th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Mode und Bekleidungstechnik

Mode und Bekleidungstechnik - Wien

Fachbegriffe mit T

Aus dem Lexikon der Mode und Bekleidungstechnik

Zurück zur Übersicht

 

T-bar-shoes (engl. bar=Spange, Band)
Tanzschuhe der 20er Jahre mit geradem Absatz und Fesselriemchen, die T-förmig mit der Kappe verbunden sind
 
T-Shirt
anliegendes oder lose geschnittenes Oberteil aus Jersey mit flachkugelig eingesetztem Kurzärmel (ergibt ausgebreitet ein "T"), klassisch aus Baumwolle mit rundem Ausschnitt
 
Tab-Kragen
Hemd- oder Blusenkragen, dessen beide Kragenschenkel durch eine regulierbare Stoffspange mit Druckknopf verbunden werden
 
Tablecloth (engl.=Tischtuch)
Geschirrtuch-Karo
 
Tachés / Taches
Tachistische Drucke. Musterung mit Farbflecken ohne erkennbares Motiv
 
Tachismus
moderne Richtung der abstrakten Malerei, die Empfindungen durch spontanes Auftragen von Farbflecken auf die Leinwand auszudrücken sucht
 
Tactel-Toile
taftähnlicher Stoff für Anoraks und Schibekleidung
 
Taft
stabiles Gewebe in Taftbindung aus Seide oder seidigen Chemiefasern
 
Taglio Vivo
offenkantige (geschnittene) Kantenverarbeitung, vor allem an Jacken und Mänteln aus Walkloden, Flanell, Leder
 
Tailleur
abgeleitet vom franz. "taille"=Taille. Auf Taille geschnittenes Kostüm oder Jackenkleid
 
Tailor-Look
Mode im Stil der klassischen englischen Schneiderei
 
Tailormade (engl.=Schneiderarbeit)
1. Kostüm oder Mantelkleid im englischen Stil nach Art der Herrenmode
2. Qualitätsbezeichnung, die auf klassische Maßanfertigung hinweist
 
Tanga
Minislip, dreieckige Vorder- und Rückenteile, die seitlich mit schmalen Stegen verbunden sind
 
Tanktop
ärmelloses Leibchen mit tiefem runden Ausschnitt
 
Tapisserie-Dessins
bildhafte Musterung mit Motiven und Farben alter Wandteppiche
 
Tartan
Schottenkaro. Köperbindige und intensiv farbige Ur-Karos, zu jedem schottischen Familiennamen existiert ein spezieller Tartan
 
Tassel loafer (engl.: tassel=Quaste)
Mokassin- Schuh mit Troddeldekor
 
Tattoo-Prints (engl.: Tatoos=Tätowierungen)
Druck auf Blusen, Hemden und Gilets in Tätowier-Optik
 
Tattersall-Karo
englischer Hemdenstoff mit kleinem Farbenkaro auf hellem Fond
 
Taupe
Maulwurfsgrau, Braungrau
 
Techno-Finish
Bezeichnung für Oberflächenbehandlung (Färben, Waschen, Schmirgeln) bei mehrfachgezwirnten Geweben - der Effekt ist eine leicht marmorierte Optik und samtiger Griff
 
Techno-Silk
Kunstseide
 
Teddy
franz. Ausdruck für eine lose geschnittene, einteilige Hemdchen/Slip-Kombination, in der Taille elastisch gearbeitet und mit Spitze verziert
 
Teddy-Plüsch
Plüsch mit langem, stehendem Flor, weich und flauschig (als Winterfutter verwendet)
 
Tellerkragen
flacher runder und großer Kragen
 
Tellerrock
Kreisrock, kreisförmig geschnittener Glockenrock
 
Tencel
neue Zellulose-Faser mit dem Tragegefühl von Baumwolle, erhöht in Mischungen mit Naturfasern die Waschbarkeit und Reißfestigkeit und ermöglicht verschiedenste Optiken
 
Tennisstreif
schmale farbige Streifen in breiter Stellung auf Wollstoffen mit weißem Fond, klassisch: Marineblau auf Weiß
 
Terracotta-Farben
warme Gelb-, Rot- und Brauntöne (Töpferfarben)
 
