th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Kerschner Wohndesign GmbH

BGF-Unternehmen stellen sich vor

Name des Unternehmens:

Kerschner Wohndesign GmbH

Branche:

Möbelhandel

Anzahl der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen:

11

Kerschner Wohndesign GmbH

 
Interview:


1. Warum haben Sie Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung in Ihrem Unternehmen eingeführt?

Als ausgebildete Ergotherapeutin haben mich Gesundheitsthemen in einem Betrieb immer interessiert.

Wir haben uns dann zum Projekt "G`sund arbeiten im Bezirk Melk" 2007 angemeldet.

2. Was war die Maßnahme?
Die Maßnahme bestand aus folgenden Teilen:

-  Führungskräfte Coaching, 6.8.2007, 9-12.15h
Es wurden die Themen Ernährung, Bewegung und Psychosoziales besprochen, Belastungs-und Stressfaktoren analysiert, die Ressourcen im Betrieb analysiert.

- MitarbeiterInnenworkshop 21.09.2007  9-17h
Auch bei den Mitarbeitern standen die psychosozialen Themen im Vordergrund: z.B. Soziale Rückendeckung, Zusammenarbeit der verschiedenen Arbeitsteams, passende Arbeitsabläufe, Information und Mitsprache.

- Zusammenführungsworkshop 30.11.2007 11-17h und Evaluierungsworkshop:
Auch in kleinen Betrieben wie unserem gibt es die klassischen Gruppenbildungen, z.B. zwischen Innen-und Außendienst bzw. Montageteam und Büro.

Die Workshops boten eine gute Möglichkeit ein Bewußtsein für die Tätigkeiten und Bedürfnisse der anderen Seite zu schaffen. Kleine Hilfsmittel wurden angeschafft, die Arbeitsausstattung verbessert, die Aufgabenverteilung wurde schriftlich festgehalten, regelmäßige Teambesprechungen wurden eingeführt.

-Abschlussworkshop 25.7.2008  9-13.15h
Die meisten angesprochenen Maßnahmen, die Ausstattung betreffend, waren umgesetzt

Aktuell:Teambesprechungen müssen immer wieder eingefordert werden, es gibt die Tendenz, sie aus Zeitmangel wieder einschlafen zu lassen.

Die Themen Informationsaustausch und Schnittstellen zwischen den Teams sind Dauerthemen, durch die Ergebnisse des Projekts, können wir rascher effektiv ansetzen.

3. Wie groß war der Aufwand? Wie war der Verlauf von der Einführung bis zur Umsetzung?

Siehe Frage 2.

4. Haben Sie konkrete Tipps oder Empfehlungen, die Sie anderen Unternehmen Ihrer Branche geben möchten?

Wichtig ist von Beginn an genug Zeit für Kommunikation einzuplanen, Zentraler Faktor ist das miteinander reden, das braucht Zeit und auch viele Wiederholungen.

Hilfreich ist auch, dass an manchen Stellen jemand Externer mit den Mitarbeitern arbeitet und der Chef nicht in jeder Phase dabei ist ( Mitarbeiterworkshops)

5. Hat sich die Einführung von Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung für Ihr Unternehmen gelohnt?

Ein gutes Arbeitsklima, wenn jeder - Chef und Mitarbeiter - am Morgen gerne in den Betrieb geht, lohnt sich immer.

Kerschner Wohndesign

 

 

Übersicht aller Best Practice Unternehmen