th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Fachbegriffe mit F

Aus dem Lexikon der Mode und Bekleidungstechnik

Zurück zur Übersicht

 

Façonné
Gewebe mit kleinfigurig eingewebtem Muster
 
Fade-out
Jeansstoff, der mit Pigmentfarben gefärbt und vor der Verarbeitung ausgewaschen wird. Auch: Used Look
 
Fadenkaro
Bezeichnung für fein linierte, meist zweifarbige buntgewebte Karos
 
Faille
taftähnliches Seidengewebe mit deutlichen Querrippen
 
Fake fur (engl.=gefälschter, unechter Pelz)
 
Falbel
verschieden breit abgenähte Falten; auch als Rüsche = Falbelrüsche
 
Fallschirmseide
sehr dicht gewebter Seiden- oder Chemiefaserstoff in Taftbindung
 
Falsamente formale (ital.=verfälscht Formelles)
verjüngt, dem Zeitgeschmack angepaßt, z.B. Shorts und Anzugjackets
 
Fancy-Cord
Phantasie-Cord in verschiedenen Rippenbreiten oder Rippenformen, z.B. unaufgeschnittene und aufgeschnittene im Wechsel
 
Fangmuster
Strickmuster (auch Patent genannt), das eine voluminöse Ware ergibt die auf beiden Seiten gleich aussieht
 
Fantasiekaros
sind in allen Farbschattierungen und Größen möglich und lassen sich in keine der klassischen Karogruppen einteilen
 
Far-West-Kleid
Kleid im Stil der amerikanischen Einwanderer- und Farmersfrauen
 
Farbflächiger Druck
anderer Ausdruck für Colour-Blocking = blockiges Aneinanderstellen kräftiger Farbflächen (Schwarz/Weiß können dazukommen)
 
Faserpelz
Auch: Fleece. Ein Gewirk aus Chemiefaser, das aus mindestens zwei Fadensystemen besteht, einem Grundfaden und einem florbildenden zweiten Faden, der Flor wird zusätzlich aufgerauht, dadurch entsteht die pelzige Optik
 
Faux camaieu(x) (franz.=falsches camaieu)
Farbabstufung kalter und warmer Töne einer Farbe (vergl.: Camaieu= Hell/Dunkel-Abschattierung)
 
Faux-uni (franz.=falsches Uni)
Stoffe die so klein gemustert sind, daß sie auf den ersten Blick wie einfarbig wirken
 
Fedora
breitkrempiger Filzut, bald zum typischen "Gangsterhut" avanciert, benannt nach einem Theaterstück von Victorien Sardou
 
Feh
sehr leichtes, seidiges Fell des sibirischen Eichhörnchens
 
Feinstrick
aus feinen Fäden gestrickte Ware mit hoher Maschendichte
 
Fellachenhosen
bequeme, weite Hosenform (von Fellachen=arabische Bauern)
 
Fensterkaro
Überkaro in größerem Abstand
 
Feston
Abschlußband mit Bogenkante oder rankenförmige Verzierung
 
Ficelle (franz.=Bindfaden, schnurfarben)
 
Fichu
früher: großes Brust- oder Busentuch dessen Enden vorne gekreuzt und im Rücken verknüpft wurden
heute: dekorative Volants, Spitzen oder Rüschen, die sich breit ab der Achsel oder kragenförmig ab der Rückenmitte in den Vorderteil eines Kleidungsstückes legen
 
Fidel-dress
Kleid aus khakibeiger bis olivgrüner Baumwolle mit typischen Military-Details, dessen Name auf Fidel Castro anspielt
 
Fieldjacket
Jacke im Military-Look, nachempfunden den Heeres-Kampfjacken
 
Fil-à-fil (franz.="Faden an Faden")
Gewebe bei dem abwechselnd ein heller und ein dunkler Faden in Kette und Schuß aufeinanderfolgen = treppchenartige Kleinmusterung
 
Filamente
Bezeichnung für Chemiefäden - können endlos lang, weil aus Spinnmasse ausgepreßt, produziert werden
 
Filet
In der Mode durchbrochene Maschenware, meist Kettenwirkware
 
Filzen
Reibevorgang an Wollstoffen oder Maschenwaren unter Einfluß von Wärme, Feuchtigkeit und Druck zur Erzielung einer dichten, filzigen Oberfläche
 
Fin-de-siècle (franz.=Jahrhundertende)
Ausdruck eines dekadenten bürgerlichen Lebensgefühls (Ende d.19.Jhdt.)
 
