Kunsthandwerk
© Bernhard Wolf

Wiener Kunsthandwerker laden in Werkstätten und Ateliers

Vom Puppendoktor zur Zuckerlwerkstatt: Im Rahmen der „Europäischen Tage des Kunsthandwerks“ vom 31.03. bis 02.04. lädt die Plattform Wiener Kunsthandwerk der WK Wien Interessierte zu geführten Touren

Lesedauer: 4 Minuten

Aktualisiert am 05.08.2023

Vom 31. März bis 2. April finden die „Europäischen Tage des Kunsthandwerks“ statt, anlässlich derer in vielen europäischen Ländern Kunsthandwerker ihre Werkstätten, Ateliers und Geschäfte öffnen, um einer breiten Öffentlichkeit Einblicke in ihre Handwerkskunst zu bieten. Die Sparte Handwerk und Gewerbe beteiligt sich aktiv: Bereits zum neunten Mal ist die Plattform Wiener Kunsthandwerk Partner dieser internationalen Initiative, an der mittlerweile 21 europäische Staaten teilnehmen. Zahlreiche Wiener Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker öffnen ihre Werkstätten und Ateliers und ermöglichen bei freiem Eintritt Einblick in die bunte Vielfalt ihres außergewöhnlichen Handwerks. Die Plattform Wiener Kunsthandwerk bietet als Highlight heuer erstmals geführte Touren zu verschiedenen Schwerpunktthemen.

Wien als Zentrum des Kunsthandwerks

Die Verbindung handwerklicher Präzisionsarbeit mit ansprechendem Design unter Anwendung alter Handwerkstechniken und der Verwendung hochwertigster Rohstoffe blickt in Wien auf eine lange Geschichte zurück. Die Plattform Wiener Kunsthandwerk möchte diese Verbindung am Leben erhalten und in der Öffentlichkeit sichtbar machen. Denn es sind unsere zahlreichen Kunsthandwerksbetriebe, die Wien zu einem einzigartigen Zentrum des österreichischen Kunsthandwerks machen und den Nährboden für Ideenreichtum und die Übermittlung von Fachwissen bieten“, so Maria Smodics-Neumann, Spartenobfrau Handwerk und Gewerbe der Wirtschaftskammer Wien. Ob Gold- und Silberschmied, Tischler, Hafner oder Mode- und Bekleidungstechnik – Wien ist ein guter Boden für kreative Handwerker. Smodics-Neumann: „Kunst und Handwerk gehen gerade in Wien eine sehr enge Verbindung ein. Unsere Handwerksbetriebe bewegen sich hier in einer langen Tradition und machen Wien zu einem einzigartigen Zentrum des österreichischen Kunsthandwerks. Sie bieten den Nährboden für Ideenreichtum und die Übermittlung von Fachwissen.“

Hohes Fertigungsniveau und ausgeprägte Designaffinität

Wiens Innungsmeister Kunsthandwerk Wolfgang Hufnagl:Die Kunsthandwerkstage sind der perfekte Anlass, das hohe Fertigungsniveau und die ausgeprägte Designaffinität ihrer Mitgliedsbetriebe einem breiten Publikum zugänglich zu machen.“ Zahlreiche Wiener Kunsthandwerksbetriebe öffnen ihre Türen und werden im Rahmen von Kunsthandwerks-Touren besucht. Darunter sind Betriebe wie das Arteum, die Tischlerei Astrid Unterberger, das Atelier Krainer Goldschmiede, das Fotostudio Meidling, Elena Vostryakova Keramik, die Kamakoma Upcycling Werkstatt, die Firma Lobmeyr GmbH, Messermacher Kappeller, Nette Dinge, das PAN LAB Vienna, der Puppendoktor, Renate Gerlach Keramik, das Schaudium, das Schuhatelier Kudweis, Timea Oberwagner Möbelei, TUKOA Jewellery Design, die Zuckerlwerkstatt oder etwa die Zwirnknopf-Manufaktur.

