th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Förderschiene für altersgerechten Umbau

Unterstützung für Personen ab 65 Jahren

Mit der  Förderung der Stadt Wien für altersgerechten Umbau können Personen ab 65 Jahren Unterstützung für bauliche Maßnahmen, die den Wohnbedürfnissen von bewegungseingeschränkten Menschen dienen (z.B. Umbau von Sanitärräumen inkl. aller Nebenarbeiten) beantragen. Die Arbeiten müssen normgerecht entsprechend der B 1600 und der Wiener Bauordnung erfolgen. In den Kostenvoranschlägen oder Rechnungen für Sanitärinstallationen muss unbedingt angeführt werden, dass es sich um altersgerechte, barrierefreie Einbauten gemäß ÖNORM B1600 handelt. 

Die Förderung ist nicht an Behinderungen oder Pflegestufe 3, jedoch an Einkommensgrenzen gekoppelt.

 

Gefördert wird ab einer anerkannten Kostensumme von 3.000 Euro bis zu maximal 12.000 Euro pro Wohneinheit. Der Zuschuss beträgt einmalig 35% der anerkannten Baukosten (max. 4.200 Euro).

 

Für Robert Breitschopf, Innungsmeister der Wiener Installateurinnung, ist dieses Angebot neben dem Handwerkerbonus nun eine echte Unterstützung für ältere Wiener:innen.