th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Die saudi-arabische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Riyadh hat die wichtigsten Informationen zur Wirtschaft in Saudi Arabien für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Nach einem - aufgrund einer zu Jahresende einsetzenden Belebung moderater als erwartetem - Einbruch der Wirtschaft erwartet die Regierung für das laufende Jahr einen Wiederanstieg des BIP um 2,2 %. Von einem Wiederanspringen der internationalen Wirtschaft werden sowohl der Erdöl- und Nichtölbereich profitieren. Saudi-Arabien reagierte schnell und robust auf die Herausforderungen der Pandemie und erzielte gute Erfolge bei deren Eindämmung. Der Public Investment Fund (P.I.F.) dient weiter als primäres Mittel zur Ankurbelung der Wirtschaft und Lancierung neuer und großer Projekte. Für 2021 und 2022 ist ein Investitionsvolumen von USD 40 Mrd. vorgesehen. Parallel dazu werden – im Rahmen der VISION 2030 und Öffnung des Landes für den Besuchstourismus – begonnene Tourismusprojekte fortgesetzt beziehungsweise begonnen, darunter sollen das Red Sea Development Projekt, Amaala und Coral Bloom ihrerseits zur Belebung der Wirtschaft beitragen.

Mit fortgesetzter Intensität – allenfalls auch redimensioniert – wird auch das Mega-Projekt der Technologie-City NEOM im Nordwesten Saudi-Arabiens umgesetzt, welches um das neue Projekt der integrierten, umweltneutralen, linienförmigen Stadt „THE LINE“ ergänzt wurde.

Ebenso wird das MEGA-Projekt der Entertainment City Qiddiya im Südwesten der Hauptstadt umgesetzt. Durch das Projekt erwartet sich die Regierung nicht nur die Schaffung jahrzehntelanger nicht bestehender Unterhaltungsmöglichkeiten vor Ort sondern auch Einsparungen von Auslandsreisen in Milliardenhöhe und die Schaffung Tausender lokaler Arbeitsplätze.

Im Rahmen dieser Projekte bieten sich umfangreiche Geschäftsmöglichkeiten für lokale und ausländische Investoren und Generalunternehmer einerseits und Zulieferungen für einschlägige lokale und ausländische Unternehmen andererseits (riyadh@wko.at). 

Angesichts der Bedeutung Saudi-Arabiens als wirtschaftlicher Motor der Region, des Volumens hiesiger Projekte und des internationalen Interesses internationaler – bisher vor allem in den V.A.E. angesiedelter – Projektanbieter entschied die Regierung, ab 2024 staatliche Projekte nur mehr an Unternehmen zu vergeben, die ihren regionalen Sitz in Saudi-Arabien haben. Die Regierung erklärte bereits jetzt, dass in Saudi-Arabien kreierte Minimalpräsenzen dem Erfordernis nicht genügen werden.     

Die Anordnung steht auch im Zusammenhang mit dem Projekt der „Riyadh Strategy 2030“, gemäß welchem die Regierung, die Größe von Riyadh (derzeit etwa 6 Mio. Einwohner) binnen 10 Jahren verdoppeln und 500 regionale Headquarters ausländischer Unternehmen hier ansiedeln will.  

Im Rahmen des Projektes „Green Riyadh“ werden bereits jetzt gezielt Tausende Bäume gepflanzt und Grünflächen errichtet. 

Das Budget 2021 sieht gegenüber 2020 einen um 7 % geringeren Ausgabenrahmen vor (USD 264 Mrd.). Die Einsparungen sollen durch Barzuschüsse des P.I.F. in die lokale Wirtschaft (USD 40 Mrd.) mehr als kompensiert werden. Mit gleichem peilt die Regierung für 2021 ein Defizit von 4,9 % (2020: 11 % BIP) an. 

Trotz starkem Rückgang des saudischen Handelsvolumens im COVID-Jahr 2020 blieb die Handelsbilanz weiter im traditionellen Überschussbereich. Die saudischen Exporte gingen um 36 %, die Importe um 20 % zurück.  Für 2021 geht man von einem Wiederanstieg der Exporte (Bereiche Öl und Nicht-Öl) um 19 % und der Importe um 5 % aus.  

Die zunehmende Nutzung neuer Erdöl- und Gasvorkommen, darunter auch Offshore, sowie Versendungen von Aluminium, Phosphaten und Produkten der petrochemischen Industrie (Komplex SADARA) trägt zur weiteren Verbreiterung der Exportbasis bei.  

Besondere Entwicklungen

Obgleich die zur Verhängung des Embargos gegenüber Katar führenden Gründe praktisch weiterbestehen, entschieden Saudi-Arabien, die V.A.E. und Ägypten, die Blockade aufzuheben. Die seit Sommer erfolgte Unterzeichnung von Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen mit Israel seitens der V.A.E., Marokkos und des Sudan wurde in Saudi-Arabien naturgemäß mit Interesse zur Kenntnis genommen.   

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Obgleich die zur Verhängung des Embargos gegenüber Katar führenden Gründe praktisch weiterbestehen, entschieden Saudi-Arabien, die V.A.E. und Ägypten, die Blockade aufzuheben. Die seit Sommer erfolgte Unterzeichnung von Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen mit Israel seitens der V.A.E., Marokkos und des Sudan wurde in Saudi-Arabien naturgemäß mit Interesse zur Kenntnis genommen.   

