th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die serbische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Belgrad hat die wichtigsten Informationen zur serbischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

2018 erwirtschaftete die serbische Wirtschaft ein unerwartet hohes Wachstum von 4,4 %. Für die nächsten zwei Jahre wird ein Wachstum zwischen 3-4 % prognostiziert. Diese Wachstumsraten reichen nicht aus, dass Serbien seinen Rückstand gegenüber den entwickelteren Ländern in seiner Nachbarschaft aufholen kann. Als wesentlicher Erfolg kann jedoch die Sanierung des Staatshaushalts und der Abbau der Staatsschulden betrachtet werden. 

Den wichtigste Beitrag zum Wirtschaftswachstum leisten momentan die Exporte, die Bauwirtschaft und der Konsum, der auf Grund von steigenden Gehältern in der Privatwirtschaft langsam anspringt.

Besondere Entwicklungen

Aleksander Vučić, seit 31. Mai 2017 amtierender Präsident des Landes, setzt auch in dieser Funktion seinen bedingungslosen EU-Kurs fort. Im Rahmen der EU- Westbalkan-Strategie wurde Serbien der EU-Beitritt in 2015 in Aussicht gestellt. Mittlerweile wurden 16 von 35 Verhandlungskapiteln eröffnet.

Neben der EU als wichtigster Handels- und Investitionspartner spielt China wirtschaftlich eine immer größere Rolle in Serbien. Bedeutende Infrastrukturprojekte werden mit chinesischer Finanzierung durchgeführt, auch das Interesse an Direktinvestitionen wächst auf chinesischer Seite.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Während 2017 ein dynamischer Anstieg des Außenhandels zwischen Serbien und Österreich zu verzeichnen war, ist in 2018 eine gewisse Stagnation eingetreten. Zwische Jänner und November wuchsen unsere Exporte um nur 1,3 %, während die Importe aus Serbien um 5,2 % zulegten. Diese Entwicklung führt zu einer kontinuierlichen Reduktion unseres Außenhandelsüberschusses gegenüber Serbien.

Bei den Dienstleistungen besteht ein leichter Überschuss zugunsten Serbiens. 

Österreich ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 2,26 Mrd. Euro zweitgrößter ausländischer Investor in Serbien. Größter Investor sind die Niederlande aus den bekannten Gründen (Holdingstandort, Steuerbegünstigungen).

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Serbien

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Belgrad für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Serbien der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Serbien problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Belgrad anfordern können. 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Serbien

Das AußenwirtschaftsCenter Belgrad berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Serbien haben.