Stadtansicht von Johannesburg: Blick von oben auf zahlreiche bunte Wolkenkratzer, darunter der Hillbrow Tower in der Hauptstadt von Südafrika
© demerzel21 | adobe.stock.com

Südafrika: Wirtschaftslage

Die wichtigsten Informationen zur südafrikanischen Wirtschaft – zuverlässig und aus erster Hand

Lesedauer: 3 Minuten

Aktuelle Lage: Wirtschaftsbericht 

Im Jahr 2022 wuchs die südafrikanische Wirtschaft um 1,9 % - ein Rückgang zum Jahr 2021, das ein Wachstum von 4,9 % bedingt durch starke Erholungen vom Krisenjahr 2020 verzeichnete. Prognosen zufolge wird sich das reale BIP-Wachstum 2023 noch einmal verlangsamen und auf 1,3 % sinken. Grund dafür ist zum einen das vor dem Hintergrund des Ukrainekrieges schwierige globale Wirtschaftsumfeld, welches mögliche Rezessionen in für Südafrikas Exportwirtschaft wichtigen Absatzmärkten, hohe Inflation und in weiterer Folge hohe Zinsen mit sich bringt. Andererseits spielen auch lokale Gegebenheiten, wie die sich weiter verschärfende Energie- und Wasserkrise, Probleme in der Logistik, Rekord-Arbeitslosigkeit (ca. 33 %) und zunehmende Streiks eine Rolle.

Besondere Entwicklungen 

Covid 19: Nach über zwei Jahren hat Südafrika mit dem 5.4.2022 den nationalen Katastrophenzustand beendet. Die während diesem verwendete fünfstufige Lockdown-Skala besitzt dadurch keine Gültigkeit mehr.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Südafrika nimmt auf dem afrikanischen Kontinent eine wirtschaftlich starke Position ein. Auf nur 4 % der Landmasse werden von ca. 5 % der gesamtafrikanischen Bevölkerung rund 13,8 % des gesamten BIP Afrikas erwirtschaftet. Dementsprechend ist Südafrika auch der wichtigste Wirtschaftspartner Österreichs in Afrika. Knapp ein Drittel aller österreichischen Exporte gehen nach Südafrika und mehr als ein Drittel aller Afrika-Importe kommen aus Südafrika.
Insgesamt wurden 2022 (Q1-Q3) österreichische Waren im Wert von knapp 507,1 Mio. Euro nach Südafrika exportiert, was einem Plus von etwa 9,8 % gegenüber den Werten des Jahres 2021 (Q1-Q3) entspricht. Die Exporte befanden sich damit nach 2021 zum zweiten Jahr in Folge auf Vorkrisenniveau. Die Importe aus Südafrika betrugen 2022 (Q1-Q3) rund 553,9 Mio. Euro, was einem Rückgang von -13,3 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2021 gleichkommt.

Geschäftschancen für österreichische Unternehmen

Österreich ist in Südafrika als zuverlässiger, innovativer Wirtschaftspartner mit großen Know-how positioniert. Gute Chancen für österreichische Unternehmen bestehen weiterhin im Ausbau der südafrikanischen Infrastruktur und bei Industrieausrüstungen.

Chancen sind insbesondere im Energie- und Umweltsektor erkennbar. Dies betrifft vor allem den Sektor erneuerbare Energie, Technologien zur Energieeinsparung sowie Anlagen zur Wasser- und Abwasseraufbereitung. Vor allem Photovoltaik und solarthermische Lösungen für Gewerbe und Industrie, aber auch für private Konsumenten konnten sich bereits am Markt gut etablieren. Aufgrund des Mangels an qualifizierten Servicekräften sind wartungsarme Systeme besonders gut geeignet. Auch im Bereich Biomasse und Biogas sowie bei Kleinwasserkraftwerken sind die Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft.

Im Bereich des Gesundheitssystems & Einrichtungen sowie Medizintechnik & Laborbedarf gibt es für österreichische Firmen vor allem im privaten Sektor gute Möglichkeiten für einen Markteintritt. Insbesondere der Bereich der Medizingeräte, die zu 90% importiert werden, bietet Chancen. Im öffentlichen Bereich mangelt es oft an ausreichenden Budgets, dennoch bestehen Chancen bei Errichtung und Betrieb von Kliniken oder im Service und Wartungsbereich. Gute lokale Kontakte sowie eine Präsenz vor Ort sind hier absolut wichtig, um Ergebnisse zu erzielen. Die potenzielle Einführung einer universellen Krankenversicherung würde das Potenzial für österreichische Unternehmen weiter erhöhen.

Im Bergbau sind zur Steigerung der Konkurrenzfähigkeit neue produktivitätssteigernde Technologien erforderlich. Auch der Automobilsektor wird weiter eine wichtige Rolle für österreichische Exportunternehmen spielen – dieser ist für einen großen Teil der österreichischen Exporte nach Südafrika verantwortlich. Hierbei finden auch Anbieter von Kunststoffverarbeitungsmaschinen und Ausrüstung einen interessanten Markt. Zudem bietet eine wachsende Mittelschicht neue Möglichkeiten für qualitativ hochwertige Konsumprodukte aus Österreich und Kooperationen im Ausbildungsbereich können ein Erfolgsrezept sein.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Südafrika der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Maßgeschneiderte Informationen

Damit Ihre Marktbearbeitung in Südafrika problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Johannesburg anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Südafrika.

Das AußenwirtschaftsCenter Johannesburg berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Südafrika haben.

Stand: 21.11.2023