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Nachdem die österreichischen Exporte bis Oktober 2020 – im Gegensatz zur allgemeinen Entwicklung – um 30 % anstiegen, ergab sich zum Jahresende ein leichter Rückgang um 0,8 %. Die Lieferanstiege betreffen die meisten Warengruppen und österreichische Unternehmen konnten die sich in verschiedenen Bereichen bietenden Möglichkeiten nutzen und Ihre Marktstellung ausbauen, darunter bei saudischen Investitionen im Erdöl- und Gasbereich, in der Kunststoffindustrie, in den Bereichen Wasser und Umwelt (bei traditionellen aber auch bei neuen Mega-Projekten) und im Zug des auch während der Pandemie anhaltenden lokalen Konsums.  

Geschäftschancen für österreichische Firmen ergeben sich vor allem in den klassischen Infrastruktur-Bereichen wie Wasser, Energie und Umwelttechnik aber auch bei den neuen Mega-Projekten NEOM, The Line, Qiddiya und anderen. 

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Saudi Arabien

Wir laden Sie ein, von den sich bietenden Möglichkeiten Gebrauch zu machen.  Gerne stehen wir für Ihre Rückfragen zur Verfügung.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Saudi Arabien der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.  

Schwerpunktbranchen des AußenwirtschaftsCenters & Geschäftschancen für österreichische Unternehmen

Chemie/Kunststoff

Der Erdölbereich nimmt im Königreich Saudi-Arabien eine überragende Rolle ein. Die Regerung ist intensiv bemüht, die Weiterverarbeitungskapazitäten vor Ort weiter zu stärken und zu vertiefen. Diese Bemühungen zeichnen sich auch durch die kürzlich erfolgte Übernahme des saudischen Chemikonzerns SABIC durch Saudi ARAMCO aus. 

Maschinen der österreichschen Kunststoffbranche sind hier vertreten und haben seit langem einen hervorragenden Ruf.  

Chancen für österreichische Unternehmen 

Chancen für österreichische Unternehmen bestehen vor allem bei technologieintensiven Zulieferungen und Know How, Maschinen zur Kunststoffbearbeitung, Kunststoffrecyling, Ölfeldtechnologie, geologisches Know How, Verbindungen, Sicherheitsausrüstungen, Feuerbekämpfung, Kommunikationseinrichtungen, Behandlung von Altöl, Entwicklung neuer Kunststoffprodukte, Gastechnologien, Ölfeldtechnologie, Kühleinrichtungen, Lagereinrichtungen, Logistik. u.v.a.  

Verkehrs-Infrastruktur /Tiefbau
Urban Technologies

Saudi-Arabien ist weiter ein sehr stark wachsendes Land. Zur Verbesserung der Verkehrssituation investiert die Regierung weiter in die Verkehrs-Infrastruktur und Stadtentwicklung.

Österreichische Unternehmen (etwa im Bahnbereich, der Wasserversorgung) tragen bereits seit Jahren in essentiellen Bereichen zur Entwicklung der saudischen Infrastruktur bei. 

Chancen für österreichische Unternehmen 

Chancen für österreichische Unternehmen bestehen vor allem bei Verkehrsleitsystemen, Verkehrsüberwachung, Mautsystemen, Parksystemen, Straßenbarrieren, Verkehrsüberwachung, Rollendem Material, intelligenten Verkehrssysteme, Tunneltechnologie, Entlüftungssystemen, smart streets, Stadtplanung, Bewässerung, Verkehrsplanung, Eisenbahnausrüstungen, Recyclinganlagen, Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung, Verbesserung der Verkehrssicherheit, neue Bautechnologien und vielen anderen Bereichen. 

Energieeffizienz 

Zur Reduzierung des enormen Eigenbedarfs an Erdöl und Einsparung von gefördertem Öl für Exportzwecke hat Saudi Arabien die traditionell sehr hohen Subventionen auf Energieträger sehr stark gekürzt und setzt im Zug des Reformprogramms VISION 2030 zunehmend auch auf alterative Energiequellen. 

Chancen für österreichische Unternehmen 

Chancen für österreichische Unternehmen bestehen vor allem bei neuen Bautechnolgien, Solarsystemen, Kraftwerken, Windtechnologie, Systemen zur Wassereinsparung, green technologies, Ladesystemen, LED-Technologien, der Reduzierung des Kraftstoffverbrauches, Energieplanung und Verteilung, Isolationsmaterialen, Transformatoren, energiesparenden Generatoren und v.a.   

Gesundheitssysteme & Einrichtungen

Pharmazeutische Produkte gehören zu den Hauptlieferpositionen Österreichs. Österreichische Produkte haben bereits in einzelnen medizinischen Bereichen einen hervorragenden Ruf.

Saudi-Arabien ist intensiv dabei, den Stand der Gesundheit seiner Bevölkerung zu verbessern. Zur Verbesserung der medizinischen Versorgung plant Saudi-Arabien einerseits Privatisierungen staatlicher Gesundheitsstellen fördert aber auch lokale Produktionen.  

Chancen für österreichische Unternehmen 

Chancen für österreichische Unternehmen bestehen vor allem bei der Lieferung und Herstellung von Medikamenten, Spitalseinrichtungen, Beseitigung von medizinischem Abfall, Spitals-Software, Spitalsmanagement, Lizenzvergaben im medizinschen Bereich, Herstellung von medizinschen Verbrauchsmaterialien, Generatoren, Sterlisatoren, Laboreinrichtungen, Lagereinrichtungen, Transportsystemen für Spitäler, Logistik, u.v.a. 

Das AußenwirtschaftsCenter Riyadh steht für näherie Informationen gerne zur Verfügung riyadh@wko.at

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Saudi-Arabien problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Riyadh anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Saudi-Arabien

Das AußenwirtschaftsCenter Riyadh berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Saudi-Arabien haben.

Stand: