th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram flickr

Thomas Schäffer, Koch

WorldSkills 2011 & EuroSkills 2012

Thomas Schäffer & Karolin Hanslick
Thomas Schäffer & Karolin Hanslick
Der ehrgeizige Obersteirer Thomas Schäffer wurde für sein besonderes Können als Koch bereits mehrfach ausgezeichnet. Den Grundstein legte der heute 24-jährige 2008 mit der Teilnahme am Steirischen Landeslehrlingswettbewerb, bei dem er seine erste Goldmedaille holte.

Über den Bundeslehrlingswettbewerb und die Teilnahme an den österreichischen Staatsmeisterschaften schaffte er den Sprung zu den Berufsweltmeisterschaften in London 2011. Dort holte er als Koch für Österreich die Bronzemedaille. Ein Jahr darauf – bei EuroSkills 2012 in Belgien – wurde der junge Steirer dann mit der Goldmedaille zum Europameister gekürt. Sein jüngster Erfolg: Der Schritt in die Selbstständigkeit mit der Übernahme des traditionsreichen Gasthofes Holzer in Neuberg gemeinsam mit Karolin Hanslick.

Wenn du an deine Zeit als Teilnehmer bei den Berufsmeisterschaften zurückdenkst – was war für dich ein besonders einprägsames Erlebnis?

Die Siegerehrung ist mir natürlich besonders positiv in Erinnerung geblieben. In London war das noch eine Spur größer und beeindruckender als in Belgien, alleine schon weil dort so viele Teilnehmer aus der ganzen Welt mit dabei waren. Die Atmosphäre und natürlich auch die Siegerparty im Anschluss waren einfach unglaublich.

Aber der Bewerb selbst ist mir natürlich auch in Erinnerung geblieben. In der Wettbewerbssituation ist dann doch noch einmal alles ganz anders als beim Training. Man ist am Anfang sehr aufgeregt und gerät gegen Ende hin natürlich unter Druck. Allein schon durch die fremde Sprache ist alles anders. Bei mir war es damals eine ziemliche Herausforderung, dass es kein griffiges Mehl in England gibt und das war als Koch natürlich schon eine ziemliche Umstellung.

Positiv in Erinnerung ist mir auch der Zusammenhalt bei uns im Team Austria, es war eine wirklich tolle Stimmung bei uns. In so einer Ausnahmesituation wie dem Bewerb ist es wichtig, dass man sich am Ende des Tages mit jemanden austauschen kann, der gerade die selbe Anspannung mitmacht. Wir haben uns gegenseitig sehr motiviert

Von welchen Erfahrungen, die du bei WorldSkills bzw. EuroSkills gemacht hast, kannst du heute in deinem beruflichen Alltag profitieren?

Bei den Berufsmeisterschaften lernt man vor allem Disziplin, Pünktlichkeit und Genauigkeit. Da wird man bereits im Training und dann im Bewerb selbst schon gedrillt – davon habe ich wirklich sehr profitiert.

Wenn man mit so vielen Teilnehmern aus unterschiedlichen Ländern Seite an Seite kocht, holt man sich natürlich auch Ideen und Inspirationen von den anderen Teilnehmern. Jeder kocht auf seine eigene Art und Weise und durch die vielen unterschiedlichen Eindrücke habe ich für mich persönlich sehr viel dazugelernt.

Das Team für EuroSkills 2016 steht bereits fest und trainiert gerade fleißig. Heuer geht die Tirolerin Manuela Wechselberger an den Start. Welchen Tipp kannst du ihr mit auf den Weg geben?

Ich kann ihr raten, das Ganze von Beginn an sehr ernst zu nehmen und die Vorbereitungs- und Trainingszeit intensiv zu nutzen. Schließlich hat man ja meist nur einmal die Möglichkeit bei so einem Bewerb mit dabei zu sein. Die vier Stunden vor Ort beim Bewerb selbst vergehen sehr, sehr schnell und da muss man alle Materialien und Dinge die man braucht, schnell zur Hand haben, weil zum Suchen hat man dann keine Zeit.

Außerdem ist es notwendig sich regelmäßig mit seinem Trainer auszutauschen und auf ihn zu hören. Die Berufsexperten waren bereits Dutzende Mal bei derartigen Bewerben dabei und kennen sich aus – in meinem Fall zum Beispiel was die unterschiedlichen Kochstile und die Trends beim Anrichten betrifft. Da muss man im Zweifelsfall wirklich auf den Experten vertrauen und nicht seinen eigenen Willen durchsetzen.

Gasthof Holzer
Thomas Schäffer & Karolin Hanslick
Hauptstraße 9 | 8692 Neuberg an der Mürz
www.thomas-kocht.at
www.hubertholzer.com