th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die japanische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Tokio hat die wichtigsten Informationen zur japanischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Nach nun über sechs Jahren Regierung Abe und Wirtschaftsprogramm „Abenomics“ lässt sich eine durchwachsene Bilanz ziehen. Innerparteilich konnte sich Premier Abe in einer Führungswahl seiner Partei im Herbst 2018 klar gegenüber Herausforderern durchsetzen; seine Mischung aus hohen Budgetausgaben und entsprechenden Budgetdefiziten, regulatorischen Reformen in manchen Schlüsselindustrien und Absenkung der Körperschaftssteuern bei gleichzeitiger Anhebung der Verbrauchssteuern bleibt damit bis auf Weiteres bestimmend für die japanische Wirtschaft.

Das relativ schwache BIP-Wachstum von knapp 1% kommt aufgrund globaler Nachfrageschwächen und Rückgang der eigenen Bevölkerung wenig überraschend. Nicht oder wenig betroffen sind die japanischen (Groß-)Unternehmen, die weiterhin hohe Profite einfahren, im Ausland zukaufen aber Investitionen in Japan hintanstellen. Ausnahmen in diesem Bereich sind japanische Konsumgüterkonzerne, die aufgrund starker Nachfrage – teilweise angekurbelt vom Einkaufstourismus asiatischer Besucher – wieder vermehrt auf „made in Japan“ und damit Produktionsanlagen in Japan setzen.

Bestimmende Wirtschaftsthemen im Jahr 2019 in Japan werden u.a. sein: Anhebung der Verbrauchssteuer im Herbst 2019 auf 10%, Endphase der Vorbereitungen für die olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio, Vergabe der Lizenzen für vermutlich drei große Integrated Resortprojekte (Megaprojekte mit Casinos plus Hotel- und Freizeitanlagen), Beginn eines neu eingeführten Gastarbeiterregimes für ungelernte Hilfskräfte und Freihandelsabkommen (dazu unten mehr).

Besondere Entwicklungen

Als wichtigstes Ereignis gilt zweifellos die Umsetzung des mit 1.2. 2019 in Kraft getretenen Freihandelsabkommens zwischen der EU und Japan. In vielen Bereichen zeigt sich schon nach einigen Wochen erheblicher Informations- und Gesprächsbedarf, was die alltägliche Praxis der Umsetzung des hunderte Seiten umfassenden Vertrags betrifft. Besonders im mühsam erkämpften Bereich der Wegfall oder stufenweisen Verringerung von Zollgebühren für landwirtschaftliche Produkte ist die Eingewöhnungsphase noch sehr holprig.

Heißes Gesprächsthema bei japanischen Großunternehmen ist auch der bevorstehende Brexit – ein überwiegender Teil der japanischen Großkonzerne hat die eigene Europazentrale im Vereinigten Königreich sitzen. Nachdem sich der Finanzbereich schon länger vorbereitet hat, ziehen nun auch die letzten Optimisten unter den japanischen Industrieunternehmen nach und evaluieren eine zumindest teilweise Verlagerung der eigenen Geschäftstätigkeiten in andere europäische Hauptstädte.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Mit einem jährlichen Handelsvolumen von knapp unter EUR 4 Mrd. bleibt Japan nach China mit Abstand der zweitwichtigste Wirtschaftspartner Österreichs in Asien. In der Hitparade der österreichischen Exportmärkte in Übersee liegen nur die USA und China vor Japan.

Das Exportwachstum nach Japan setzt damit einen langjährigen Trend fort. In 2018 wurden Produkte im Wert von ca. EUR 1,66 Mrd. nach Japan geliefert. Wichtigste Exportgüter bleiben PKW, Holz- und Holzwaren, Beschläge für die Möbelindustrie, Pharmazeutika, Fruchtsäfte, Schweinefleisch etc. Eine Palette von über 1.360 Exporten mit über 80% KMU.

Bei den Importen aus Japan gab es ein Wachstum von ca. 5%, zumindest was die ersten neun Monate 2018 betrifft. Stark gefragt waren PKW, Bagger und Planierraupen, Akkus, Elektrotechnik etc.

Auch bei den Dienstleistungsexporten gab es 2018 einen deutlichen Überschuss von EUR 137 Mio., dominiert vom Tourismus.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Japan.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Tokio für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Japan der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Japan problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Tokio anfordern können. 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Japan.

Das AußenwirtschaftsCenter Tokio berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Japan haben.