th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die kolumbianische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Bogota hat die wichtigsten Informationen zur kolumbianischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Nach einem schwierigen Vorjahr gibt es Anzeichen einer Erholung der kolumbianischen Wirtschaft und für 2018 wird ein Wachstum von 2,7 % des BIP prognostiziert, für 2019 zwischen 3,3 % und 3,7 %. Dies ist zwar eine gute wirtschaftliche Entwicklung, liegt aber immer noch unter einem geschätzten jährlichen Potenzial von 3,3 % - 3,5 % Wirtschaftswachstum. Im Berichtszeitraum hat sich sowohl das Vertrauen der Konsumenten als auch der Geschäftswelt deutlich verbessert, trotz hoher Volatilität der internationalen Finanzmärkte, welche eine ganze Reihe von Emerging Markets getroffen hat.

Besondere Entwicklungen

Der neue Präsident Kolumbiens Ivan Duque wurde am 7. August angelobt und er hat in erster Linie Technokraten in die neue Regierung berufen. Sein Entwicklungsplan „Pakt für Kolumbien“ enthält die Eckpfeiler Rechtsstaatlichkeit, Unternehmertum und Gleichberechtigung. Die Amtszeit ist auf vier Jahre begrenzt und eine Wiederwahl ist nicht möglich. Eine ganze Reihe von Reformen sind notwendig - eine Steuer-, Pensions- sowie Justizreform ist bereits angekündigt. Weiter Bürokratieabbau, Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur und Reduktion der informellen Arbeit.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Österreichs Exporte nach Kolumbien sind stark diversifiziert und haben sich in den letzten Jahren an und für sich gut entwickelt, was auf das Freihandelsabkommen EU-Kolumbien sowie auf die gestiegene Marktbearbeitung durch ö. Unternehmen zurückzuführen ist. Allerdings führte der Wirtschaftseinbruchs Kolumbiens im Vorjahr auch zu einer Reduzierung der Importe aus Österreich.

Marktchancen für österreichisches Know-how, Dienstleistungen sowie Maschinen und Anlagen bestehen in erster Linie in den Bereichen Energiewirtschaft, Bergbau und Medizintechnik. Umfassende Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur sowie im Bereich Urban Technologies versprechen ebenfalls gute Geschäftschancen in Kolumbien; aber auch bei Beratung und Engineering, Umwelttechnologie und Erneuerbare Energien gibt es Nachholbedarf und ist zukünftig ebenfalls mit einer stärkeren Nachfrage zu rechnen. Im Zuge des Friedensprozesses wird es aber mittelfristig vor allem bei Tourismus-Know How & Infrastruktur und in der Agrarwirtschaft enorme Marktchancen geben - österreichische Unternehmen sollten sich daher schon jetzt entsprechend positionieren.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Kolumbien.  

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Bogota für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Kolumbien der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.  

Ausführliche Informationen 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Kolumbien

Das AußenwirtschaftsCenter Bogota berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Kolumbien haben.