Clipboard mit Diagrammen, nebenbei Taschenrechner und Stift liegend
© DESIGN ARTS | stock.adobe.com
Sparte Handel

Studien und Statistiken der Sparte Handel

Lesedauer: 4 Minuten

22.01.2024

Struktur im Handel in Niederösterreich 2022

Institut für Österreichs Wirtschaft

  • Der Handel betreibt in Niederösterreich 25.698 Arbeitsstätten. Davon entfallen
    14.709 auf den Einzelhandel, 6.698 auf den Großhandel und 4.291 auf die Kfz-
    Wirtschaft.
  • Die Zahl der unselbstständig Beschäftigten im Handel in Niederösterreich liegt
    im Jahresdurchschnitt 2022 bei 112.620 und somit um +1,8 % über dem Vorjahr.
  • Der Handel erwirtschaftet in Niederösterreich (innerhalb der Grenzen des Bundeslandes) Netto-Umsätze in Höhe von rd. € 54,7 Mrd. (Jahr 2022).
Hier geht’s zur Studie - exklusiv für Mitglieder der Sparte Handel


Konjunktur im Handel 1. bis 3. Quartal 2023

Institut für Österreichs Wirtschaft

Die wichtigsten Daten zur Konjunktur im österreichischen Handel im 1. bis 3. Quartal Halbjahr 2023 sind:

  • Inflation schwächt sich kontinuierlich ab, liegt aber weiterhin über dem EU-Durchschnitt.
  • Seit Februar 2022 erzielt der Handel kein reales Wachstum mehr.
  • Stabile Beschäftigung im Handel, weiterhin sinkende Arbeitslosigkeit bei dynamisch wachsender Zahl offener Stellen.
  • Sinkende, reale Bruttowertschöpfung im Handel und kaum steigende, reale Konsumausgaben für Gesamtjahr 2023 prognostiziert.
Hier geht’s zur Studie - exklusiv für Mitglieder der Sparte Handel


Konjunktur im Handel 1. Halbjahr 2023

Institut für Österreichs Wirtschaft

Die wichtigsten Daten zur Konjunktur im österreichischen Handel im 1. Halbjahr 2023 sind:

  • Zwar steigen die Handelsumsätze zwischen Jänner und Mai 2023 nominell um +1,9 % gegenüber dem Vorjahr, ein reales Wachstum bleibt aber das dritte Halbjahr in Folge (nunmehr deutlich) aus (-4,0 %). Im Vergleich zum Vorkrisenniveau 2019 fällt das Absatzvolumen um -4,7 % geringer aus.
  • Nach zwei Jahren mit hohem Beschäftigungswachstum im Handel und Rekord-Beschäftigungszahlen im II. Halbjahr 2022 schwächt sich dieses im I. Halbjahr 2023 auf +0,2 % ab. Getragen wird das Wachstum im Wesentlichen vom Großhandel, in welchem mit einem Plus von +1,8 % erstmal die Beschäftigtenzahl von 200.000 überschritten wird.
  • Die weiterhin hohe Inflation trifft 2023 auf ein nahezu stagnierendes Wirtschaftswachstum. Das WIFO prognostiziert für das Gesamtjahr 2023 eine allgemeine Teuerungsrate von 7,5 % bei +0,3 % realem BIP-Wachstum. Für die Bruttowertschöpfung im Handel gehen die Prognosen von einem realen Anstieg von +1,2 %, bei den Konsumausgaben von real +0,9 % aus. Ein Aufwärtstrend zeichnet sich erst für 2024 ab, mit einer (deutlich geringeren) Inflation von prognostizierten 3,8 %, einem Wirtschaftswachstum von real +1,4 % sowie einem realen Handelsplus von +2,0 %.
Hier geht’s zur Studie - exklusiv für Mitglieder der Sparte Handel


Handelskompendium 2/2023

Institut für Österreichs Wirtschaft

Die wichtigsten Daten aus dem Handelskompendium 2/2023 sind:

  • 93.282 Unternehmen sind im Handel tätig.
    • 99,8 % aller Handelsunternehmen zählen zu den KMU.
    • 2022 8.694 Neugründungen
    • 2022 843 Insolvenzen
  • Die Zahl der Handelsmitarbeiter:innen steigt 2022 auf 572.304.
    • Frauenquote 53,4 %
    • Teilzeitquote 41,3 %
  • Die Handelsunternehmen erwirtschaften 2022 (Hochrechnung) einen Netto-Jahresumsatz von € 313,6 Mrd.
    • 68,8 % der Netto-Jahresumsätze werden von KMU erwirtschaftet.
Hier geht’s zur Studie


Online-Shopping 2022 in Niederösterreich

Economica Institut für Wirtschaftsforschung

Die wichtigsten Daten zum Online-Shopping 2022 in Niederösterreich sind:

  • 92 % der Niederösterreicher:innen nutzen das Internet
  • 67 % der Niederösterreicher:innen shoppen online
  • 43 % der Niederösterreicher:innen shoppen online Mode – 9 % Lebensmittel
  • 9,8 % ihrer Einzelhandelsausgaben geben die Niederösterreicher:innen online aus
Hier geht’s zur Studie - exklusiv für Mitglieder der Sparte Handel


