th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die belgische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Brüssel hat die wichtigsten Informationen zur belgischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Für das abgelaufene Jahr 2018 wird in Belgien mit einem leicht verlangsamten BIP-Wachstum in der Höhe von 1,5% (nach 1,7% 2017) gerechnet. Für 2019 wird ein Anstieg des BIPs in gleicher Höher erwartet. Die Inlandsnachfrage zeichnet sich hauptverantwortlich für das Wachstum. Der Privatkonsum als wichtigste Komponente des BIP mit einem Anteil von mehr als 50% hat durch höhere real verfügbare Einkommen der Belgierinnen und Belgier dank des Tax Shift und der rückläufigen Arbeitslosenquote erkennbar angezogen. Die Bruttoanlageninvestitionen entwickelten sich ebenso dynamisch. Dies soll auch 2019 anhalten.Der Außenhandel bleibt für die belgische Wirtschaft ebenfalls ein wichtiger Impulsgeber. Das Land erwirtschaftet traditionell hohe Ausfuhrüberschüsse.  

Besondere Entwicklungen 

Im Zuge der Auseinandersetzung um die Unterzeichnung des UN-Migrationspakts verlässt die flämische N-VA im Dezember 2018 die Koalition im letzten Regierungsjahr. Der darauffolgende Versuch von Premierminister Charles Michel mit einer Minderheitsregierung weiterzuregieren, scheiterte. Michel reichte den Rücktritt ein. Die Ausrufung von Neuwahlen wurde allerdings vermieden, da ohnehin im Mai 2019 zeitgleich mit den Europawahlen, die Regionalwahlen und die regulären nationalen Wahlen anstehen. Bis dahin ist eine geschäftsführende Regierung ohne Parlamentsmehrheit im Amt. Im Parlament herrscht bereits Wahlkampfstimmung, was die Verabschiedung von kontroversen Gesetzesvorhaben sehr unwahrscheinlich macht. Eine Ausnahme sind dabei natürlich die Vorkehrungen für den Brexit und die damit zusammenhängenden notwendigen Gesetzesanpassungen. 

Belgien ist als kleine, offene Volkswirtschaft mit engen Wirtschaftsbeziehungen zum Vereinigten Königreich (2017 gingen knapp 9% aller belgischen Warenexporte in das Vereinigte Königreich, das für Belgien die viertwichtigste Exportdestination ist) vom Brexit stärker betroffen als andere EU-Länder. Sollte es zu einem „hard Brexit“ kommen, gehen Studien von einem Verlust von 42.000 Arbeitsplätzen und 2,5%-Punkten beim BIP-Wachstum für Belgien aus. 

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

Die äußerst erfreuliche Entwicklung bei den österreichischen Exporten nach Belgien setzte sich 2018 fort. In den ersten drei Quartalen gingen bereits 1,6 Mrd. Mio. Euro an Exporten nach Belgien. Das sind 25% mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres. Am meisten punkteten die Exporte von immunologischen Erzeugnissen, KFZ, Kunststoffen, Maschinen aller Art und Getränken. Die Warenimporte aus Belgien hingegen, blieben auf Vorjahresniveau (+1,7% auf 1,5 Mrd. Euro). Damit hatte Österreich in den ersten drei Quartalen eine positive Handelsbilanz. Im Ranking der wichtigsten Exportdestinationen aus österreichischer Sicht konnte Belgien mit diesem Rekordergebnis einen Platz gut machen und befindet sich nach Rumänien und vor Russland auf Platz 16. Als Lieferland nimmt Belgien nach Slowenien und vor der Türkei den 17. Rang ein.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Belgien

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Brüssel für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Belgien der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Belgien problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Brüssel anfordern können. 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Belgien

Das AußenwirtschaftsCenter Brüssel berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Belgien haben.