th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Ausbildungsoffensive - SIC-Headstarters

Eine Initiative, um klugen Köpfen das Berufsbild des Druckers näherzubringen.


Was mache ich als Drucker*in?

Wer glaubt, dass in der heutigen digitalen Zeit nichts mehr gedruckt wird, irrt gewaltig! Nicht nur Zeitungen und Bücher werden nach wie vor aufs Papier gebracht, sondern auch Plakate, Prospekte, Verpackungen und vieles mehr. Mit meiner Ausbildung als Druckvorstufentechniker*in kümmere ich mich um alle Schritte, die vor dem eigentlichen Druck passieren: Ich bereite Text, Grafik und Fotos für den Druck auf und erstelle eine Druckdatei – das PDF – nach bestimmten Vorgaben. Ein alternativer Ausbildungsweg ist die Lehre zur Drucktechnikerin und zum Drucktechniker. Hier geht es um den Druck selbst – also die Bedienung der Druckmaschinen und Durchführung und Überwachung des Drucks.


Was brauche ich als Drucker*in?

Im Druckereigewerbe werden verschiedene Fähigkeiten gleichzeitig gebraucht: Ich bin technisch versiert und habe ein gutes Vorstellungsvermögen. Außerdem kann ich Farbnuancen gut erkennen, habe ein scharfes Auge für Details. In der Druckvorstufentechnik brauche ich auch ein Gespür für Design und visuelle Qualität.


Wie werde ich Drucker*in?

Neben der Lehre als Druckvorstufentechniker*in gibt es auch noch weitere Wege in meinen Beruf, etwa Ausbildungen in den Fachrichtungen Print, Media/Druck- und Medientechnik. Diese gibt es als Fachschule, als HTL oder als Kolleg. Um Drucktechniker*in zu werden, absolviert man eine 3 1/2-jährige Lehre. Hier gibt es mehrere Schwerpunkte zu wählen, „Rollenrotationsdruck“, „Siebdruck“, „Bogenflachdruck“ oder „Digitaldruck“.


Wie sind meine Zukunftsperspektiven als Drucker*in?

Gerade heute, wo billige Online-Angebote für Druckaufträge boomen und Automatisierung und Digitalisierung voranschreiten, kann ich mit meiner Expertise und dem persönlichen Kontakt mit meinen Kundinnen und Kunden punkten. Ich stehe in engem Kontakt mit meinen Auftraggeberinnen und Auftraggebern, Kundinnen und Kunden und berate sie bestmöglich. Ich habe mit der Befähigungsprüfung außerdem die Möglichkeit, eine Druckerei selbstständig zu führen.

 Mehr Informationen zu den „SIC-Headstarters“ findest du hier.

 Mehr Informationen zu den Berufsbildern des Druckers findest du unter:

 Postpresstechnologie – bic.at

Lehrberuf – Druckvorstufentechnik – bic.at

Berufsbild – Drucktechnik – Bogenflachdruck – bic.at

Berufsbild – Drucktechnik – Digitaldruck – bic.at

Berufsbild – Drucktechnik – Rollenrotationsdruck – bic.at

Berufsbild – Drucktechnik – Siebdruck – bic.at

Stand: