th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Der Corona-Effekt

Was kommt danach?
Christian Timmermann
© Florian Wieser

Vorweg hoffe ich, dass es Ihnen und Ihrer Familie gut geht und alle gesund sind!
Die letzten Wochen waren für uns alle, ob EPU, KMU oder Großunternehmen, eine ungeahnte Herausforderung. Von einem Tag auf den anderen war alles anders.

Wie geht man mit einer Krise um?

Jeder hat hier sein eigenes Rezept. Dank unserer Regierung, der Wirtschaftskammer sowie dem AMS, konnten in sehr kurzer Zeit viele Hilfspakete geschnürt werden.

Was der Coronavirus für die österreichische Wirtschaft sowie für die Startup- und Innovationsszene bedeutet und wie Unternehmen darauf reagieren können, wird sich in den nächsten Wochen zeigen! Ich bin überzeugt, dass man in einigen Jahren von einem "Corona-Effekt" in der Wirtschaft reden wird. Dieser kann sowohl negativ als auch positiv sein. Das heißt, es wird Gewinner wie auch Verlierer geben!

Daher stellt sich die Frage: Was können wir tun?

Vielleicht ist die Antwort, so rasch wie möglich in die Normalität zurückzukehren! Eine Wirtschaft ist dann gesund, wenn sie sich bewegt und ein Kreislauf aufgebaut ist. Daher denke ich, dass es wichtiger ist denn je ist, dass Jeder an Jeden denkt!
Nur der Einkauf im Grätzel beim Handwerker vor Ort, um nur ein Beispiel einer Dienstleistung im Umfeld zu nennen, tragen dazu bei. Nicht umsonst bezeichnen wir die lokalen Betriebe als "Wirtschaftsmotor".

Machen wir die Wirtschaft in Österreich wieder zu dem, was sie war!

Holen wir unsere Kunden in unsere Geschäfte zurück  und sind wir selbst Kunden, die in den Geschäften einkaufen! Dann bin ich zuversichtlich, der Wirtschaftsmotor Österreich wird rascher und stärker als zuvor zurückkehren! Ich persönlich danke Ihnen für Ihren Einsatz, Ihr Engagement und Ihren Durchhaltewillen! Gemeinsam schaffen wir das!


Ihr Christian Timmermann
WK Wien-Bezirksobmann für die Donaustadt