Thermocollagen-Technik
Musterung, die durch Aufschweißen der musterbildenden Flächen (aus thermoplastischen Faserstoffen) entsteht
 
Thermotron
Stoff für Outdoormode, der Microanteile von Zirkonium Karbid und anderen Mineralien enthält, die die thermische Energie der Sonne aufnehmen und im Stoff speichern
 
Tie-Dyeing
Knotenfärbung, siehe Bandana-Technik
 
Tiffany
amerik. Kunstgewerbe-Firma, bekannt für Erzeugnisse aus Glas, z.B.: Glasfenster, Mosaike, opalisierende Ziergefäße und Schmuck
 
Tight (engl. = eng, fest)
knappes Trikot (der Akrobaten)
 
Toile
Feingewebe, dem Batist ähnlich, aus endlosen Chemiefasern oder Seide: Toile de Soie
 
Toile flamé
Toile mit Effektzwirnen, die verdickte Stellen aufweisen
 
Tonig
im gleichen Farbton (heller oder dunkler) aufeinander abgestimmt
 
Tonneauform (franz. = Faßform)
 
Topless-Kleid
trägerloses Kleid, auch "Oben-ohne-Kleid"
 
Topper
kastiger Kurzmantel für Damen und Herren
 
Topper-Jacke
lose kurze Jacke in Kastenform
 
Torerohose
enge wadenlange Hose, seitlich mit Schlitzen oder Knöpfen, ähnlich den Hosen der Stierkämpfer
 
Torso-Kleid
jugendliche Kleidform mit unterhalb der Hüfte angesetztem, plissiertem oder gezogenem Rock und schlichtem, figurbetonendem Oberteil
 
Torsolet
korsettartiger - oft bis zur Taille oder zum Hüftansatz geschnittener "Long-BH" in variationsreicher Schnittführung, meist reichlich mit Spitze verziert
 
Total-Look
farblich und/oder stilmäßig einheitlich gehaltene Zusammenstellung eines Ensembles
 
Touch (engl.=Anflug, Hauch, Anstrich, Berührung)
 
Tournüre
ca. 1868 bis 1878 in der Damenmode übliche Gesäßbetonung durch ein halbmondförmiges Gestell aus Rosshaar oder Stahlreifen, über das sich reichste Drapierungen bauschten
 
Toque (franz.: Toquet = Haube)
höhere, meist krempenlose gefältelte Hutform
 
Tradierte Herrenstoffe
Stoffe, die für die Herrenmode typisch und altbewährt sind
 
Trading up
Fachbegriff aus dem Handel: Hinwendung zu höherer Qualität, hochwertige langlebige Stücke statt kurzlebiger Massenware
 
Transparent
durchsichtig
 
Trapezförmige Knopfstellung
die oberen Knopfpaare zeigen einen weiteren Abstand als das Schließknopfpaar in der Taille
 
Trapezkleid
Kleid in A-Linie mit ausschwingendem Saum
 
Trapper-Look
die wesentlichsten Merkmale dieses Stils sind Knebelknöpfe und Fransen aus Leder
 
Travers
Quermusterung von Geweben, die entweder durch die Bindung, durch farbige Schüsse oder durch Bedrucken hervorgerufen wird, z. B. Traversstreifen
 
Trekking-Outfit (engl.: Trekking=geführte Wanderung durch unwegsames Gebiet)
wetterfeste, robuste und funktionelle Wanderkleidung
 
Trenchcoat
ein- oder doppelreihiger Sportmantel mit vielen Details, Schulterklappen, breiten Revers, Gürtel, Sattel, Ärmelspangen, Taschen, meist aus wasserabstoßenden Materialien
 
Très-à-la-mode (franz.=sehr modisch)
 
Triangel-Oberteil
Bikini- oder Wäscheoberteil aus zwei Dreiecken, die mit Bändchen verbunden sind; bei Bikinis meist mit Durchzug unter der Brust und paspoliert
 
Tricolore-Farben
dreifarbig; in Bezug auf die französische Nationalfahne: Rot, Blau und Weiß
 
Trikot
1. eng anliegendes Kleidungsstück aus Maschenware
2. Sammelbegriff für alle einflächigen Kulierwaren (Single-Jersey)
3. Bindungsart bei der eine gewisse Dehnbarkeit des Stoffes in die Breite erzielt wird
 
