th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Bahamas: Informationen zu Wirtschaft, Recht und Steuern sowie Reisen

Sie wollen auf den Bahamas erfolgreich sein? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen und Ansprechpersonen

Die Wirtschaft auf den Bahamas

Die grob 370.000 Einwohner der Bahamas arbeiten zu einem Großteil im Dienstleistungssektor, der über drei Viertel der Bruttowertschöpfung ausmacht. Für die nächsten Jahre wird ein moderates BIP-Wachstum erwartet. Die Bahamas profitieren von einem florierenden Außenhandel mit der Elfenbeinküste (23 %), den USA (18 %) und Polen (14 %), wobei die Hauptexportgüter des Landes Beförderungsmittel (42 %) und Erdöl (39 %) sind. 

Neben den Exporten ist der Tourismus eine Haupteinnahmequelle für den Inselstaat. Im Jahr 2014 machten die Einnahmen aus dem internationalen Tourismus 28,7 % am BIP aus.

Einen Überblick über die wichtigsten Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Bahamas der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter New York für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Recht und Steuern auf den Bahamas

Das Team des AußenwirtschaftsCenter New York hat ein breites Fachwissen und Erfahrung bei lokalen Rechts- und Steuerfragen, das Ihnen für eine juristische und steuerliche Erstberatung gerne zur Verfügung steht. Sollte Ihre Anfrage einer rechtsanwaltlichen Expertise bedürfen, haben wir ein großes Netzwerk an deutsch- und landessprachigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten. Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Seit 2008 wird das Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (Economic Partnership Agreement, EPA) der EU mit den Ländern des Cariforum (Antigua und Barbuda, den Bahamas, Barbados, Belize, Dominica, der Dominikanischen Republik, Grenada, Guyana, Haiti, Jamaika, St. Lucia, St. Vincent und den Grenadinen, St. Kitts und Nevis, Suriname sowie Trinidad und Tobago) bis auf Haiti vorläufig angewendet. Weitere Informationen zum Wirtschaftspartnerschaftsabkommen EU-Karibik (Cariforum).

Darüber hinaus hat Österreich mit zahlreichen Staaten Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Diese regeln, welchem Staat das Besteuerungsrecht gegenüber einem Unternehmen zukommt, womit eine doppelte Besteuerung bei grenzüberschreitenden Aktivitäten verhindert wird. 

Das Bundesministerium für Finanzen stellt weitere wichtige Informationen sowie eine Liste aller österreichischen Doppelbesteuerungsabkommen zur Verfügung.

Auf die Bahamas reisen

Die Bahamas sind touristisch sehr gut erschlossen und locken in den letzten Jahren immer mehr internationale Gäste an. Ob beruflich oder privat: Es gibt einige Dinge die man bei einem Aufenthalt beachten sollte. Die Bevölkerung der Bahamas gilt als freundlich und einladend. Anders als es bei anderen karibischen Inseln üblich ist, ist man auf den Bahamas nicht sofort per du. Man sollte vorher unbedingt die Einladung dazu abwarten. Hierarchien spielen eine wichtigere Rolle als man es aus den USA oder dem Vereinigten Königreich gewöhnt ist.  

Lesen Sie mehr über Reisen auf die Bahamas.