollen.

Für nähere Informationen und Kontakt:
Koordinator Team Gesundheitsförderung Hr. Peter Frizzi, Tel.: 059160-1711, E-Mail peter.frizzi@tgkk.at und
http://www.tgkk.at 

 

Kärnten: Kärtner Gebietskrankenkasse (KGKK)

Für nähere Informationen und Kontakt über Services und Leistungen der KGKK:
E-Mail: gesundheit@kgkk.at und http://www.kgkk.at

 

Steiermark: Steirische Gebietskrankenkasse (STGKK)

Ziel der STGKK ist es, möglichst viele steirische Unternehmen von den Vorteilen der BGF zu überzeugen und sie in der Betrieblichen Gesundheitsförderung zu unterstützen. Die BGF-Serviceleistungen der STGKK umfassen:

Unterstützung bei der Umsetzung von BGF-Projekten im Unternehmen:

Vorprojektphase

  • Allgemeine kostenlose und unverbindliche Erstberatung
  • Beratung der Geschäfts- und Projektleitung in der Vorbereitungsphase des Projektes zu Themen wie Zielfindung, Durchführung der Ist-Analyse, Durchführung von Gesundheitszirkeln etc.
  • Beratung und Unterstützung Förderansuchen an den Fonds Gesundes Österreich (FGÖ)

Ist-Analyse

  • Teilnahme an der Projekt-Auftaktveranstaltung
  • Beratung bei der Auswahl der Mitarbeiter/innen-Befragung
  • Subvention der Ist-Analyse mit EUR 1.500,-*
  • Anonyme Krankenstandsanalyse

*Die Fördersumme ist abhängig vom Versichertenstatus der MitarbeiterInnen

Laufende Prozessbegleitung

  • Teilnahme an Sitzungen der Projektsteuerungsgruppe
  • Beratungs- und Koordinierungsgespräche mit der Projektleitung
  • Unterstützung bei der Erstellung des Projektmaßnahmenplans
  • Unterstützung bei der Erstellung der Gesundheitsberichte

Evaluierung

  • 2. anonyme Krankenstandsanalyse
  • Unterstützung bei der Erstellung des Antrags zum Erhalt des BGF-Gütesiegels
  • Zuschuss von EUR 1.000,- bei Erstverleihung des BGF-Gütesiegels
  • Beratung zum dauerhaften Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM)

Weitere langfristige Unterstützungsangebote

  • Langfristige Weiterberatung von Kooperationsbetrieben nach Projektende
  • Regelmäßiger BGF-Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen
  • Informationen über diverse BGF-Informationsveranstaltungen und öffentlichkeitswirksame Kampagnen
  • Information über bzw. Unterstützung bei der Teilnahme an BGF-Auszeichnungen (BGF-Gütesiegel, BGF-Preis, Steirischer Gesundheitspreis Fit im Job etc.)
  • Finanzieller Zuschuss*  bei Wiederverleihung des BGF-Gütesiegels (Höhe gestaffelt nach Betriebsgröße)
  • Aktuelle geförderte BGF-Module der STGKK in verschiedenen Bereichen (Bewegung, Tabakentwöhnung, Ernährung etc.)

*Die Fördersumme ist abhängig vom Versichertenstatus der MitarbeiterInnen

BGF-Angebot für Kleinbetriebe

  • Bewährtes, ressourcenschonendes BGF-Umsetzungsmodell für Kleinst- und Kleinbetriebe
  • Spezielle Fördermöglichkeiten

Anonyme Krankenstandsanalysen:
Die Steiermärkische Gebietskrankenkasse erstellt detaillierte, firmenbezogene Krankenstandsauswertungen, die für die Betriebliche Gesundheitsförderung im jeweiligen Unternehmen - neben anderen Analyseinstrumenten (u.a. gesundheitsbezogene MitarbeiterInnenbefragungen) - wichtige Entscheidungsgrundlagen liefern können. Die Auswertung dauert - je nach individueller Vorgabe - maximal vier Wochen.  Anonyme Krankenstandsanalysen sind ausschließlich für BGF-Kooperationspartnerunternehmen der STGKK möglich, die mindestens 50 Mitarbeiter/innen beschäftigen. Dieses Angebot richtet sich an Unternehmen, die an gesunden, motivierten und leistungsfähigen Mitarbeiter/innen interessiert sind, auf Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung setzen und die Kennzahl „Krankenstand“ langfristig mitbeobachten möchten.

