th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Junior Sales Champion Salzburg 2022

Elf Handelslehrlinge aus allen Salzburger Bezirken gingen beim Landesfinale des „Junior Sales Champion 2022“ im WIFI Salzburg ins Rennen. Am Ende hatte ein Nachwuchsverkäufer aus dem Lungau die Nase vorn.
Holten sich die Stockerlplätze: die Zweitplatzierte Melda Karadeniz, Sieger Matthias Brugger und Andreas Bernhofer (v. l.), der Rang drei belegte.
© CAMERA SUSPICTA/SUSI BERGER Holten sich die Stockerlplätze: die Zweitplatzierte Melda Karadeniz, Sieger Matthias Brugger und Andreas Bernhofer (v. l.), der Rang drei belegte.
Der Lehrlingswettbewerb "Junior Sales Champion“ wird bereits seit 1997 von der Sparte Handel der WKS organisiert. Heuer nahmen insgesamt 44 Handelslehrlinge an den Vorausscheidungen der Landesberufsschulen Salzburg, Zell am See, Tamsweg und St. Johann teil. Elf davon qualifizierten sich für das Landesfinale, bei dem Matthias Brugger nicht zu schlagen war.  

Der 17-jährige Schüler der Landesberufsschule Tamsweg verkaufte dem Testkunden Gerhard Ummenberger mit viel Überzeugungskraft und Fachwissen einen Tennisschläger. Brugger wird von der Sport Frühstückl GmbH in Tamsweg ausgebildet und beeindruckte mit seiner souveränen Art die Fachjury. "Es ist ein tolles Gefühl, hier gewonnen zu haben“, meinte der glückliche Sieger. "Ich war zuerst ein bisschen nervös. Wenn man aber auf der Bühne steht, ist die Nervosität schnell weg. Der Wettbewerb ist im Grunde nichts anderes als ein normales Verkaufsgespräch im Geschäft, bei dem man einige Sachen beachten muss“, so Brugger.

Auf Rang zwei landete Melda Karadeniz, die eine Lehre bei der Stadtbäckerei Kreuzer in St. Johann absolviert. Sie überzeugte mit ihrem Verkaufsgespräch, bei dem es um Spezialbrote ging, nicht nur den Testkunden, sondern auch die Jury. "Für mich ist dieser Erfolg eine große Erleichterung und ein Grund zum Feiern“, sagte die 19-Jährige. "Ich habe mich eine Woche lang intensiv vorbereitet und geprobt.“ Sie könne die Teilnahme am "Junior Sales Champion“ jedem Handelslehrling empfehlen, so Karadeniz: "Es macht großen Spaß und man nimmt sehr viel für sein späteres Berufsleben mit.“ Über den dritten Platz durfte sich Andreas Bernhofer freuen, der wie Sieger Matthias Brugger bei Sport Frühstückl arbeitet.  

Hohes Niveau bei allen Teilnehmern 

Bei dem Verkaufswettbewerb spielte neben der Kompetenz auch das Eingehen auf die Kundenwünsche eine große Rolle. Die Fachjury bewertete unter anderem die Warenpräsentation, die Eröffnung des Verkaufsgesprächs, die Argumentation, den Verkaufsabschluss sowie den Gesamteindruck der jungen Verkäufer. "Wichtig ist nicht das Produkt, sondern jene, die das Produkt verkaufen“, betonte WKS-Vizepräsident Manfred Rosenstatter in seiner Laudatio.

"Die jungen Verkaufstalente haben mit ihren tollen Leistungen gezeigt, wie hoch die Qualität der Lehrlingsausbildung im Handel ist. Sie haben eindrucksvoll bewiesen, dass sie die richtige Ausbildung gewählt haben, und den Willen haben, Produkte zu verkaufen und Kunden zu begeistern.“
WKS-Vizepräsident Manfred Rosenstatter
Die elf Finalisten mit den Jurymitgliedern und Vertretern der WKS.
© CAMERA SUSPICTA/SUSI BERGER

Von den Leistungen der Finalisten war auch KommR Hartwig Rinnerthaler, Obmann der Sparte Handel in der WKS, begeistert. "Die Qualität des Wettbewerbs steigt von Jahr zu Jahr. Heuer haben wir lauter Verkaufsprofis gesehen, auf die wir stolz sein können“, meinte Rinnerthaler.

Alle Lehrlinge, die beim Landesfinale mit dabei waren, erhielten als Belohnung eine Urkunde, einen WIFI-Bildungsgutschein im Wert von 100 € sowie einen mit Give-aways und Schokolade gefüllten Rucksack von Bründl Sports.

Österreichfinale im Oktober

Die drei Erstplatzierten gewannen Pokale sowie regionale Einkaufsgutscheine im Wert von 400 €, 200 € bzw. 100 €. Brugger und Karadeniz haben sich zudem für den "Junior Sales Champion National“ qualifiziert, der am 12. Oktober in Salzburg stattfinden wird. Dort werden sie sich mit den besten jungen Verkaufstalenten aus den anderen Bundesländern messen.

Junior Merchandiser Champion

Siegerehrung

Verkaufsgespräche


Vorausscheidung Lungau

Vorausscheidung Pongau

 

Vorausscheidung Salzburg

Vorausscheidung Pinzgau