th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Energieversorgung sichern

Die Sicherheit der Energieversorgung ist eine zentrale Herausforderung für eine „Zero Emission City“

Die Zero Emission City 2018 gibt Einblicke in die aktuellen Herausforderungen für unsere Energieinfrastruktur, zeigt auf, wie wahrscheinlich der „Black-out“ ist, sowie welche politischen und wirtschaftlichen Lösungen der Energiesektor benötigt.

Technologische Entwicklungen, Verfügbarkeit von Ressourcen im Zusammenhang mit dem Klimawandel, demografischer Wandel, zunehmende Urbanisierung sind Trends, welche den Energiesektor in Wien zukünftig vor entscheidende Herausforderungen stellen werden.

Thema Versorgungssicherheit im Fokus

Bei der diesjährigen Veranstaltung werden folgende Schwerpunkte diskutiert:

  • Energieversorgung: Die zunehmende Dezentralisierung der Energieerzeugung erfordert neue Systemdesignansätze. Einige Experten sind der Meinung, dass die Vernetzung und der Anstieg der Zahl der involvierten Akteure (Erzeugung, Markt, Prosumer, Konvergenz der Energieversorgung, etc.) zu einer bisher nicht bekannten Komplexitätssteigerung führen, die nur durch dezentrale Strukturen beherrschbar bleibt. Ist unser Netz auf die neuen Herausforderungen und Rahmenbedingungen vorbereitet? Welche Rolle hat die Energie-Union im Engpassmanagement? Welchen Einfluss haben die nachhaltigen Energieträger und welche Lösungsansätze gibt es dafür?
  • Risiko „Black out“: Was passiert am Tag danach? Welche wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte sind zu bedenken? Wir werfen einen Blick auf die aktuelle Bedrohungslage, von der angepassten Vorbereitung bis hin zu der kritischen Infrastruktur. Wie schützt sich die Stadt, wie das Unternehmen, wie der Konsument?
  • Speichertechnologien: Energiebevorratung und deren Einfluss auf die Netzinfrastruktur. Wie smart werden die Technologien? Wohin geht die Entwicklung? Welche Rolle spielt „smart metering“ dabei? 

Rund 500 Gäste aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Stadtverwaltung/Politik werden den Keynotes, Diskussionsrunden und Best Practice Beispielen der nationalen und internationalen Experten folgen. 

Moderatorin Claudia Reiterer führt durch spannenden Nachmittag

Durch das Symposium führt in gewohnt eloquenter Weise die langjährige ORF- Journalistin und Moderatorin Claudia Reiterer.
Während der Pausen können Informationsstände der Sponsoren und Partner mit Wissenswertem zu und um das diesjährige Thema besucht werden.


Datum: Montag, 19. November 2018, 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Rathaus Wien, Festsaal, Lichtenfelsgasse 2, 1010 Wien
Nur mit Einladung. Eintritt frei.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.