th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Tariferhöhungen 

Unabhängige Schiedskommission – Erhöhung 8,09 %

Kostenerhöhung für Leistungen im Güternahverkehr mit 8,09 Prozent für Verträge mit öffentlichen Auftraggebern.

Im Rahmen der 138. Sitzung der unabhängigen Schiedskommission (für Verträge mit öffentlichen Auftraggebern) wurde am 25.4.2022 eine Kostenerhöhung für Leistungen im Güternahverkehr mit 8,09 Prozent rückwirkend mit 1. Jänner 2022 beschlossen. Zusätzlich wurde die Einführung eines Floater-Modells betreffend veränderliche Preise bei Treibstoffen (Diesel) vereinbart:

„Die Unabhängige Schiedskommission hat (für Verträge mit öffentlichen Auftraggebern) mit Wirksamkeit 1. Jänner 2022 festgestellt, dass die in der Vergangenheit (bis 31. Dezember 2021) übliche Berechnungsmethode des Transportkostenindex nicht geeignet ist, um starke Kostenschwankungen im Bereich der Treibstoffkosten zeitnah abzubilden. Daher empfiehlt die Kommission, dass bei allen künftigen und laufenden Ausschreibungen sowie bei allen bestehenden Verträgen im Bereich des Treibstoffes „Diesel“ eine Preisgleitung mit Wirksamkeit ab 1. Jänner 2022 zur Anwendung kommen soll und nicht Teil der oben festgestellten Kostenerhöhung ist. Für Preisänderungen in diesem Bereich stellt das Modell eines Treibstoff-Floaters eine geeignete Verrechnungsgrundlage dar, da dieser den Marktfaktoren am ehesten nahekommt.“
Wir haben auf Basis der uns vorliegenden Informationen bereits folgende Anträge an die MA 28, 42 und 48 gestellt:

  1. Erhöhung der mehrjährigen Verträge um 8,09 Prozent ab 1. Jänner 2022
  2. Erhöhung der Tarifstundensätze einheitlich um 8,09 Prozent ab 1. Jänner 2022
  3. Erhöhung der Personalstundensätze einheitlich um 8,09 Prozent ab 1. Jänner 2022
  4. Die Berücksichtigung bzw. Umsetzung der Empfehlung der Kommission betreffend Treibstoff-Floater

Zur leichteren Umsetzbarkeit des Diesel-Floaters wird der Fachverband Güterbeförderung monatlich über die Entwicklung der Preise und die damit zusammenhängenden Auswirkungen auf die Zu-, oder Abschläge berichten. Das System ist so aufgebaut, dass sich Preisschwankungen in einer bestimmten Höhe unmittelbar auf die aktuellen Prozentsätze (also jene ab 1. Jänner 2022 = 8,09%) auswirken.

Das Protokoll der 138. Sitzung der unabhängigen Schiedskommission finden Sie im Downloadbereich.

Vorgehensweise MA 28

Ein Schreiben an die MA 28 mit Ihrer Vertragsnummer und bitte um Anpassung der Tarife laut Protokoll der Schiedskommission ist ausreichend.
Sollten Sie in Ihrem Vertrag andere Bedingungen zur Tarifanpassung festgehalten/verhandelt haben, bitten wir um Berücksichtigung.
Bei Fragen steht Ihnen Herr Jaderny von der MA 28 jederzeit zur Verfügung.

Vorgehensweise MA 42

Wir werden Ihnen diese Informationen in Kürze zur Verfügung stellen.

MA 48

Wir werden Ihnen diese Informationen in Kürze zur Verfügung stellen.

Achtung!
Es ist unbedingt notwendig, dass jede/r Unternehmerin/Unternehmer noch gesondert einen Antrag auf Anpassung der Verträge im Sinn des oben ausgehandelten Ergebnisses stellt.