th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

COUNT IT GmbH & Co KG

BGF-Unternehmen stellen sich vor


Name des Unternehmens:

COUNT IT GmbH & Co KG

Branche:

- Unternehmensberater einschließlich der Unternehmensorganisation
- Buchhaltung 
- Personalverrechnung
- Dienstleistung in der automatischen Datenverarbeitung und Informationstechnik

Anzahl der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen:

80
COUNT IT GmbH & Co KG



Interview:


1. Warum haben Sie Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung in Ihrem Unternehmen eingeführt?

Der Mensch ist eine wertvolle Ressource, mit der man nicht leichtfertig umgehen sollte. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, ein "Great Place to work“ zu werden, um gute Mitarbeiter zu halten. Ein weiterer Auslöser war ein Todesfall nach einem Herzinfarkt im Unternehmen. Nur ein gesunder, zufriedener Mitarbeiter bringt auch eine gute Leistung – daher leben wir Wertschätzung. Und aus unternehmerischer Sicht werden Fluktuation und Krankenstände verringert und so Beiträge zur Ergebnisverbesserung erreicht.

2. Was war die Maßnahme?

Wir haben im Jahr 2000 mit dem Audit zum Thema "Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ begonnen, 2003 bestanden wir den Reaudit und in den weiteren Jahren erarbeiteten wir Maßnahmen, die sehr stark auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter im Unternehmen abzielten. Neben gemeinsamen, regelmäßigen Veranstaltungen wurde der wertschätzende Umgang miteinander forciert. Im Zuge dessen haben wir auch regelmäßige Mitarbeiter-Gespräche eingeführt.

3. Wie groß war der Aufwand? Wie war der Verlauf von der Einführung bis zur Umsetzung?

Eine kleine Arbeitsgruppe arbeitete mit wenigen Monatsstunden ständig und aktiv an der kontinuierlichen Verbesserung der Maßnahmen. Unternehmensinterne Veranstaltungen werden seitdem jeweils mit 400,-- € unterstützt. Die Jahreskosten für die kontinuierliche Forcierung liegen unter 1 % der Personalkosten. Wir sehen dies als permanentes Entwicklungsthema – und unterstützen und begrüßen seitens der Geschäftsführung jeden weiteren Anstoß, um noch besser zu werden.

4. Haben Sie konkrete Tipps oder Empfehlungen, die Sie anderen Unternehmen Ihrer Branche geben möchten?

Die Eigentümer bzw. das Management muss 100 %ig hinter dieser Philosophie stehen, sie mittragen und mitleben. Die Führungskräfte tragen dies weiter zu den Mitarbeitern und demnach muss auch intern "Stimmung“ gemacht und Mitarbeiter begeistert werden. Durch Votings wird regelmäßig überprüft, ob die gesetzten Maßnahmen auch gewünscht sind. Die hohe Transparenz macht außerdem alle Schritte und Maßnahmen nachvollziehbar – das schafft Vertrauen. Nach dem Motto: Tue Gutes, rede darüber, schaffe Vertrauen – und binde deine Mitarbeiter.

5. Hat sich die Einführung von Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung für Ihr Unternehmen gelohnt?

Ja, Spaß an und in der Arbeit ist die beste Vorbeugung gegen Burn-Out. Und auch aus unternehmerischer Sicht - ein(e) verlorengegangener MitarbeiterIn bedeutet Kosten bzw. Ergebnisverlust von 20.000 Euro. Und durch die aktive Förderung der betrieblichen Vorsorgemaßnahmen für unsere Mitarbeiter können wir unsere Performance laufend verbessern.
 

 

COUNT IT GmbH & Co KG

 

Übersicht aller Best Practice Unternehmen