1. Standardauswertungen
Eine Standardauswertung beinhaltet:

  • Anzahl der Mitarbeiter/innen im Auswertungsjahr (nach männlich/weiblich)
  • Gesundheitsquote
  • Anzahl der Krankenstandsfälle und -tage (nach Geschlecht und pro Mitarbeiter/in)
  • Aufschlüsselung der erkrankten Mitarbeiter/innen nach Häufigkeit der Krankenstandsfälle und -tage
  • Gegenüberstellung der Arbeitsunfähigkeitsfälle und -tage zur Wirtschaftsklasse, der das Unternehmen angehört
  • Krankenstandsfälle und -tage der häufigsten Diagnosen

Für BGF-Partnerbetriebe der STGKK sind zwei Standardauswertungen im BGF-Prozess kostenlos.

2. Sonderauswertungen
Neben einer Standardauswertung sind auf Wunsch noch zusätzliche, kostenpflichtige Sonderauswertungen möglich:

  • Getrennte Auswertung nach Arbeiter/innen und Angestellten (Voraussetzung: mindestens 50 Personen pro Gruppe)
  • Getrennte Auswertungen nach Abteilungen oder Betriebsstätten (Voraussetzung: mindestens 50 Personen pro Abteilung oder Betriebsstätte)
  • Auswertung nach Altersgruppen
  • Auswertung bestimmter Diagnosegruppen
  • Jahresvergleich, sofern Vergleichsdaten vorhanden sind und im Zuge des BGF-Projektes bereits eine Maßnahmenumsetzung erfolgte (frühestens zwei Jahre nach Start des BGF-Projektes)


Für nähere Informationen und BGF-Kontakt in der STGKK:

Tel.: 0316-80 35- DW 1211 oder DW 1481 oder DW 1731,

E-Mail: bgf@stgkk.at

http://www.stgkk.at/bgf

 

Salzburg: Salzburger Gebietskrankenkasse (SGKK)

Angebote und Leistungen der SGKK

Vorprojektphase

  • Allgemeine kostenlose und unverbindliche Erstberatung
  • Unterstützung Projektplanung
  • Teilnahme an Projektauftaktveranstaltungen

Ist-Analyse

  • Subvention der MitarbeiterInnen-Befragung
  • Krankenstandsanalyse, Altersstrukturanalyse (ab 50 MitarbeiterInnen)

Prozessbegleitung

  • Beratungs- und Koordinierungsgespräche mit KooperationspartnerInnen
  • Teilnahme an Sitzungen der Projektsteuerungsgruppe – in Absprache mit
       KooperationspartnerInnen und vorhandenen Ressourcen
  • Beratung zum dauerhaften Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM)

Evaluierung

  • Subvention 2. MitarbeiterInnen-Befragung
  • Krankenstandsanalyse (ab 50 MitarbeiterInnen)
  • Unterstützung bei der Antragstellung zum Erhalt des BGF-Gütesiegels

Langfristige Unterstützungsangebote

  • Kontakt mit BGF-Betrieb nach Projektende (1 Beratungstag pro Jahr durch Expertin/
       Experten der SGKK)
  • SGKK Unternehmensnetzwerk: Erfahrungsaustausch und Wissensvermittlung
  • BGF-Veranstaltungen und Kampagnen
  • Information über bzw. Unterstützung bei der Teilnahme an BGF- Auszeichnungen
       (BGF-Gütesiegel, BGF-Preis, Salzburger Gesundheitspreis …)

BGF-Einzelmodule der SGKK

  • Vorträge zu Stress und Burnout
  • Angebote zu psychischer Gesundheitsförderung (ab Herbst 2013)
  • Ausbildung ‚ MitarbeiterInnen bewegen MitarbeiterInnen‘ (MbM)
  • Workshop ‚ Gestalten und Bewegen‘ (G&B)
  • Zuschuss zu Bewegungstraining
  • Ernährungsworkshop und Betriebsküchenberatungen
  • RaucherInnen-Entwöhnungsprogramm und österreichweites RaucherInnen-Telefon
  • Vorträge zum Thema Rauchen

Nehmen Sie unsere großteils kostenlosen Angebote und Leistungen wahr und lassen Sie sich kompetent informieren, sowie individuell von unseren AnsprechpartnernInnen beraten.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das BGF Team der SGKK.

