th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Materialdiebstähle

Eigentümer bitten um Ihre Mithilfe.

Hotline gegen Metalldiebstahl 05 90 900-3561
Vorgehen und Planung der Diebe sind dreist. Um ihnen die Arbeit zu erschweren, wurde eine Diebstahlhotline eingerichtet. Dort können per E-Mail oder telefonisch unter 05 90 900-35 61 Informationen über Diebstähle gemeldet und somit andere Händler frühzeitig gewarnt werden. Auch der Verkauf der Beute wird so erschwert. Die eingelangten Informationen werden per Mailverteiler ausgeschickt. Auch Händler, die Hinweise zur Tat oder Informationen zum Verbleib der Ware haben, können sich an die Hotline wenden.  Achtung: Die Meldung bei der Diebstahlhotline ersetzt nicht die Meldung bei der Polizei.

Aufgepasst!

Beim An- und Verkauf von Altmetallen und Schrott lauern Gefahren. Auch die Lagerung birgt Probleme durch Diebesbanden. Es kommt immer wieder zu spektakulären Diebstählen von mehreren Tonnen Metall - von der Kabelrolle bis zum Kupferblech. 

Eigene Hotline
Als eine der Maßnahmen hat das Bundesgremium des Sekundärrohstoffhandels damals eine sogenannte Diebstahlhotline eingerichtet. Unter der E-Mail-Adresse sekundaerrohstoffhandel@wko.at oder unter der Telefonnummer 05 90 90 0-3561 können Diebstähle gemeldet werden. Diese Informationen werden dann per Mailverteiler an andere am System teilnehmende Sekundärrohstoffhändler übermittelt, um diese vor einem Ankauf der gestohlenen Ware zu warnen. 


Aktuelle Meldung:

August 2019: In der Nacht von 23. auf 24. August 2019 haben unbekannte Täter bei der Firma Schrotthandel & Containerverleih Schlechmair GmbH im oberösterreichischen Eggelsberg circa 1.000 Kilogramm Kupferdrähte gestohlen.

1.000 Kilogramm dieses Kupferdrahtes wurden in Oberösterreich gestohlen
© kk

Der Diebstahl wurde bei der Polizeiinspektion Eggelsberg angezeigt.


Juni 2018: Unbekannte haben in Maria Taferl (Bezirk Melk) rund 240 Kilo schwere Kupferteile gestohlen, die im Zuge der Sanierung der Basilika vom Kirchendach abmontiert worden waren. Die Beute soll mit einem Klein-Lkw abtransportiert worden sein, bestätigte ein Sprecher der Landespolizeidirektion Niederösterreich auf Anfrage eines "Kurier"-Onlinebericht. Das Kupferblech war im Baustellenbereich gelagert gewesen. Der Diebstahl soll sich am Wochenende von 16. bis 17. Juni  ereignet haben und wurde am 18. Juni bemerkt. Die Polizei gab den Wert der Beute mit rund 900 Euro an. Angezeigt wurde der Diebstahl von einem Geistlichen. 

März 2018: In der Zeit von Freitag, den 9 März 2018 von ca. 8:00 Uhr bis Montag, den 12. März 2018, ca. 7:00 Uhr wurde bei bei der Firma Störchle GesmbH in der Umseerstraße 156 in 3040 Neulengbach blanker Kupferdraht gestohlen.

Ein Großteil des Kupfers war in Drahtbünden mit ca. einem Meter Länge,  von ca. zehn Zentimeter Durchmesser,  mit ca. sieben Zentimeter breiten silbernen Gewebeklebeband  an zwei Punkten (oben und unten) umwickelt.

Ein kleinerer Teil war in Rollen von ca. 50 Zentimeter Durchmesser aufgewickelt.

Menge: Etwa einige hunderte Kilogramm. 

Weitere Diebstahlsmeldungen, die schon etwas länger zurückliegen:

Oktober 2017: Bei einem Schrotthändler sind Zinnblöcke Fenix (Bilder: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7) aufgetaucht und die Polizei Wien bittet in diesem Zusammenhang um Ihre Mithilfe: Wer verwendet solche Zinnblöcke Fenix bzw. wem gehen solche Blöcke ab? 

Rückmeldung an:
Landeskriminalamt 
Ermittlungsbereich 06
Josef Urbanz
Berggasse 41
1090 Wien
T 01 31310 33640
M 0664 6143804