th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die norwegische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Stockholm hat die wichtigsten Informationen zur norwegischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Norwegen ist ein hochentwickeltes Industrieland, dessen Wirtschaftsleistung über mehrere Jahrzehnte zu 20% bis 25% dem Offshore Bereich (Erdöl- und Gassektor) zuzurechnen war. Aus diesem Grund legen Norwegens Wirtschaftsforscher Wert auf die differenzierte Bewertung der Entwicklung in beiden Bereichen. Das heißt neben der traditionellen Festlandsökonomie gab es über mehrere Jahrzehnte hinweg massive Impulse durch enorme Reichtümer aus den Tiefen der Nordsee. Die Konjunkturzahlen zeigen deutlich, wie das gesamte Wirtschaftswachstum von den Erfolgen der Offshore Industrie beeinflusst wird. D. h. das gesamte Wachstum inklusive der Leistungen der Erdöl- und Erdgasindustrie lag um bis zu 4 %-Punkten über jenem der Festlandswirtschaft.

Dies erlaubt der norwegischen Regierung eine expansiven Finanzpolitik, die auf das Konsumverhalten der Haushalte durchschlägt. Norwegens Wirtschaftsforscher erwarten eine insgesamt positive Entwicklung, die u.a. von einer Verlagerung innerhalb der norwegischen Industrie – wieder weniger Bau, mehr Offshore und andere Branchen - geprägt sein wird. Konkret prophezeien sie für 2019 und 2020 einen Aufschwung von 1,8% bzw. 1,9%. 

Besondere Entwicklungen

2016 hat die norwegische Regierung erstmals eine bislang vermiedene offensive Nutzung von Einnahmen aus der Offshore-Industrie beschlossen, die dem Land weiterhin ökonomischen Spielraum und einen ausgeglichenen Staatshaushalt verschaffen soll. 

Davon profitiert u. a. die norwegischen Infrastrukturbehörde, welche im Nationalen Transportplan für 2018-2029 annähernd gleich viel Mittel für Bahn und Straße vorgesehen hat, was allein für die Schiene rd. 114 Mrd. Euro ausmacht.

Bei der Umsetzung wird besonders auf Nachhaltigkeit und hohe Umweltstandards geachtet, da der Ausstoß von Treibhausgasen stark reduziert werden soll. Schließlich hat sich Norwegen zum Ziel gesetzt, bis 2030 als weltweit erstes Land CO2 neutral zu sein. 

Bei Norwegens Wirtschaftsforschern herrscht Einigkeit darüber, dass das Wirtschaftswachstum 2019 am Festland höher als jenes der Gesamtökonomie ausfallen wird. In den beiden Folgejahren dürfte das Gesamtwachstum, d. h. inklusive Offshore Sektor, wieder merkbar über jenem des Festlandes liegen. 

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Die dynamische Konjunktur zeigte sich auch bei der Entwicklung des bilateralen Handels. Österreichs Exporte kletterten 2018 auf 581 Mio. Euro. Das ist ein Zuwachs von 19,5%. Österreichs Einfuhren von norwegischen Produkten entwickelten sich ebenfalls gut und erreichten einen Gesamtwert von 348 Mio. Euro, bei einem Zuwachs von 11,1%. Besonders erfreulich ist, dass der Aufschwung auf breiter Basis steht und nicht von punktuellen Erfolgen im Projektgeschäft getragen wird, wie diese in der Vergangenheit mehrfach zu beobachten war, als einzelne Großaufträge zwar höchst erfreuliche, jedoch nicht nachhaltige Erfolge mit sich brachten.

Traditionell schätzen Norweger hochwertige Maschinen und Anlagen aus Österreich. Der massive Infrastrukturausbau sowie das Wachstum der Ballungszentren bedeuten Chancen für Architekten, Planer und die Bauindustrie.

Das AußenwirtschaftsCenter Stockholm trägt dem Rechnung und bietet Möglichkeiten zu direkten Kontakten mit den wichtigsten Akteuren und Entscheidungsträgern.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Norwegen.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Stockholm für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Norwegen der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Norwegen problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Stockholm anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Norwegen

Das AußenwirtschaftsCenter Stockholm berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Norwegen haben.

Stand: