th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Abriss Einkaufsspitz Floridsdorf

Ein ehemaliger Schandfleck wird zum Vorzeigeobjekt

Floridsdorf
© WKW/Götz
Weitläufige leerstehende Geschäftsflächen in bester Lage mitten im Zentrum von Floridsdorf - das beschreibt nicht einmal annähernd das Ausmaß eines der bekanntesten Schandflecke im Bezirk. Politik, Wirtschaft und Anwohner waren sich einig, dass es höchste Zeit war, das Einkaufszentrum ‚Einkaufsspitz Floridsdorf‘ abzureißen und die Fläche neu zu bebauen.

Pläne gab es viele - von Sanierung und Neueröffnung mit geändertem Branchenmix bis hin zum Neubau. Stattdessen folgten Konkurse, eine illegale Obdachlosenunterkunft und ein Großbrand. Nun ist es aber endlich soweit: aus dem Schandfleck wird ein Vorzeigeprojekt:

green21 - Leben am Einkaufsspitz

Die dafür erforderlichen Änderungen im Flächenwidmungsplan wurden im Oktober 2019 in der Bezirksvertretung einstimmig beschlossen und Anfang 2020 begann endlich der Abriss.

Folgen wird ein Neubau nach moderner Architektur mit einem zeitgemäßen Nutzungsmix. Dieser bietet Platz für 187 (Klein-)Wohnungen, ein großes Schulungszentrum (ca. 1.340m²) sowie Gastronomie und Gewerbe auf 2.300m² und 172 Kfz-Stellplätze.
Ein Highlight ist die begrünte Außenanlage als Anschluss an die neu gestaltete Pius-Parsch-Promenade. 

Ab 2022 soll das Gebäude mit topmodernen Mietwohnungen, thermischer Bauteilaktivierung, Dachterrasse mit Kinderspielflächen, Tiefgarage für Bewohner und öffentliches Kurzparken, Ladestellen für E-Autos und Fahrradabstellplatz bezugsfertig sein.
Mit seiner Bauweise im Niedrigstenergiestandard das gänzlich ohne fossile Energieträger auskommen will und der Gebäudebegrünung fügt sich der Bau in die Bemühungen des Bezirks urbane Hotspots zu vermeiden.

WK Wien-Bezirksobmann Robert Feldmann freut sich schon auf den Impuls, den die neuen Gewerbeflächen und zusätzlichen Bewohner für das ganze Einkaufsgebiet bringen könnte.

Der Abstieg eines innerstädtischen Einkaufszentrums

Ende 2013 wurde der ‚Floridsdorfer Einkaufsspitz‘ Ecke Brünner Straße/Angerer Straße endgültig geschlossen. Sein Glanz war zu diesem Zeitpunkt bereits lange verblasst.

1984 eröffnet, hat das kleine Einkaufszentrum mit großen Filialisten und einem breiten Angebot vielen kleinen Familienbetrieben in der Umgebung große Umsatzeinbrüche beschert. Als allerdings 1989 die Shopping City Nord eröffnet wurde und einige der Frequenzbringer dorthin übersiedelten, wurde es für den Einkaufsspitz eng. Ab Oktober 2012 wurde das G3 Shopping-Center kurz vor Wolkersdorf für beide Standorte zur übermächtigen Konkurrenz. Während sich die SCN neu erfand und auch die kleinen Betriebe im Bezirkszentrum ihre Nischen fanden, konnte der Einkaufsspitz nicht kontern – mit den bekannten Folgen.

Bildergalerie