Schmelzofen
© yasin hm | Unsplash

Eramet Norway AS mit weltweit erster neuartiger Energierückgewinnungsanlage

Umwandlung von Ofengas aus Manganlegierungsproduktion in elektrische und thermische Energie sowie Pilotprojekt zur Kohlenstoffabscheidung

Lesedauer: 1 Minute

Norwegen Metalle/Verarbeitung Energiewirtschaft Erneuerbare Energien

Eramet Norway AS - Umwandlung von Ofengas aus Manganlegierungsproduktion in elektrische und thermische Energie sowie Pilotanlage zur Kohlenstoffabscheidung 

In Sauda, im nordöstlichen Teil der norwegischen Provinz Rogaland, will die Eramet Norway AS, welche zur französischen Eramet-Gruppe gehört, die weltweit erste Energierückgewinnungsanlage, in der Ofengas aus der Manganlegierungsproduktion in elektrische und thermische Energie sowie CO2 umgewandelt wird, bauen. Ebenso ist auch die Errichtung einer Pilotanlage zur Erprobung der Kohlenstoffabscheidung geplant.

Unterstützt wird dieses Vorhaben durch die staatliche Energieagentur Enova SF mit 12 Mio. Euro. Enovas Zielsetzung und Aufgabe ist es, im Rahmen des norwegischen Klimaplans zu einem schnelleren Übergang zu einer emissionsarmen Gesellschaft beizutragen. Die beide Projekte werden als vielversprechend angesehen.

Das Energieprojekt soll für eine bessere Ausnutzung der Energie aus dem Ofengas und einen deutlich reduzierten Stromverbrauch sorgen. Heutzutage wird das CO-Gas in einer Fackel verbrannt, wobei die Energie verloren geht und CO2 freigesetzt wird. Ziel ist die vollständige Energieausnutzung in einer Großanlage, in der das CO-Gas als Brennstoff verwendet wird. Dies soll zu mehr als 12 MW Leistung, 90 GWh elektrische Energie und ca. 150 GWh Wärme führen. Ein neu entwickeltes Steuerungssystem soll dafür sorgen, dass die Motoren zusammenarbeiten und sich an die Betriebsbedingungen der Schmelze anpassen.

Die Energierückgewinnungsanlage erzeugt eine CO2-Konzentration von 20 - 25 % im Abgas. Durch die hohe Konzentration kann sich Eramet Norway Sauda auf ihr zweites Projekt konzentrieren - der Pilotanlage zur Kohlenstoffabscheidung. Diese Pilotanlage soll erheblich dazu beitragen, Risiken und Kosten für zukünftige CO2-Abscheidungsanlagen zu reduzieren. Obwohl der Klimaabdruck von Eramet Norway weniger als 40 % des Branchendurchschnitts beträgt, verursacht die Schmelze in Sauda einen jährlichen CO2-Ausstoß von ca. 350.000 Tonnen. Der Kohlenstoffabscheidungspilot basiert auf der Druckwechsel-adsorptionstechnologie (PSA) und kann ca. 150 kg CO2 pro Stunde abhandeln.

Die Pilotphase wird auf ein Jahr geschätzt. Die zukünftige vollwertige Kohlenstoffabscheidungsanlage
soll in der Lage sein, 270.000 Tonnen CO2 pro Jahr abzuscheiden, d. h. mehr als 80 – 90 % der CO2-Emissionen in Sauda.

Mit diesen beiden Projekten setzt Eramet Norway einen neuen Standard für die Klima- und Energiearbeit der Zukunft.

Haben Sie Fragen hierzu?

Kontaktinformation Eramet Norway AS:
Kåre Bjarte Bjelland, Projektleitung, T +47 916 36 493; E kare-bjarte.bjelland@eramet.com

Ebenso steht Ihnen auch unser AußenwirtschaftsBüro in Oslo jederzeit gerne zur Verfügung!

Stand: 07.06.2023

Weitere interessante Artikel
  • Verschiedene Euromünzen und Euroschein liegen auf einer Lohn- und Gehaltsabrechnung

    10.11.2023

    Slowakei: Lohnstatistik 2023 und künftige Gehaltsentwicklung
    Weiterlesen
  • Pflanzenkeimling der aus Erde ragt umgeben von weißen Symbolen in Kreisen wie Windrad, im Kreis verlaufende Pfeile, Stromstecker, Haus, Pflanze und Tropfen

    30.01.2024

    Philippinen setzen auf erneuerbare Energien
    Weiterlesen