th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Geschichte der Wiener Keramiker

Historische Informationen und Wissenswertes

In der Jungsteinzeit, als der Mensch erstmals sesshaft wurde und den Ackerbau entwickelte, stellte sich alsbald die Frage nach Vorratsgefäßen. Der Mensch fand in dieser Zeit mit der Keramik ein Material, dass sich für diese Zwecke als ideal herausstellte. Die Keramik ist ein tonmineralischer Werkstoff, 30% kristallisch und nicht wasserlöslich, der, nachdem er mit ca. 800° - 1200° Celsius gebrannt wurde, seine typischen Eigenschaften entfaltet. Je nach Zusammensetzung des Tons lassen sich daraus Materialien wie Porzellan, Steingut, Terrakotten und vieles mehr herstellen.

Ab diesem Zeitalter war der Siegeszug dieses Werkstoffes nicht mehr aufzuhalten, der nicht nur für Kunst- und Gebrauchsgegenstände verwendet wurde, sondern auch das Grundmaterial für Öfen, Platten und Fliesen darstellt. Zuerst wurde mit der Hand Gefäße geformt, doch mit Entwicklung der Töpferscheibe vor ca. 6000 Jahren wurde die Produktvielfalt größer.


Bis heute ist die Geschichte der Keramiker sehr stark mit jener der Hafner und Platten- und Fliesenleger verbunden, da nach wie vor individuell Ofenkacheln, Fliesen oder auch Mosaike hergestellt werden.

 

Der gewerbliche Keramiker fertigt und gestaltet aber auch heute künstlerische und kreative Keramiken. Doch ohne Zusammenarbeit mit den Hafner und Platten- und Fliesenlegern wären deren Leistungen gar nicht vorstellbar.


KERAMIK ZEITTAFEL

  • ab ca. 28.000 - 16.000 v. Chr. Paläolithische (altsteinzeitliche) Tonfiguren in Südmähren (Dolni Vestonice)
  • ca. 9. - 8. Jtd. v. Chr.  Frühe Keramik in der Gegend des "Fruchtbaren Halbmondes" (Anatolien, Israel, Iran, Irak und Syrien)
  • ca. 7000 v. Chr. Tongefäße in Mesopotamien und Ägypten
  • ca. 6. Jtd. v. Chr. erste Keramik in Österreich - siehe Bild "Venus von Draßburg"
  • ca. 3700 - 2900 v. Chr. Mondseekeramik - siehe Bild"Mondseekultur - verzierte Henkelkrüge"
  • ca. 3000 v. Chr. Glasierte Gefäße in Persien
  • ca. 2000 v. Chr. Ziegel aus Lehm und Ton
  • ca. 1500 v. Chr. Fliesen in Ägypten, Persien, China und bei den Etruskern
  • ca. 8. - 6. Jhtd. v. Chr. Griechische Exportware - Rot- und Schwarzfigurige Gefäße
  • 580 v. Chr. Ischtartor in Babylon wird erbaut
  • ca. 550 v. Chr. Glasierte Reliefsteine bzw. Fliesen in Babylon   
  • Im 1. Jhdt. n. Chr. Mauerziegel und Geschirr in Rom
  • Ca. 800 n. Chr. Porzellan in China
  • Ca. 1300 n. Chr. Fliesen für Fassaden, Kuppeln und Hallen in   Asien   (Konya, Samarkand)
  • Ab 1400 n. Chr. Fliesen in Europa, Majolika (Spanien), Fayencen   (Italien), Delfter Fliesen (Niederlande)
  • Ab 1670 n. Chr. Manufakturen (Fabriken) ---- Deutschland