Für nähere Informationen und Kontakt:

Salzburger Gebietskrankenkasse

BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG

Engelbert-Weiß-Weg 10

5020 Salzburg

Tel: 0662 8889-1042

E-Mail: gesundheitsfoerderung@sgkk.at

http://www.forumdienstgeber.sgkk.at

Elisabeth GAMPERT-ZEISBERGER, MSc

Abteilungsleiterin

elisabeth.gampert-zeisberger@sgkk.at

   

Mag. Stefan BAUMGARTNER

Tel: 0662 8889-1312

stefan.baumgartner@sgkk.at

Dr. Evelyn MARTINEL

Tel: 0662 8889-1044

evelyn.martinel@sgkk.at

Mag. Martin NEUWIRTH

Tel: 0662 8889-1046

martin.neuwirth@sgkk.at

Mag. Elisabeth WALLNER

Tel: 0662 8889-1034

elisabeth.wallner@sgkk.at

 

Voralberg: Voralberger Gebietskrankenkasse (VGKK)

Die VGKK bietet Unternehmen ein umfassende Beratungen an. Darunter fällt für jeden Betrieb ein kostenloses Kontingent von ca. 30 Stunden, das er für eine drei Module umfassende Beratung in Anspruch nehmen kann. Der Betrieb hat die Möglichkeit, sich, bei Inanspruchnahme von Modul 1a (Erstinformation)  über die Vorteile betrieblicher Gesundheitsförderung zu informieren und sich dann zu entscheiden, ob er ein Projekt umsetzen will. Nähere Informationen finden Sie hier.

Für nähere Informationen und Kontakt:
Frau Carolin Amann, Tel. 050 84 55-1112, E-Mail: gesundheitsfoerderung@vgkk.at und http://www.vgkk.at
 

 

Burgenland: Burgenländische Gebietskrankenkasse (BGKK)

Für nähere Informationen und Kontakt über Services und Leistungen der BGKK:
Mag. Alexandra Blutmager, Tel.: 02682/608-2004, alexandra.blutmager@bgkk.at

http://www.bgkk.at im Channel Vorsorge

 

Sonstige Förderungen

Wien

Wiener Gesundheitsförderung gemeinnützige GmbH (WIG)
Neben der Umsetzung der Gesundheitsförderungsaktivitäten hat die Wiener Gesundheitsförderung auch die Aufgabe, die vielfältigen Player im Feld zu koordinieren und zu vernetzen. Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.wig.or.at


Niederösterreich

Wirtschaftskammer Niederösterreichisch (WKNÖ)
Die NÖWK bietet ihren Mitgliedern eine finanzielle Unterstützung von EUR 100.- (WK-Bildungsscheck) für den Besuch einer Weiterbildungsveranstaltung in allen WIFIs.
Für Kurse im Gesundheitsbereich kann der SVA Gesundheitshunderter bei Förderzusage durch die SVA zusätzlich eingelöst werden können.
Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.noe.wifi.at sowie bei Ihrer zuständigen Wirtschaftskammerstelle.


Initiative „Tut gut!“

Die Initiative »Tut gut!« agiert als Drehscheibe für Gesundheitsförderung und Prävention in Niederösterreich. Das Land Niederösterreich bemüht sich seit vielen Jahren, Gesundheitsvorsorge immer mehr im Bewusstsein der Menschen zu verankern.  

Die Initiative »Tut gut!« bringt das Thema Gesundheit durch diverse Programme, Projekte und Maßnahmen direkt in die (Lebens-)Bereiche Gemeinde, Kindergarten, Schule und Betrieb. Zudem bietet sie Gesundheitsinformationen, die aktuell, wissenschaftlich abgesichert und zielgruppengerecht aufbereitet sind.  

Das Ziel ist es, das Bewusstsein für den Wert der Gesundheit zu stärken und die entsprechende Lebensweise der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher nachhaltig zu fördern, damit sie letztendlich mehr gesunde Lebensjahre verbringen. Denn jeder Schritt zu mehr Gesundheitsbewusstsein führt zu mehr Lebensqualität. 

Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.noetutgut.at/

 

Oberösterreich

OÖ Plattform BGF und Prävention
In Oberösterreich sind mehrere Institutionen auf dem Gebiet der BGF und Prävention aktiv.
Die neu gegründete "OÖ Plattform BGF und Prävention“ vernetzt die unterschiedlichen
Aktivitäten und nutzt so Synergien.

