th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

EU-Kosmetikverordnung undZugangsvoraussetzungen Kosmetikartikelerzeuger

Rechtsgrundlage auf EU und nationaler Ebene zur Kosmetikartikelerzeugung

Erzeugung von kosmetischen Artikeln

Seit mehr als 10 Jahren boomt das Gewerbe „Erzeugung von kosmetischen Artikeln“. Viele QuereinsteigerInnen springen auf diesen (Natur-)Kosmetiktrend auf und wollen ihr Hobby, Seife kochen und Cremen rühren, nunmehr zum Beruf machen. 

Reglementiertes Gewerbe

Die Erzeugung von kosmetischen Artikeln ist ein reglementiertes Gewerbe, das einen Befähigungsnachweis für die Ausübung voraussetzt. Weiters sind unter anderem durch die EU-Gesetzgebung viele Auflagen einzuhalten und Regeln zu befolgen. 

Möglichkeit für QuereinsteigerInnen

Seit Ende 2014 gibt es nun zusätzlich zu einschlägigen chemischen Ausbildungen und Praxiszeiten die Möglichkeit, als QuereinsteigerIn, einen Lehrgang mit knapp 200-Stunden- (seit 2016 auch im WIFI Wien/www.wifiwien - Diplomlehrgang für Kosmetikherstellung) zu besuchen und mit dem Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss die fachliche Qualifikation zum Antritt des Gewerbes zu erfüllen.  

Überblick zu den wichtigsten Bestimmungen des Kosmetikrechts

Die aktuellen Fassungen EU-Kosmetikverordnung  bzw. Zugangsvoraussetzungen für KosmetikartikelerzeugerInnen

EU-Kosmetikverordnung

Zugangsvoraussetzungen KosmetikartikelerzeugerInnen (RIS)