th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

14. Vernetzungsfrühstück

Herr Mag. Andreas Treichl, österreichischer Bankenmanager und Vorstandsvorsitzender der Erste Group Bank AG, zu Gast bei Zukunft.Frauen

Am 5. Oktober 2017 lud WKÖ Generalsekretärin Mag. Anna Maria Hochhauser die Absolventinnen und aktuellen Teilnehmerinnen von Zukunft.Frauen bereits zum 14. Vernetzungsfrühstück ein. 

Bild


Unser Ehrengast Mag. Andreas Treichl, Vorstandsvorsitzender der Erste Group Bank AG lockte dieses Mal besonders viele Damen in die Sky Lounge der Wirtschaftskammer Österreich – knapp 100 waren dabei!

Frau Generalsekretärin begrüßte neben Herrn Mag. Treichl, die anwesenden Mitglieder des Beirats Frau Dr. Eva Marchart (ehem. Centrotrade Holding AG) und Frau Dr. Martha Oberndorfer (ÖBIB) sowie die Programmleiterin von Zukunft.Frauen Frau Mag. Michaela Kern und die Vorsitzende des Vorstands des Alumnae Clubs Frau Mag. Gerlinde Layr-Gizycki.

Anschließend gab Herr Mag. Treichl Einblicke in sein Leben als österreichischer Bankenmanager und die damit einhergehenden alltäglichen Herausforderungen. Hierzu gehört ua. auch die Bestellung des Aufsichtsrats, bei der ausschließlich die fachliche Qualifikation gepaart mit praktischer Erfahrung zähle. Gerade im Bereich der Banken herrschten sehr strenge Compliance Bestimmungen, die die Aufsichtsratsbesetzung noch schwieriger machten. Für ihn als Vorstandsvorsitzenden spiele der Unterschied zwischen Frauen und Männern dabei jedoch keine Rolle, sondern einzig sei wichtig „…alle Sprachen eines Unternehmens zu kennen…“. Herr Mag. Treichl betonte weiters, dass Österreich noch viel Nachholbedarf im Bereich Einkommensangleichung habe. Hier seien Länder wie die Slowakei und Tschechien viel fortschrittlicher und dies gelte es zu ändern und dabei auch von den neuen Veränderungen in der Arbeitswelt zu profitieren. Auch die fortschreitende Digitalisierung war Thema des Impulses: sie sei eine Chance für die Finanzbranche und müsse intensiver und schneller genützt werden – vor allem in den ländlichen Regionen.

Das zweimal jährlich stattfindende Vernetzungsfrühstück dient als Plattform für die Absolventinnen, um auch nach Abschluss des Führungskräfteprogramms in regem Austausch miteinander zu bleiben.

Die gesamte Bildergalerie zur Veranstaltung finden Sie hier