arrow-up arrow-right arrow-left
Weltweit Wien. Die Industrie.
Orchester Instrumente - Oper Sydney
© Wirtschaftskammer Wien Industrie

Thomastik-Infeld

Ob im Sydney Opera House, in der Walt Disney Concert Hall in LA, im Central Park New Yorks, in Kopenhagens Jazzhus Montmartre, beim Wacken Open Air Festival in Deutschland oder im Wiener Musikverein – die Musiksaiten von Thomastik-Infeld findet man seit 100 Jahren auf den Bühnen und Straßen der ganzen Welt.

Das Traditionsunternehmen Thomastik-Infeld wurde 1919 von Dr. Franz Thomastik und Ing. Otto Infeld gegründet und lässt im Herzen Wiens High-Tech-Saiten auf höchstem Qualitätsniveau entstehen. Das Repertoire ist groß: Thomastik-Infeld entwickelt und produziert Saiten für klassische Streichinstrumente wie Violine, Viola, Cello und Bass, aber auch für Zupf- oder Weltmusikinstrumente wie Gitarre, Mandoline, Erhu oder Oud. Heute wird das Unternehmen von Zdenka Infeld geleitet und feiert 2019 sein 100-jähriges Jubiläum.

Von Anfang an war kontinuierliches Streben nach Innovation Teil der Thomastik-Infeld-DNA. Mit der Einführung der ersten stimmstabilen Vollstahlkern-Saite „PRÄZISION“ übernahm die Wiener Klangschmiede bereits in den 20er Jahren eine Vorreiterrolle. Diese konnte das Unternehmen durch eine Vielzahl progressiver Entwicklungen über die nächsten Jahrzehnte ausbauen. 1970 gelang es Thomastik-Infeld dann als erstem Saitenhersteller, erfolgreich Nylonfäden als Kernwerkstoff zu verwenden. Das Ergebnis war die bislang größte Revolution: die „DOMINANT“, die bis heute meistgespielte und bekannteste Violinsaite der Welt. Aufgrund ihres synthetischen Materials konnte sie sich gegenüber der sensiblen Darmsaite mit Vorteilen wie ihrer Beständigkeit gegenüber Luftfeuchtigkeitsschwankungen, schnellerer Stimmstabilität und langer Lebensdauer durchsetzen.

Heute ist Thomastik-Infeld als Weltmarktführer im Bereich der klassischen Violinsaite etabliert und gilt im Bereich der Saitentechnologie und -wissenschaft als innovationsführend. Jährlich werden 4,2 Millionen Saiten produziert, jede einzelne wird von erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter Einsatz präzisester Hochtechnologien in Wien hergestellt. Im aktiven Verkauf befinden sich aktuell über 1.400 Einzelsaiten und über 350 Saitensets, mit einer Exportrate von 94 % werden 85 Länder weltweit beliefert. Internationalität spiegeln auch die 216 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wider, von denen 78 % weiblich sind: Sie kommen aus insgesamt 15 Nationen.

Die Wiener Saiten überzeugen Musikerinnen und Musiker weltweit und werden von Künstlern wie Ödon Racz, Robert deMaine, Ray Chen, Snow Owl, Hilary Hahn, George Benson oder dem Emerson Quartet begeistert gespielt.


Website: www.thomastik-infeld.com
Anwendungsbereich: Musikinstrumente
Produkt: Instrumentensaiten

Zum Gewinnspiel