Fineliner (engl.=zartes Streifendessin)
 
Finish (engl.=Schluß, Ende)
In der Mode letzter Ausrüstungsvorgang, der Geweben den letzten Schliff bzw. besondere Eigenschaften verleiht
 
Fireman-coat
Mantel amerikanischer Feuerwehrmänner, typisch dafür der Verschluß mit Karabinerhaken
 
Fischerhose
wadenlange, gerade, weite oder enge Hosen (mit Verschnürungen=Piratenhose)
 
Fischgrat
Chevron. Durch verschiedenfarbige Garne unterstützte Gewebemusterung, in einer abgesetzten Köperbindung mit wechselnder Gratrichtung
 
Fisherman-Pullover
rustikaler, als Oberbekleidung verwendbarer Pulli aus dochtigem, handgesponnen wirkendem, grobem Garn, gestrickt oder gehäkelt
 
Fishermanjacke
wetterfeste, lange und gerade geschnittene Jacke aus geöltem, gewachstem oder gummiertem Baumwollstoff
 
Flag-Label (engl.)
sichtbar aufgenähtes Firmenetikett (z. B. bei Jeans)
 
Flamenco-Stil
den südspanischen Tanzkleidern nachempfundener Folklore-Stil mit Carmenblusen und Rüschenröcken
 
Flammé
Stoff aus Effektzwirnen, die langgezogene Verdickungen aufweisen
 
Flanell
Sammelbegriff für alle einseitig oder doppelseitig gerauhten Gewebe aus Baumwolle (für Hemden, Wäsche), Wolle (für Oberbekleidung) und Viskosefaser, in Leinwand- oder Köperbindung, oft meliert
 
Flapper dress (engl. flapper=flattern)
mehr oder weniger transparentes Dinnerkleid im Stil der 20er-Jahre mit gerader Taille - oft in zwei Schichten oder dicht mit Perlen bestickt. Urspr. Bezeichnung für lebenslustige Mädchen in den 20er-Jahren
 
Flares
ausgestellte Hosenform, Glocken- oder Trompetenhosen
 
Flatlocknaht
aus 9 Fäden bestehende, flache und elastische Naht zum Zusammennähen dehnfähiger Gewirke
 
Flats
Flachgewebe. Sammelbegriff für eine Vielfalt flacher und glatter Gewebe
 
Flatterhosen
Pyjamahosen für den Hochsommer aus semitransparentem Material (schuh- oder knöchellang)
 
Flausch
schweres Streichgarngewebe mit lockerem, weichem Faserflor, unterscheidet sich vom Velours durch den wolligeren und wesentlich höheren Flor
 
Fleece
federleichter, geschmeidiger und wasserabstoßender Jersey-Flausch aus feinsten Microfilamenten - beidseitig gerauht (siehe auch: Faserpelz)
 
Flieger-Blouson
Pilotenjacke. Sehr sportlicher Jackentyp mit im Vorderteil diagonal verlaufendem, grobem Reißverschluß
 
Flockdruck/Flockprint
auf feinstes Grundgewebe wird musterentsprechend der Klebstoff aufgetragen (gedruckt), der staubfeine Textilflocken festhält, die eine samtig- plastische Musterung ergeben (im Unterschied zum Dévoré, bei dem die Musterung durch Ausbrennen erzielt wird)
 
Flocksamt
Samt-Imitation. Durch Klebemasse werden kurze Faserflocken auf feinem Grundgewebe festgehalten
 
Flokati
grober Schurwollstoff mit flauschig zottigem Warenbild, der vor allem für Mäntel verwendet wird (urspr. griechischer Hirtenteppich)
 
Florale Muster
Muster mit Blumen und Blättern usw. (von: Flora=Pflanzenwelt)
 
Flottierung/Flottung
bindungstechnischer Begriff für stellenweise ungebundene, frei unter oder auf dem Gewebe liegende Fäden
 
Flou-Look (franz.)
duftig weicher, sanfter Modestil
 
Flow-Look (engl.)
Kleidung in wehend-leichter Silhouette aus hauchzarten, häufig transparenten und weichfließenden Materialien
 
Flower fairies (engl.=Blumenelfen)
in der Mode Ausdruck für junge Mädchen, die luftige Kleidchen in zarten Farben tragen
 
Fluent fabrics (engl.)
fließende Stoffe bzw. Gewebe
 
Flügeltasche
Tascheneingriff an Hosen, von der Seitennaht weg kurz diagonal, dann fast waagrecht verlaufend
 
Fluide Materialien
fließende Stoffqualitäten (können auch durch spezielle Ausrüstungsverfahren entstehen)
 
Fluorfarben
fluoreszierend intensivst leuchtende Farben
 
Fly-Label
eingesticktes Firmenetikett
 
Foam-Aspekte
Beschichtung mit Schaumstoff auf Geweben und Gewirken; die Stoffe werden dadurch wärmer und steifer, das Gewicht bleibt aber nahezu unverändert
 
