Weiß illustrierter Richterhammer auf wolkenverhangenem Wald in Vogelperspektive
© Deemerwha studio | stock.adobe.com

Japans grüne Revolution

Regierung enthüllt nationale Transformationsstrategie bis 2040

Lesedauer: 1 Minute

Japan Erneuerbare Energien

Die neue japanische Strategie für eine grüne Transformation bis 2040 zielt auf die Optimierung von Energieversorgung, Absicherung des Industriestandortes Japans und baut auf Marktmechanismen. Wichtiger Teil der Strategie ist, dass Unternehmen solide Investitionsgrundlagen bekommen müssen.
Bereits 2023 erklärte die Regierung die Dekarbonisierung zu einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren des Landes. Bis 2032 sind Investitionen von 20 Billionen Yen (118 Milliarden Euro) geplant.

Klimaneutralität bis 2050 - vom Klimasünder zum Vorreiter

Japan strebt eine globale Führungsrolle im Klimaschutz an. Dafür sind umfangreiche Investitionen in Solar-, Windkraft und Wasserstoff geplant. Darüber hinaus werden auch die industrielle Nutzung von CO2 und die Digitalisierung als Schlüsselfaktoren betrachtet, um Emissionen zu reduzieren und gleichzeitig wirtschaftliches Wachstum zu fördern.

Dieser Vorstoß kommt jedoch gerade zu einem Zeitpunkt an dem Japan die Ansiedlung von Rechenzentren, Halbleiterproduktionsanlagen und anderen energieintensiven Betrieben mit Milliarden Euro fördert. Expert:innen warnen vor einem Anstieg des Energieverbrauchs um 35% bis 50% bis 2050. Sie drängen die Regierung, den Ausbau erneuerbarer Energien massiv voranzutreiben, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

Zur Bewältigung des Umstiegs wird auch in Japan stark auf Atomkraft gesetzt. Trotz der Fukushima-Katastrophe von 2011, erlebt die Kernenergie aktuell eine Renaissance. Nach Fukushima abgeschaltete Reaktoren sollen vermehrt wieder in Betrieb genommen werden. Der Anteil der Kernernergie im Energiemix soll bis 2030 von 10% auf 22% angehoben werden.

Emissionshandel und Förderung erneuerbarer Energien

Die Strategie umfasst die Ansiedlung emissionsintensiver Unternehmen in Gebieten mit einem großen Anteil an erneuerbarer Energie, Wasserstoff und Ammoniak. Zudem plant die Regierung ein Emissionshandelssystem für energieintensive Unternehmen. Ein detaillierter Plan soll bis 2026 vorgelegt werden.

EXPO 2025 Kansai in Osaka

Sie haben darüber hinaus Interesse am Thema Japan? Kennen Sie schon die „Road to Expo 2025“ – eine Initiative der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA zur Vorbereitung auf die Weltausstellung in Osaka 2025? Hier finden Sie Informationen, wie Sie dabei sein können, welche Themen im Zentrum der Vorbereitungen stehen und Links zu vielen dazu passenden, spannenden Veranstaltungen in Österreich und Japan: Road to EXPO 2025.

Sie wollen mehr über den japanischen Markt und unsere Veranstaltungen erfahren oder benötigen Unterstützung? Das AußenwirtschaftsCenter Tokio ist immer gerne für Sie da.

AußenwirtschaftsCenter Tokio
Ansprechpersonen: Christina Schösser und Arnold Ackerer
T +81-3-3403-1777
E tokio@wko.at 

 

Stand: 31.05.2024

Weitere interessante Artikel
  • Hintereinander parkende Lkws unter bewölktem Himmel

    12.04.2024

    Japans „2024 Problem“ in der Transportbranche
    Weiterlesen
  • Schmelzofen

    20.06.2024

    Eramet Norway AS mit weltweit erster neuartiger Energierückgewinnungsanlage
    Weiterlesen
  • Mehrere Holzstämme aufeinander gestapelt, im Hintergrund Wald

    31.05.2024

    Erfolgreiche Wirtschaftsmission „Biomasse und Forstwirtschaft“ in Griechenland
    Weiterlesen