th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Schlingermarkt: Fast 100 Jahre Floridsdorfer Markttradition

Der Floridsdorfer Markt neben dem Schlingerhof im Wandel der Zeit
Schlingermarkt - fast 100 Jahre Tradition
© MA 59

Beinahe 100 Jahre jung ist der Markt in Floridsdorf. Leider ist es dem Markt derzeit auch noch etwas anzusehen. Aber nicht mehr lange! Dafür sorgen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen, die derzeit im Gange sind. Mehr Infos dazu im Beitrag "Sanierung Schlingermarkt" - Link in der Sidebox.

Zur Geschichte des Marktes

Bevor der Markt im Jahr 1926 seinen heutigen Platz bzw. Namen erhielt, wurde er allerdings in der Haidschütt (Wolfsschanzengasse) abgehalten und später auf das Areal vor dem Wirtshaus am Spitz verlegt. Nach dem Bau des Rathauses wurden die Marktwaren zwischen Rathaus und dem damaligen Kaufhaus Wodicka angeboten.

Schlingermarkt oder Floridsdorfer Markt?

Wer in der Straßenbahn auf die Ansage Schlingermarkt wartet, wird wohl vorbeifahren. Wer im Bezirk nach dem Floridsdorfer Markt fragt, kriegt wohl die Antwort: "Bei uns gibt’s nur den Schlingermarkt."
Aber wie heißt denn nun der Markt zwischen Brünner Straße, Schleifgasse und Pitkagasse? Beide Namen sind richtig. Da der Markt neben dem Schlingerhof liegt, wird er im Volksmund "Schlingermarkt" genannt, da er aber auch der einzige Markt in Floridsdorf ist, heißt er offiziell Floridsdorfer Markt.

Schlingermarkt heute
© WKW/Spitaler

Egal welcher Name, es geht um den Genuss!

Heute umfasst dieser Markt rund 20 fixe Stände. Das Angebot reicht von Obst und Gemüse über Wurst und Fleisch bis zu Fisch und orientalischen Produkten sowie zahlreichen Gastronomiebetrieben. Darüber hinaus gibt es Haushaltswaren und Textilien zu erstehen.
Der wöchentliche Bauernmarkt lockt zusätzlich unter anderem mit allerlei kulinarischen Köstlichkeiten, die gleichermaßen Seh- und Geruchssinn ansprechen.

In den Geschäftslokalen rund um den Markt finden die Kunden zusätzlich Betriebe zahlreicher weiterer Branchen. Insgesamt laden ein gelungener Angebotsmix und geschickte Warenpräsentationen zum Kaufen und Konsumieren ein.

Schlingermarkt heute
© WKW/Spitaler

Bei der Frequenz gibt es Luft nach oben

Mit 4248 Besucher pro Woche bei der Zählung im Mai 2019 (siehe Link in der Sidebox) liegt der Schlingermarkt "an dritter Stelle der 17 gezählten Wiener Märkte – leider vom falschen Tabellenende aus betrachtet", bedauert Bezirksobmann Robert Feldmann das aktuelle Ranking als 15.
„Der Markt ist viel besser als es die Zahlen vermuten lassen“, ist Feldmann vom Potential des Marktes überzeugt:

"Angebot und Service sind jetzt schon sehr gut und nach Abschluss der Sanierungsarbeiten passt auch das Erscheinungsbild."
Robert Feldmann

Netzwerk und Kontakte für Unternehmer rund um den Schlingermarkt

Sie sind Unternehmer am bzw. rund um den Schlingermarkt und haben Interesse an einem breiten, bestens etablierten Netzwerk? Der Einkaufsstraßenverein IG Kaufleute Spitz in Floridsdorf bietet Professionalität u.a. für allerlei Marketingaktivitäten.
Kontaktieren Sie uns unter wkoimbezirk-21@wkw.at! Wir vernetzen Sie gerne.

Bildergalerie: historische Ansichten