Ziel ist, dass bis zum Jahr 2020 rund 10 Prozent der Unternehmen mit fünf bis 50 MitarbeiterInnen und rund 30 Prozent der Unternehmen ab 50 MitarbeiterInnen nachhaltig wirksame Maßnahmen zum Thema Gesundheit im Unternehmen setzen. Die individuell auf den Betrieb abgestimmten Maßnahmen sind breit gefächert und in den
Angeboten der Plattform-Mitglieder zu finden.


Tirol

Verein "Plattform Gesundes Arbeiten“
Seit März 2005 gibt es in Tirol den Verein "Plattform Arbeitsmedizin und Gesundheitsförderung im Betrieb", der seit 1.4.2008 mit neuem Namen und neuem Erscheinungsbild auftritt: "Plattform Gesundes Arbeiten". Ziel des Vereins ist es impulsgebend im Bereich der Arbeitsmedizin und der Gesundheitsförderung in Betrieben zu sein. Gesundheitsförderung funktioniert jedoch nur dann, wenn die Betreuung der Betriebe und der Arbeitnehmer vor Ort erfolgt.

Näher Informationen und Kontakt über die umfassenden Services und Leistungen der "Plattform Gesundes Arbeiten:
Verein "Plattform Gesundes Arbeiten", Meinhardstraße 14, 6020 Innsbruck
Frau Dr. Maria-Luise Eccher, Tel.: 05 90 905-1471, E-Mail: maria-luise.eccher@wktirol.at
Umfassende Informationen finden Sie sofort hier.

Kärnten

Land Kärnten
Nähere Informationen und Kontakt finden Sie hier.


Steiermark

Land Steiermark
Das Gesundheitsressort des Landes Steiermark fördert Vorhaben (Maßnahmen, Projekte, Initiativen) der Gesundheitsförderung und –vorsorge sowie des Gesundheitswesens im Allgemeinen, welche der Erreichung der Gesundheitsziele Steiermark dienen. Nähere Informationen finden Sie unter http://www.gesundheit.steiermark.at


Salzburg

Land Salzburg
Der Salzburger Wachstumsfonds fördert gesundheitsfördernde Maßnahmen in Salzburger Unternehmen mit dem Förderprogramm „Wirtschaft fördert Arbeitswelten“. Weitere Inhalte dazu finden Sie online http://www.salzburg.gv.at/arbeitswelten.

Unterstützung bei der Beantragung erhalten Betriebe entweder bei der Förderstelle des Landes (Mag. Johannes Flachberger, johannes.flachberger@salzburg.gv.at) oder dem ITG – Innovationsservice für Salzburg (Mag. Romana Schwab, romana.schwab@innovationsservice.at).

Kurz zur Einrichtung: Das ITG – Innovationsservice für Salzburg ist eine gemeinnützige Einrichtung des Landes Salzburg und weiterer Partner (u.a. der WK Salzburg) und unterstützt Salzburger Unternehmen bei ihren Innovationsvorhaben. Weiters schaffen sie Bewusstsein für wichtige Zukunftsthemen, initiieren und betreuen Netzwerke in den Stärkefeldern Salzburgs und sind in strategische Entwicklungen für den Standort eingebunden.


Voralberg

Fonds Gesunde Betriebe Vorarlberg

Der Fonds bietet Betrieben mit Standort in Vorarlberg fachliche und finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von Projekten im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung.

Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.fonds-gesunde-betriebe.at/

 


Burgenland

Land Burgenland
Im Jahr 2002 wurde im Burgenland die Plattform Betriebliche Gesundheitsförderung Burgenland (BGF-B) mit dem Ziel gegründet, Gesundheit verstärkt zum Thema im Betrieb und am Arbeitsplatz zu machen. Der Plattform gehören alle wichtigen burgenländischen Akteure der Arbeitswelt, die sich mit Gesundheit am Arbeitsplatz beschäftigen, an. Belastende Situationen am Arbeitsplatz können die Gesundheit negativ beeinflussen. Ein hoher Grad an Wohlbefinden und Zufriedenheit der Mitarbeiter schlägt sich in einer verbesserten Arbeitsmotivation nieder und bewirkt letztlich eine höhere Produktivität.
Nähere Informationen finden Sie hier.