Konjunktur im Handel 1. Halbjahr 2023

Institut für Österreichs Wirtschaft

Die wichtigsten Daten zu Konjunktur im österreichischen Handel im 1. Halbjahr 2023 sind:

  • Inflation schwächt sich im I. Halbjahr 2023 ab, liegt aber weiterhin auf hohem Niveau und über dem EU-27-Durchschnitt – mit Ausnahme von Nahrungsmittel
  • Konjunkturelle Lage im Handel bleibt im I. Halbjahr weiter angespannt
  • Beschäftigungsdynamik im Handel schwächt sich ab
  • Offene Stellen – nach enormem Anstieg in den letzten Jahren – wieder rückläufig
  • Ausblick auf Gesamtjahr 2023 bleibt trüb – Erholung erst für 2024 prognostiziert
Hier geht’s zur Studie - exklusiv für Mitglieder der Sparte Handel


Konjunktur im Handel 1. Quartal 2023

Economica Institut für Wirtschaftsforschun

Die wichtigsten Daten zur Konjunktur im österreichischen Handel im 1. Quartal 2023 sind:

  • Der österreichische Handel erzielt zwar im Jänner/Februar ein nominelles Umsatzwachstum von +7,9 % (gegenüber dem Vorjahr), unter Berücksichtigung der Preissteigerungen (10,0 %) bedeutet dies jedoch einen realen Rückgang um -2,1 %.
  • Insgesamt 570.071 unselbständig Beschäftigte zählt der Handel im ersten Quartal 2023. Dies entspricht einem Plus von +0,3 %, womit das Wachstum geringer als in den anderen Sektoren der Wirtschaft ausfällt. Getrieben wird das Beschäftigungswachstum vom Großhandel mit +1,9 %.
  • Die Umsatzentwicklung im Jänner und Februar 2023 zeigt im Vorjahresvergleich für alle Bundesländer ein deutliches nominelles Plus. Von den durchschnittlichen +7,9 % österreichweit weicht Niederösterreich mit +8,7 % positiv ab und belegt den zweiten Platz im Bundesländervergleich hinter dem Burgenland. 
Hier geht’s zur Studie - exklusiv für Mitglieder der Sparte Handel

 

Handelskompendium 1/2023

Economica Institut für Wirtschaftsforschung

Die wichtigsten Daten aus dem Handelskompendium 1/2023 sind:

  • 97.428 Unternehmen sind im österreichischen Handel tätig.
    • 99,8 % der Handelsunternehmen zählen zu den KMU.
    • 2022 8.939 Neugründungen
    • 2022 823 Insolvenzen
  • Die Zahl der Handelsmitarbeiter:innen steigt 2022 auf 572.307.
    • Frauenquote 53,4 %
    • Teilzeitquote 40,8 %
  • Die Handelsunternehmen erwirtschaften 2022 (Hochrechnung) einen Netto-Jahresumsatz von € 317,7 Mrd.
    • 75,6 % der Netto-Jahresumsätze werden von KMU erwirtschaftet.
Hier geht’s zur Studie - exklusiv für Mitglieder der Sparte Handel

EU-27-Online-Shopping-Report

JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ

Die wichtigsten Daten zum Online-Shopping in der EU-27 im Jahr 2021 sind:

  • Online-Shopping-Durchdringung 66 % im EU-27-Durchschnitt
  • Online-Shopping-Durchdringung 63 % in Österreich
  • 219,2 Mio. Konsument:innen (16-74 Jahre) shoppen in der EU online
  • Online-Ausgaben der Konsument:innen in der EU € 310,6 Mrd. 
  • Online-Ausgaben der Konsument:innen in Österreich € 8,9 Mrd.
  • entspricht 9,9 % der einzelhandelsrelevanten Konsumausgaben
  • 63 % der Online-Ausgaben der österreichischen Konsument:innen fließen ins Ausland a
Hier geht’s zur Studie - exklusiv für Mitglieder der Sparte Handel

Weitere Studien und statische Daten des österreichischen Handels

Daten aus den Studien zu „Online-Shopping 2022 in Niederösterreich“, „Onlinestudie 2023 – Der Onlineeinzehandel in Österreich“ und „EU-27-Online-Shopping-Report“ können bei der Sparte Handel angefragt werden: handel.sparte@wknoe.at oder 02742 851-18301.

Weitere Studien und statische Daten des österreichischen Handels finden Sie hier:

Statistik Handel

Branchendaten des österreichischen Handel

Hier finden Sie daten zu den einzelnen Branchen des österreichischen Handels: 

Branchendaten Fachverbände Handel
Weitere interessante Artikel
  • Ein Jugendlicher hält vier bunte Papiereinkaufstaschen in seinen Armen
    Marktplätze – Verkaufen auf regionalen Marktplätzen
    Weiterlesen
  • Würfel mit Schriftzug Förderung und unterschiedlichen Icons auf Münzen platziert
    Förderantrag des NÖ Maschinen- und Technologiehandels – Rekrutierungsförderung 2024
    Weiterlesen