th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die niederländische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Den Haag hat die wichtigsten Informationen zur niederländischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Das Wirtschaftswachstum hat 2017 real 2,9% erreicht und soll sich 2018 mit 2,8% und 2019 mit 2,6% fortsetzen. Damit wird die niederländische Wirtschaft das Wachstum der Eurozone um durchschnittlich 0,6% übertreffen - es herrscht Hochkonjunktur. Die Exporte zogen 2017 mit Plus 10,0% auf Euro 467,3 Mrd. stark an. Auch die Importe nahmen mit einem Zuwachs von 10,4% auf Euro 411,5 Mrd. kräftig an Fahrt auf. Der Exportanteil der Niederlande am Weltmarkt hat sich 2016 und 2017 erneut erhöht, wobei im Jahr 2017 der Anteil 3,2% betrug. Ausschlaggebend für die deutliche Steigerung waren vor allem der Rückgang des Welthandels und steigende niederländische Exportwerte. In beiden Jahren wuchs der Wert der niederländischen Exporte schneller als der Welthandel, was auf ein stärker steigendes niederländisches Exportvolumen und eine positive Preisentwicklung zurückzuführen war. In den ersten sieben Monaten 2018 wuchsen die niederländische Exporte neuerlich um 4,4% auf EUR 283,7 Mrd., während die Importe mit 6,8% auf EUR 253,9 Mrd. zunahmen.

Besondere Entwicklungen

Gemäß dem Internationalem Währungsfonds (IWF) zählen die Niederlande zu jenen Ländern, die im Falle eines "harten" Brexit am stärksten betroffen sein werden. Sollte Großbritannien im März nächsten Jahres aus der EU austreten, ohne ein festes Handelsabkommen zu schließen, würde das niederländische Volkseinkommen um 1% sinken. Nur Irland mit einem prognostizierten Rückgang des Volkseinkommens von 4% wäre stärker betroffen. Großbritannien selbst würde einen Verlust von 4% des Nettonationaleinkommens erleiden. Im Bericht des IWF heißt es, dass ein "weiches" Brexit-Szenario, bei dem Großbritannien aus der Zollunion ausscheidet, den Zugang zum Binnenmarkt aber beibehält und sich an die EU-Vorschriften hält, fast keine Kosten für die gesamte EU bedeuten würde. Die Niederlande würde ein weicher Brexit 0,6% bis 0,7% des BIP kosten. Die Europäische Kommission schätzte in den vergangenen Monaten die Chancen für einen No-Deal-Brexit - ein sofortiges Verlassen der EU ohne der vereinbarten 21-monatige Übergangsfrist - als erhöht ein. Somit sollten sich Unternehmen und Privatpersonen auf alle Eventualitäten vorbereiten. Der Hafen Rotterdam wird daher im November 2018 einen Abfertigungstest durchführen, wobei mit langen LKW-Stehzeiten und Verzögerungen bei der Zollabfertigung zu rechnen ist.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Im 1. Halbjahr 2018 befinden sich Österreichs Exporte mit einem Plus von 10,7% auf Euro 1,40 Mrd. im dritten Folgejahr auf Exportrekordkurs und wachsen damit fast doppelt so schnell wie die österreichischen Gesamtexporte (+5,8%). Vor allem Pharmazeutika, Maschinen, PKW und KFZ-Motoren trugen zur Exportsteigerung bei; es wurde jedoch auch mehr LKW, Motor- und Fahrräder sowie Aluminium, Papier, Bekleidung oder Beleuchtung in den Niederlanden verkauft. 

Österreichs Importe aus den Niederlanden stiegen im 1. Halbjahr 2018 im Vorjahresvergleich um 5,5%. Damit kauften österreichische Unternehmen für Euro 2,16 Mrd. im Königreich ein. Pharmazeutische Erzeugnisse, Kunststoffe, Zubehör für Drucker, Aluminium, Motoren, Bekleidung und Gold in Rohform verzeichneten größere Wachstumsraten.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus den Niederlanden

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Den Haag für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Niederlande der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in den Niederlanden problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Den Haag anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Niederlande

Das AußenwirtschaftsCenter Den Haag berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu den Niederlanden haben.