Trikotin / Tricotine
feinfädiges Kammgarn-Gewebe mit feiner Diagonalmusterung
 
Trompe-l'oeil (franz.=Augentäuschung, täuschend ähnlich)
"Als ob"-Effekt
 
Trompetenhose
siehe Glockenhose, Twisthose
 
Tropical
leichtes glattes Kammgarngewebe in Tuchbindung für leichte Sommeranzüge und Damenoberbekleidung
 
Trotteur
franz. = Straßenschuh
 
Trottoir-Spiegel
Spiegel beim Frack oder Smoking, bei dem der Seidenbelag einen schmalen Streifen des Oberstoffes an der Kante der Fasson sehen läßt = auch Bordsteinkante
 
Troyer
Fischerpulli; typisch ist der eingesetzte Kragen mit Reißverschluß, der lässig offen bleibt
 
Troyer-Kragen
eingesetzter hoher und grober Rippenstrick-Kragen mit Zipp
 
Tuareg-Blau
dunkles, aber intensives Blau (Tuareg=Angehöriger eines nordafrikanischen Volksstammes)
 
Tubigo
klein- bis jaquardgemusterter Doppelcrêpe aus Acetat/Viskose, leicht fließend und kühl, mit typischer etwas blasiger Optik, weniger empfindlich aus Polyester/Viskose
 
Tücherdruck
Auch Hermès-Druck. Tücher- und Panneaufdruck mit heraldischen-, Reit- und Jagdmotiven, auch Kordeln und Ketten. Kreiert vom Pariser Haus Hermès
 
Tuchkragen
Kragen, der im Rückenhalsloch mitgenäht und vorne tuchartig zusammengebunden wird
 
Tuchloden
schwerer Wollstoff mit glattem filzigem Aussehen, meist wasserabstoßend ausgerüstet
 
Tudor-Stil (engl.)
Tracht des 16. Jahrhunderts. Kleider mit viereckigen Halsausschnitten und weiten, umgeschlagenen Ärmeln, weite Mäntel mit Kragen, manche mit verbreiteten Ärmeln
 
Tulpenrock
Rock mit betonter Hüfte, der nach unten schmäler wird
 
Tumbler-Optik
leicht angeknitterte Optik. Baumwoll- auch Wollmaterialien - als Stoff oder konfektioniert - werden feucht und bis zur Trocknung in einer Trommel so lange bearbeitet bis die gewünschte abgenützt-wirkende, unruhige Oberfläche entsteht
 
Tunika
lockeres Überkleid in 7/8-Länge, über Hose oder Rock zu tragen
 
Tunnelzug
durch einen aufgesetzten Stoffstreifen geführter Bindegürtel oder -effekt
 
Turtleneckkragen
weicher halsferner Rollkragen. Auch Schildkrötenkragen
 
Tussah-Seide
1. bastlose, nicht abhaspelbare Wildseide, dicker als Japanseide, sehr haltbar und preiswert
2. Seidenstoff mit unregelmäßigem Bild = Shantungcharakter
 
Tutu
Ballettröckchen
 
Tuxedo
amerik. Bezeichnung für den Smoking
 
Tuxedo-Shorts
Shorts, die ähnlich einer Smokinghose seitlich mit einem Galon versehen sind
 
Tweed
generelle Bezeichnung für alle aus rustikalen Effektgarnen hergestellten Streichgarnstoffe mit Handweb-Charakter, melierter unruhiger Oberfläche, oft auch Noppen
 
Twill
Stoff mit ausgeprägtem Köpergrat
 
Twin-Set
Kombination von Weste und Pulli aus gleichem Material oder in Farbe und Muster aufeinander abgestimmt
 
Twinkleid (engl.)
zweiteiliges Kleid, z. B. Chasuble über einfachem Shiftkleid
 
Twist
strapazierfähiger voluminöser Anzugstoff
 
Twisthose
bis zum Knie enggeschnittene, sich zur Länge hin aber stark erweiternde nabelfreie Hose (Glockenhose, Trompetenhose)
 
Typographisches Muster
Typographie = die Buchdruckerkunst

Zurück zur Übersicht