th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Energieversorgung, Kosten & Unterstützung

Bei einem Businesstreffen im 3. Bezirk wurde die aktuelle Lage auf dem Energiesektor besprochen. Zusätzlich gab es Tipps für Kostenreduktion und Unterstützungsmaßnahmen.


WK Wien-Bezirksobmann Klaus Brandhofer mit seiner Stellvertreterin Alexandra Psichos (r.) und WK Wien-Energieexpertin Franziska Aujesky
© Stuhlpfarrer | WKW WK Wien-Bezirksobmann Klaus Brandhofer mit seiner Stellvertreterin Alexandra Psichos (r.) und WK Wien-Energieexpertin Franziska Aujesky

Nicht einmal 13 Prozent der in Wien benötigten Energie wird in der Stadt erzeugt – Treibstoffe mitgerechnet. Wegen dieser Abhängigkeit von anderen Bundesländern einerseits und der Abhängigkeit vom europäischen Verbund andererseits ist die Situation in Wien besonders volatil. Externe Einflüsse wie der Krieg in der Ukraine schlagen daher besonders stark durch. Die Folgen können sowohl durch Energiesparen als auch durch staatliche Unterstützungsmaßnahmen ein wenig abgefedert werden.

Die Unterstützungen waren das Hauptthema bei diesem Businesstreffen, allen voran der Energiekostenzuschuss. Um ihn zu erhalten, ist eine Vorregistrierung beim austria wirtschaftsservice bis spätestens 28.11.2022 notwendig. „Anschließend kann man sofort überprüfen, welche Unterlagen dafür benötigt werden – zum Beispiel die letzten Strom-, Gas-, Tankrechnungen und sofern vorhanden die Ankündigung des Energielieferanten, wie hoch der künftige Preis sein wird“, erzählt Franziska Aujesky, Energie-Expertin der Wirtschaftskammer Wien.

30 Prozent der Mehrkosten werden bezahlt

Der Energiekostenzuschuss deckt 30 Prozent der Mehrkosten für Energie, die im Zeitraum 01.02. bis 30.09.2022 angefallen sind. Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 700.000 Euro im Jahr müssen zusätzlich eine Energieintensität von mindestens 3 Prozent am Produktionswert nachweisen. Weiters müssen die Mehrkosten im genannten Zeitraum pro Betrieb mindestens 6.666 Euro betragen.

30 Prozent Energiekostenzuschuss sind definitiv zu wenig. Die Wirtschaftskammer Wien wird hier und in weiteren Punkten mit den staatlichen Stellen verhandeln.
Klaus Brandhofer, WK Wien-Bezirksobmann für den 3. Bezirk

Für Unternehmen mit Mehrkosten von weniger als 6.666 Euro heißt es warten: Für sie ist momentan keine Voranmeldung nötig beziehungsweise möglich. Derzeit wird noch an einem Pauschalierungsmodell gearbeitet, das an die Bedürfnisse dieser Zielgruppe angepasst ist.

Infopoint zum Thema Energie

Die Wirtschaftskammer Wien hat einen Infopoint Energie eingerichtet. Hier findet man FAQs, branchenspezifische Infos, Services und Tipps, aktuelle Förderungen – inklusive gezielter Suche nach Energie- und Umweltförderungen usw. Die Infos werden ständig aktualisiert.

Tipp!
Es gibt zahlreiche Anleitungen zum Energiesparen. Wie Sie Ihre Potenziale identifizieren können, erfahren Sie kompakt in einem knapp einstündigen Webseminar der Wirtschaftskammer Wien am 21.12.2022.