th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Endlich wieder im Bezirk einkaufen

Floridsdorfer Betriebe als Nahversorger #wiederimgschäft 
CapuVino - Café & Dégustation
© WKW/Götz

"Die vergangenen Monate waren für uns alle ausgesprochen fordernd und werden tiefe Spuren im Gedächtnis hinterlassen. Haben sie doch gezeigt, wie wertvoll und wichtig es für jeden von uns ist, seinen täglichen Bedarf im unmittelbaren Wohnumfeld decken zu können," ist sich WK Wien-Bezirksobmann Robert Feldmann sicher und hebt gleichzeitig die Floridsdorfer Betriebe als Nahversorger hervor:

Beim Einkaufsbummel aus einem bunten Sortiment zu wählen, Schmankerln und Schnäppchen zu finden, fachliche Beratung und individuelle Angebote zu erhalten. Dies alles leisten die Floridsdorfer Betriebe.
WK Wien-Bezirksobmann Robert Feldmann

Schwierige Zeiten

Konstantin Valuch (Inhaber des "CapuVino - Café & Dégustation" und Obmann der IG Jedlersdorf/Stammersdorf) kennt die Sorgen und Hoffnungen der Mitgliedsbetriebe seines Einkaufsstraßenvereins: "Die Zeit im und kurz nach dem Lockdown war alles andere als einfach. Fast jedem von uns beherrschten Existenzsorgen - egal ob Heuriger, Elektro-Geschäft oder Grafiker. Das schlimmste war, dass keiner wusste, ob und wann es wieder weitergeht."

Des einen Leid des anderen Freud

Aktuelle Reisebeschränkungen und unsichere Gesundheitslagen in den Zieldestinationen treffen vor allem die Tourismusbetriebe. "Gleichzeitig berichten aber alle unsere Gewerbe- und Handwerksbetriebe über eine erstklassige Auslastung", weiß Valuch: "Neben einem gewissen Aufholbedarf an Reparaturarbeiten leisten sich die Floridsdorfer offenbar etliche Verschönerungen des Eigenheims. Home-Office und Urlaub daheim sei Dank."

Zuversichtlich in die (nahe) Zukunft

"Derzeit passe es geschäftlich bei den meisten von uns wieder ganz gut und bei einigen sogar sehr gut", freut sich Valuch auch als Gastronom. Seine Stammkunden hielten ihm die Treue und das neue Mittagsangebot wurde vom ersten Tag an sehr gut angenommen. Auch im Friseurbetrieb seiner Frau ist man zuversichtlich gestimmt: "Gleich nach Ende des Lockdown war ein enormer Nachholbedarf bei den Kunden zu spüren. Natürlich flaute das erwartungsgemäß wieder etwas ab und die Einhaltung der Corona-bedingten Hygienemaßnahmen verlangsamen den Betrieb, aber wenn es so bleibt ist es gut."

Nur vor einem haben alle Betriebe Angst: Einem neuerlichen Lockdown! Daher richten Valuch und Feldmann auch einen gemeinsamen Appell an alle, sich auch weiterhin an die empfohlenen Sicherheits- & Hygienemaßnahmen zu halten.

Sie sind Unternehmer in Floridsdorf und haben Fragen an die Wirtschaftskammer Wien? Kontaktieren Sie uns per E-Mail an wkoimbezirk-21@wkw.at!