th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

EU-Kosmetikverordnung und Zugangsvoraussetzungen Kosmetikartikelerzeuger

Rechtsgrundlage auf EU und nationaler Ebene zur Kosmetikartikelerzeugung

Erzeugung von kosmetischen Artikeln

Seit mehr als 10 Jahren boomt das Gewerbe „Erzeugung von kosmetischen Artikeln“. Viele QuereinsteigerInnen springen auf diesen (Natur-)Kosmetiktrend auf und wollen ihr Hobby, Seife kochen und Cremen rühren, nunmehr zum Beruf machen. 

Freies Gewerbe

Bisher war die Erzeugung von kosmetischen Artikeln ein reglementiertes Gewerbe. Seit 17.10.2017 gehört die Erzeugung von kosmetischen Artikeln zu den freien Gewerben.

Diplomlehrgang empfohlen

Da für die Herstellung von kosmetischen Artikeln einiges an Know-how notwendig ist, empfiehlt es sich den Diplomlehrgang für Kosmetikherstellung zu besuchen. Dies ist am WIFI Wien möglich. Informationen dazu finden Sie auf www.wifiwien.at

Überblick zu den wichtigsten Bestimmungen des Kosmetikrechts

Die aktuellen Fassungen EU-Kosmetikverordnung  bzw. Zugangsvoraussetzungen für Kosmetikartikelerzeuger und Kosmetikartikelerzeugerinnen

EU-Kosmetikverordnung