Foam-Backs
Sammelbegriff für Textilien, deren Rückseite mit Schaumstoff kaschiert wurde
 
Folklore/folkloristisch
Volkstracht. Begriff der in der Mode das Übernehmen von Elementen aus Volkstrachten bedeutet
 
Folkmotive
volkstümliche Motive
 
Fond
Stoffgrund von dem sich die Musterung abhebt - kann einfärbig, aber auch gemustert sein, z.B. Raster
 
Footless-pants (engl.=fußlose Hose)
Strumpfhose ohne Fuß, meist rippengestrickt
 
Fortuny-Plissèes
unregelmäßige Steh-Plissees auf glänzenden Seidenstoffen, vom span. Maler Mariano Fortuny um die Jahrhundertwende erfunden
 
Fotoprint (engl.=Fotodruck)
Fotografien nachempfundene Stoffmuster
 
Foulard
1. franz. = Vierecktuch, Seidenschal
2. leichtes, weiches, geschmeidiges Gewebe aus Naturseide oder Synthetics in Atlasbindung - meist bedruckt - für Schals und Tücher
3. Krawattendessin
4. Vorrichtung in der Textilveredelung zur Naßbehandlung (z.B. Bleichen, Färben) von Geweben und Maschenwaren
 
Foulard-Print
Krawattendessin mit kleinen klar gezeichneten Motiven
 
Foulé
feiner Anzug - und Kleiderstoff aus Merinowolle in gleichseitiger Köperbindung, leicht gerauht und mit besonders weichem Griff
 
Fouliert
weich, leicht meltoniert (angewalkt) und gerauht
 
Fourreau (franz.)
hautenges Futteralkleid
 
Fustagno (ital. = Flanell, Barchent)
kräftiges, stark gerauhtes (BW-)Gewebe
 
Fragil
zerbrechlich, zart
 
Französischer Beinausschnitt
Schnittform für Damenwäsche und Bekleidung, vorne und seitlich hochgezogener Beinausschnitt, der das Bein optisch verlängert
 
Freetimer (engl.)
legere Sakko-Jacke, Freizeitjacke
 
French cuffs (engl.=Manschette)
Doppelmanschette, wird mit Manschettenknöpfen gehalten
 
French knickers (engl.)
weiter geschnittenes, loses und zum Teil auch glockig fallendes, meist spitzenverziertes Damenunterhöschen
 
Fresco-Colors
zarte kalkige Pastelltöne wie auf Wandmalereien
 
Fresko
in der Mode strapazierfähiger und sprungkräftiger Anzug- oder Kostümstoff in Tuchbindung mit typisch körnigem Griff (feiner und leichter=Tropical)
 
Frisé
Kleiderstoff mit feinen Effektgarnen, deren Schlingen nicht sichtbar sind, sondern sich nur im Griff bemerkbar machen
 
Froissé (franz.= zerdrückt, zerknittert, bei Seide = knisternd)
Kleiderstoff mit Knittereffekt in Kett- oder Schußrichtung
 
Fronce/Froncierung (franz.=Falte/in Falten legen)
 
Frosty-Farben
kühl wirkende Farben mit unterschwelligem Silberglanz
 
Frottee (auch: Frotté)
Stoff mit unebener Oberfläche aus Frotté-Zwirn, (Effektzwirn aus verschiedenen Garnen, der Schlingen und Knoten aufweist), Bezeichnung wird oft fälschlich für Frottier verwendet
 
Frottier
weiches, saugfähiges BW-Gewebe oder -Gewirke mit ein- oder beidseitigen Schlingen und mindestens zwei Kettsystemen (straffer Grundkette und locker gespannter Polkette)
 
Frou-Frou
Sammelausdruck für alle verspielten Verzierungen an Bekleidungsstücken - vor allem an Blusen und Kleidern - wie Jabots, Rüschen, Wasserfälle, Plastrons und Volants
 
Fully-fashioned
fassongestrickt, der Körperform entsprechend abgepaßte Wirk- und Strickware
 
Fun Couture
ein Mix von Stil und Epoche, Farbe und Material, Anlaß und Tragegewohnheit nimmt der Couture-Mode den Ernst; Ergebnis ist ein junger, amüsanter und individueller Stil mit viel Fantasie
 
Funktionsmäntel/ -jacken
Mäntel und Jacken aus wetterfesten neuen High-Tech-Materialien (Membranen und Mikrofasergeweben)
 
Funky-fashion
unkomplizierte Mode mit auffälligen Drucken und/oder Farben
 
Fuseau (franz.=Keilhose)
 
Futteralkleid
Etuikleid (siehe dieses)
 
Futuristisch
in der Mode Vorwegnahme eines für die Zukunft erwarteten Modestils (z.B. Space-Look, Science Fiction-Style)

Zurück zur Übersicht