th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Private Regionalbahnen

Beliebtheits- und Marktanteilszuwächse in Österreich 

1. Übersicht

Private Regionalbahnen sind laut Eisenbahngesetz alle in Österreich zugelassenen Eisenbahnverkehrsunternehmen außerhalb des ÖBB-Konzerns. Die Definition erfolgt ungeachtet der tatsächlichen Eigentumsverhältnisse. Insgesamt gibt es 16 heimische Privatbahnen, die Personenverkehr anbieten.

Gemeinsam befahren diese ein Schienennetz von rund 860 km, beförderten 2018 knapp 48,53 Millionen Fahrgäste und legten 1,79 Milliarden Personenkilometer zurück.

Grafik
© FV Schienenbahnen

2. Marktanteil

Der Marktanteil der privaten Regionalbahnen wuchs 2018 auf 16,1 Prozent gegenüber 2017: 15,5 Prozent.

Grafik
© FV Schienenbahnen
Grafik
© FV Schienenbahnen

3. Leistung

Durch die Betriebsleistung (2016) der privaten Regionalbahnen entsteht österreichweit eine totale Bruttowertschöpfung in Höhe von 328 Millionen Euro.

Der Beitrag zum BIP beläuft sich damit auf 0,1 Prozent oder anders ausgedrückt: Jeder tausendste in Österreich erwirtschaftete Euro lässt sich unmittelbar oder mittelbar auf die privaten Regionalbahnen zurückführen.

Grafik
© FV Schienenbahnen