th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home flickr

Matthias Lemp, Sanitär- und Heizungstechnik

WorldSkills 2003 St. Gallen/Schweiz

Lemp Matthias
© .

Der gebürtige Niederösterreicher Matthias Lemp gewann bei WorldSkills 2003 in St. Gallen/Schweiz die Goldmedaille in der Berufssparte der Installateure. Bereits wenige Monate nach seiner Berufsreifeprüfung 2005, wagte der gelernte Gas-, Wasser- und Heizungsinstallateur den Schritt in die Selbstständigkeit und gründete in Rastenfeld (Bezirk Krems-Land) „Lemp Energietechnik“.

Aber der strebsame Installateur hatte noch lange nicht genug: Um sich fachlich weiterzubilden und seine Fähigkeiten zu verbessern besuchte er den Bachelorstudiengang Energie- und Umweltmanagement an der FH Burgenland. Heute zählt Matthias Lemp in seinem Unternehmen insgesamt 32 Mitarbeiter und bildet selbst Lehrlinge aus.

Sie haben 2003 an den Berufsweltmeisterschaften in St.Gallen/Schweiz teilgenommen und in der Berufssparte der Installateure Gold geholt. Wenn Sie an Ihre Zeit als Teilnehmer bei WorldSkills zurückdenken – was war für Sie ein besonders einprägsames Erlebnis?

Der Wettkampf selbst wird mir natürlich ewig in Erinnerung bleiben, vor allem der Moment als feststand, dass ich Gold gewonnen habe und die anschließende Siegerehrung.

Ganz besonderes war aber, dass ich diesen Moment mit einem Kollegen aus Südtirol teilen konnte: Wir haben uns vor dem Wettkampf kennen gelernt und eine Woche vor den WorldSkills gemeinsam trainiert. Ich muss gestehen, dass ich zu Beginn nicht wirklich bereit war mein Wissen weiterzugeben – immerhin haben wir beide um den ersten Platz gekämpft.

Aber im Laufe der Vorbereitungen habe ich erkannt, dass auch ich von ihm profitieren kann und es doch besser ist sein Wissen zu teilen. Vor dem Bewerb haben wir dann im Scherz gesagt, wie lustig es wäre, wenn ich Gold und er Silber gewinnen – und das war dann tatsächlich auch so. Diese Tatsache hat den Moment der Siegerehrung noch abgerundet.

WorldSkills 2003: Matthias Lemp mit seinem Experten Ernst Rechberger
WorldSkills 2003: Matthias Lemp mit seinem Experten Ernst Rechberger

Wie haben Sie die Stimmung im Team Austria empfunden?

Der Zusammenhalt im österreichischen Team war wirklich sehr gut. Die Stimmung war von Anfang bis Ende extrem positiv, alle waren super motiviert und voll dabei.

Von welchen Erfahrungen, die Sie bei WorldSkills gemacht haben, können Sie heute in Ihrem beruflichen Alltag profitieren?

Im Zuge der Vorbereitungen für die Berufsweltmeisterschaften habe ich mit Mediation begonnen, eine Methode die mir während dieser Zeit sehr geholfen hat und die ich auch heute noch anwende. Denn gerade in so Extremsituationen wie bei Wettkämpfen ist es wichtig ruhig zu bleiben und seine innere Stärke zu finden.

Das Team für EuroSkills steht bereits fest und trainiert gerade fleißig. Welchen Tipp können Sie den Teilnehmern mit auf den Weg geben?

Neben der richtigen Technik und dem fachlichen Können, ist es wichtig bodenständig und ruhig zu bleiben. Ich glaube, dass sehr viele junge Talente eigentlich eine bessere Platzierung erreichen könnten, wenn sie sich von dem Druck, den Meisterschaften einfach mit sich bringen, nicht so leicht aus der Ruhe bringen lassen würden. In meinen Augen ist es fast noch wichtiger sich mental auf einen Wettkampf vorzubereiten, denn die fachliche Kompetenz haben eigentlich alle, immerhin haben sie sich ja für den Bewerb qualifiziert.

Lemp Energietechnik
Matthias Lemp
Marbach im Felde 20 | 3532 Rastenfeld
www.lemp-energietechnik.at