  • Tour 1: Vom Puppendoktor zur Zuckerlwerkstatt: Kunsthandwerks-Touren sind kostenfrei
    „Wir haben spannende Touren durch die Wiener Kunsthandwerksbetriebe zusammengestellt. Die Teilnahme für Interessierte ist kostenfrei, eine Anmeldung (unter www.kunsthandwerkstage.at) aber erforderlich“, erklärt Hufnagl. Bei der ersten Tour am Freitag (31.3.) um 10 Uhr geht es unter dem Motto ‚„Repara:tour – ein zweites Leben für Kostbares“ ‘ los bei der Firma Lobmeyr Glas. Highlight ist die Besichtigung der Glasgravur-, Glasschliff- und Luster-Werkstatt. Es folgt ein Besuch im Schuhatelier Kudweis mit einer spannenden Führung durch die Werkstatt, gefolgt von der letzten Station, einem Besuch beim Wiener „Puppendoktor“, wo man Interessantes zur Restaurierung antiker Puppen und Plüschtiere erlernt.

  • Tour 2: Kunsthandwerk im Stephansdom entdecken
    Bei der zweiten Tour am Freitag (31.3.) um 14 Uhr geht es unter dem Motto „Kostbare Wiener Schätze und alte Zünfte“ durch den Wiener Stephansdom: Dompfarrer Toni Faber führt persönlich auf dieser Tour durch das historische Kunsthandwerk im Stephansdom (Dauer ca. 45 Min.) und präsentiert u.a. die Taufkapelle, die Dienstbotenmuttergottes und das Friedrichsgrab. Im Anschluss führt die Tour weiter in die „Zuckerlwerkstatt“, wo man bei der Motivzuckerl-Produktion zusehen kann. Abschließend geht’s noch zur Goldschmiede Atelier Krainer mit spannenden Einblicken in die Herstellung von Schmuckunikaten.

  • Touren 3 und 4: Vom Glasmuseum zum Messermacher
    Spannend geht es auch bei der dritten Tour namens „Glanzstücke und Kostbarkeiten“ am Samstag (01.04.) um 10 Uhr weiter: Die Tour beginnt bei der Firma Lobmeyr Glas mit einer Führung durch das Stammhaus und das Glasmuseum, weiter geht es zur Zuckerlwerkstatt und dem Zusehen bei einer Motivzuckerl-Produktion, schließlich zu Authried Pelze, wo man sich über neue Verarbeitungsmethoden und Nachhaltigkeit im Kürschnerhandwerk informieren kann.“ Bei der vierten Tour am Samstag (01.04.) um 14 Uhr unter dem Motto „Passionen pflegen und Kostbares bewahren“ wird zuerst der „Puppendoktor“ besucht, wo man bei der Restaurierung antiker Puppen und Plüschtiere zusehen kann, und weiter in die „Zuckerlwerkstatt“, wo man bei der Motivzuckerl-Produktion zusehen kann, und schließlich führt die Tour zum Messermacher Kappeller und schließt mit der spannenden Vorführung von professionellem Messerschärfen.

Historische Spaziergänge durch die Wiener Handwerksgeschichte

Am Sonntag (02.04.) finden um 10 Uhr und um 14 Uhr zwei historische Tourenstatt: Diese speziellen historischen Spaziergänge durch die Wiener Innenstadt gleichen einer Zeitreise in die Vergangenheit des Kunsthandwerks in der kaiserlichen Hauptstadt. Man erfährt, wie sich schon die Kelten und auch die Römer kunsthandwerklich betätigt haben, wie im Mittelalter das eine oder andere Kunsthandwerk sogar zum Tod führen konnte, welcher Kaiser eine Majolika Fabrik betrieb oder wie ein Übersetzungsfehler das Denkmal eines biblischen Propheten hörnte. Gelüftet wird auch das Geheimnis, welcher Hollywood-Regisseur sich ausschließlich in Wien maßgeschneidert einkleiden ließ.


Alle weiteren Infos und Details zu den Wiener Kunsthandwerkstagen gibt’s unter www.kunsthandwerkstage.at sowie auf www.kunsthandwerk.wien und auf der Facebook-Seite Wiener Kunsthandwerk.