th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Die montenegrinische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Belgrad hat die wichtigsten Informationen zur montenegrinischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Mit einem Rückgang der Wirtschaft um 14 % in 2020 ist Montenegro das von der Pandemie am härtesten getroffene Land am Westbalkan. Der Tourismus ist das wichtigste Standbein der Wirtschaft mit einem Anteil von ca. 22 % am BIP. 2020 ist der Tourismus um katastrophale 80 % eingebrochen. Die Prognosen für 2021 und 2022 gehen zwar von einer langsamen Erholung aus, vorausgesetzt, dass die Pandemie noch vor dem Sommer ausklingt, was angesichts mangelnder Impfstoffe höchst unwahrscheinlich ist. Der Staatshaushalt steht schon seit Jahren wegen des „chinesischen“ Autobahnprojekts unter Druck, der sich durch die COVID-Hilfspakete und die sinkenden Steuereinnahmen noch sehr verstärkt hat.

Besondere Entwicklungen 

Die letzten Parlamentswahlen endeten völlig unerwartet mit einem herben Verlust für die regierende Partei des Präsidenten Milo Djukanovic, der seit 30 Jahren die Geschicke Montenegros bestimmt.  

Ein Oppositionsbündnis bestehend aus sehr unterschiedlich ausgerichteten (Klein-)Parteien konnte die Mandatsmehrheit erringen. Trotz der unterschiedlichsten Interessen innerhalb dieser Allianz hat man sich bisher grundsätzlich positiv zum weiteren EU-Kurs Montenegros geäußert.  

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

2020 beliefen sich die österr.  Exporte auf 39,4 Mio. Euro, was einem Rückgang von 29 % gegenüber 2019 entspricht. Die montenegrinischen Lieferungen nach Österreich sanken um 16 % auf 2,9 Mio. Euro.

Es kam es zu einem fast totalen Ausfall unserer traditionell starken Fleischlieferungen nach Montenegro.

Das österr. Investitionsvolumen geht seit einigen Jahren eher zurück und beträgt nun schätzungsweise 92 Mio. Euro. Damit gehört Österreich noch immer zu den 10 größten ausländischen Investoren in Montenegro.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Montenegro

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Belgrad für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Montenegro der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen

Damit Ihre Marktbearbeitung in Montenegro problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Belgrad anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Montenegro

Das AußenwirtschaftsCenter Belgrad berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zur Schweiz haben.

Stand: