th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Ausnahmegenehmigung auslaufende Serien - WLTP Prüfverfahren

Ausnahmen für nicht WLTP geprüfte Fahrzeuge

M1, M2 und N1 (Gruppe I = bis 1.305 kg BM) Fahrzeuge, die nicht gemäß dem WLTP Prüfverfahren (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure-Prüfverfahren) genehmigt wurden (für Typenprüfungen dieser Fahrzeuge seit 1.9.2017 zwingend vorgeschrieben), dürfen nach dem 30.8.2018 nicht mehr erstmalig in der EU zum Verkehr zugelassen werden.

Wie bisher üblich gibt es wieder die Möglichkeit für Ausnahmegenehmigungen für Lagerfahrzeuge:

  • Für M1 Fahrzeuge im Umfang von bis zu 10 % des jeweiligen Typs der im Jahr 2017 zugelassenen Neufahrzeuge. Ergeben 10 % der Zulassungen weniger als 100 Stk., dann können für bis zu 100 Fahrzeuge Ausnahmeanträge gestellt werden.  
  • Für M2 und N1 (Gruppe I) Fahrzeuge von bis zu 30 % des jeweiligen Typs der im Jahr 2017 zugelassenen Neufahrzeuge. Ergeben 30 % der Zulassungen weniger als 100 Stk., dann können für bis zu 100 Fahrzeuge Ausnahmeanträge gestellt werden.

Einen entsprechender Erlass des BMVIT gibt es seit Anfang Juli 2018. Dieser ist auf der Webseite des BMVIT veröffentlicht und kann dort heruntergeladen werden.

Was ist zu beachten?  

Markenhändler:
Sobald der Erlass veröffentlicht ist können Markenhändler mit dem bevollmächtigten Importeur (Generalimporteur) Kontakt aufnehmen und ihm die erforderlichen Fahrzeugdaten der betroffenen Lagerfahrzeuge bekanntgeben.
 
Eigenimporteure, Grauimporteure, markenfreie Händler:
Für Fahrzeuge, welche nicht vom bevollmächtigten Importeur (Generalimporteur) bezogen wurden, können bei den jeweiligen Landesregierungen Anträge auf Ausnahmegenehmigung gestellt werden. Es kann jedoch sein, dass das nationale Kontingent bereits von den bevollmächtigten Importeuren ausgeschöpft wird, sodass eine Ausnahmegenehmigung nicht mehr erzielt werden kann und die Fahrzeuge rechtzeitig zugelassen werden müssen.
 
Einzelgenehmigte Fahrzeuge:
Bei einzelgenehmigten Fahrzeugen (bei Importen aus Drittländern auch Gebrauchtfahrzeuge!) ist im Einzelgenehmigungsbescheid zu prüfen, bis zu welchem Zeitpunkt eine erstmalige Zulassung noch möglich ist. Allenfalls ist mit der Genehmigungsbehörde wegen einer Ausnahmebewilligung Kontakt aufzunehmen.