Sanduhr mit Geldmünzen vor einer blauen Wand auf einem Holzuntergrund
© fotomek | stock.adobe.com
Finanzdienstleister, Fachgruppe

Kärntner Finanzbranche: Hohe Kreditzinsen erfordern rasches Handel

Presseaussendung: Die Kärntner Finanzdienstleister:innen stehen den betroffenen Kreditnehmer:innen mit individuellen Beratungen zur Seite.

Lesedauer: 1 Minute

11.04.2024

Steigende Zinsen setzen derzeit viele Kreditnehmer:innen mit variabler Verzinsung unter Druck. Kund:innen selbständiger Kreditvermittler:innen in Kärnten stehen aktuell gut da: Denn diese haben bereits in der Vergangenheit mehrheitlich auf die Vermittlung fixverzinster Immobilienkredite gesetzt und wurden stets verantwortungsvoll beraten

Finanzdienstler:innen setzten auf fixe Verzinsung

Dazu ergab eine erste Umfrage auch, dass mehr als zwei Drittel aller Immobilienkredite, die von selbständigen Finanzberater:innen in den vergangenen zwei Jahren vermittelt wurden, fixverzinste Kredite oder variabel verzinste Kredite mit Zinsdeckel waren. Das auch zu einer Zeit vor rund eineinhalb Jahren, als Kredite aufgrund einer anderen Zinslandschaft verlockend waren und von den Kreditnehmer:innen gerne abgeschlossen wurden. Zum Vergleich: In Österreich waren in diesem Zeitraum rund 50 Prozent der Kredite variabel verzinst. „Das hat sich nun bedingt durch den Ukraine-Krieg und die hohe Inflation komplett geändert – zum Nachteil derjenigen, die Kredite mit variablen Zinsen ohne Deckelung abgeschlossen haben“, meint dazu Herwig Miklin, Fachgruppenobmann der Kärntner Finanzdienstleister. Und weiter: „Damit haben wir als Finanzdienstleister:innen durch unsere individuelle Beratung bereits bisher dafür gesorgt, dass die meisten unserer Kund:innen für die heutige Situation gut gerüstet sind.“

Miklin: „Lösungen im Interesse der Kreditnehmer:innen gefragt“

Miklin begrüßt die Vorschläge der Banken, befristet auf Verzugszinsen und Mahnspesen bei variablen Wohnkrediten zu verzichten, wenn Kreditnehmer:innen in Verzug geraten. Dies verbessert die Lage der Kreditnehmer:innen angesichts der aktuellen Zinslage. „In dieser Situation sind alle gefordert, nach Lösungen zu suchen – im Interesse der Kreditnehmer:innen.“ Gleichzeitig rät der Fachgruppenobmann, die Vorfälligkeitsentschädigung unverändert beizubehalten.

Individuelle Beratung und rasches Handeln im Sinne der Kund:innen

Die Kärntner Finanzdienstleister:innen setzen unterdessen aktuell noch stärker auf Beratung, um gemeinsam mit den Kund:innen Lösungen zu finden, beispielsweise eine Umschuldung in einen fix verzinsten Kredit. Denn derzeit liegen die Zinsen dort rund 1 Prozent niedriger als bei Krediten mit variablen Zinsen. Aktuell können Fixzinsen um bis zu 1,75 Prozent günstiger sein als variable Zinsen „Wir schauen uns als Berater:innen mit den Kund:innen ganz genau an, welches Kreditinstitut welche Fixzinslaufzeit anbietet. Denn diese müssen für den/die Kreditnehmer:in passen“, so auch WKO Fachverbandsobmann Dolzer . Und weiter: „Jetzt ist rasches Handeln im Sinne der Kund:innen gefragt, denn mit weiteren Zinserhöhungen ist noch in diesem Jahr zu rechnen.“

Weitere interessante Artikel
  • Fachgruppentagung Finanzdienstleister
    Sgaga und Miklin erklärten nachhaltiges Finanzgeschäft
    Weiterlesen
  • Die linke Hand einer Person hält mit den Fingern eine leuchtende Glühbirne. Die Hand ruht dabei mit dem Handrücken auf einem Tisch. Mit der rechten Hand tippt die Person in einen Taschenrechner. Vor ihr steht ein Laptop
    Update zur nachträglichen Antragstellung der Energiekostenpauschale
    Weiterlesen