Dokumente unterzeichnen mit Stift
© Africa Studio | stock.adobe.com

Warnung vor Firmen, die zu übereilten Vertragsabschlüssen drängen

Lesedauer: 1 Minute

Aus aktuellem Anlass warnen wir wieder einmal vor Unternehmen, welche mit äußerst geschickter Taktik und oft auch mit Druckausübung andere Unternehmen zu übereilten Vertragsabschlüssen für Einträge in Unternehmensregister oder für Werbeeinschaltungen verleiten.

Es erreichen uns immer mehr Beschwerden von Firmen, die Verträge schnell und ohne Zeit für eine genaue Prüfung, unterschreiben "müssen". Oft werden die Vertragsbedingungen, insbesondere Kündigungsmöglichkeiten mündlich erklärt und Zusagen gemacht, die i schriftlichen Vertrag dann jedoch ganz anders aussehen.

 

Verbotene telefonische Vertragsanbahnung:
Telefonanrufe zu Werbezwecken sind ohne vorherige Zustimmung nach dem Telekommunikationsgesetz verboten! Das gilt auch zwischen Unternehmen. Werden Sie am Telefon zu einem Vertragsabschluss gedrängt, drohen Sie mit einer Anzeige bei der Fernmeldebehörde.


Sind Sie bereits in eine "Falle" getappt, helfen Wirtschaftskammer (service@wkooe.at) und Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb (office@schutzverband.at) gerne weiter.

Stand: 09.05.2023

Weitere interessante Artikel