th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die taiwanesische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Taipei hat die wichtigsten Informationen zur taiwanesischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Die taiwanesische Wirtschaft wuchs im Gesamtjahr 2018 robust mit 2,6 %. Auch die Prognosen für 2019 sind mit knapp 2,5 % Wachstum – trotz zunehmender globaler Unsicherheiten – vielversprechend.

Aufgrund der starken Verflechtung mit Festlandchina – nach Schätzungen sind rund 100.000 taiwanesische Firmen in China ansässig und etwa 40 % aller Exporte der Insel gehen in die Volksrepublik – ist die taiwanesische Volkswirtschaft von einer Konjunktureintrübung in China jedoch unmittelbar betroffen. Der Wirtschafts- und Handelskonflikt zwischen den USA und China birgt insofern große Risiken für Taiwan; gleichzeitig bedeutet er für die Regierung in Taipei aber auch die Chance, ihr Ziel einer Diversifizierung der Beschaffungs- und Absatzmärkte Taiwans durch eine stärkere handelspolitische Öffnung in Richtung ASEAN und Indien (die sog. „New Southbound Policy“) voranzutreiben.

Besondere Entwicklungen 

Die seit Anfang 2016 im Amt befindliche Regierung der Demokratischen Fortschrittspartei (DPP) von Präsidentin Tsai Ing-Wen hat es sich zum erklärten Ziel gemacht, den Produktionsstandort Taiwan zu festigen und die Insel auf einen nachhaltigen Wachstumskurs zu bringen. Taiwan soll von einer produktions- zu einer innovationsgetriebenen Volkswirtschaft umgestaltet werden, mit einem Fokus auf forschungs- & wertschöpfungsintensive Industriezweige. Ziel ist es, die „schöne Insel“ − Ilha Formosa − zum „Silicon Valley Asiens“ zu machen. Erste wichtige Schritte zur Umsetzung dieser ehrgeizigen Vision wurden bereits erfolgreich umgesetzt. Die traditionell schwierigen Beziehungen zu China, das als wiedererstarkte Supermacht immer dominanter auftritt, haben sich jedoch in den letzten drei Jahren deutlich verschlechtert.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

Taiwan zählt – neben China, Japan und Südkorea – mit einem bilateralen Handelsvolumen von insgesamt mehr als 1,25 Mrd. Euro zu Österreichs wichtigsten Handelspartnern in Fernost. Österreich lieferte im Wirtschaftsjahr 2018 Waren im Gesamtvolumen von fast 500 Mio. Euro nach Taiwan – ein spektakuläres Exportplus von +30 %! Damit ist Taiwan zum weltweit 37-wichtigsten Exportmarkt für österreichische Unternehmen aufgestiegen. Im 1. Hajbjahr 2019 gab es einen weiteren Exportanstieg von +50 % – und damit ein vorläufiges Vorrücken Taiwans auf Platz 32 der wichtigsten Absatzmärkte. Die Importe aus Taiwan machten 2018 ganze 744,7 Mio. Euro aus (+9,8 %). Im ersten Halbjahr 2019 stiegen die Einfuhren aus Taiwan erneut um +10 %.

Die mit Abstand wichtigste Exportposition aus österreichischer Sicht stellen weiterhin Maschinen und Anlagen dar, deren Gesamtwert 2018 knapp 200 Mio. Euro betrug (im Vergleich zum Jahr davor ein sattes Plus von 51 %!). Vor allem die mächtige Halbleiterindustrie des ICT-Hubs Taiwan ist ein traditionell wichtiger Kunde österreichischer Firmen. 2018 entfielen 155,5 Mio. Euro an österreichischen Ausfuhren auf diese volatile Spezialkategorie – im Vergleich zu 2017 ein Zuwachs von +65 %. 

Auch die Tourismus-Ankünfte aus Taiwan haben sich Dank neuer Direkt-Flugverbindungen vervielfacht und lagen im Gesamtjahr 2018 bei 180.000 Ankünften (+20 %!).


Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Taiwan.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Taipei für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Taiwan der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Schwerpunktbranchen des AußenwirtschaftsCenters & Geschäftschancen für österreichische Unternehmen

Urban Technologies

Taiwan ist ein innovativer High-Tech-Markt mit besonders starker Produktion im ICT-Bereich; gleichzeitig steht Taiwan in puncto digitale Infrastruktur und Smart-City-Technologien in einem harten Wettbewerb mit anderen asiatischen Ländern und insbesondere Chinas modernen Küstenmetropolen. Taiwans größte Ballungszentren stehen auch untereinander im „Wettbewerb“ und wollen sich als hochdigitalisierte „Smart Cities“ der Zukunft mit exzellenter (Verkehrs-/Kommunal-/Stromversorgungs-/MedTech-) Infrastruktur etablieren.

Die Zentralregierung hat ebenfalls die Zeichen der Zeit erkannt, investiert kräftig in „Forward-Looking Infrastructure Projects“ und hat im Rahmen ihres 4-Jahres-Wirschaftsplans die Sektoren ICT/Smart Technologies sowie Green Energy zu Schlüsselsektoren der Wirtschaft ernannt. Alljährlich im Frühjahr findet in Taipei auch die Smart City Summit & Expo statt − die größte derartige Konferenz bzw. Messe in Asien. 

Chancen für österreichische Unternehmen 

Ein zwischen Östereich (BMVIT / Austrian Technology Corporation) und Taiwans größter Stadt, New Taipei City, im August 2018 abgeschlossenes Kooperationsabkommen kann zusammen mit den jährlichen bilateralen Wirtschaftsgesprächen mit Taiwan (Taiwan-Austria Economic Cooperation Conferences) einen günstigen Ansatzpunkt für am taiwanesischen Markt interessierte österreichische Firmen bieten.

Ziel des AußenwirtschaftsCenter Taipei ist es, österreichische KMUs in Technologiebereichen bestmöglich über die bestehenden Geschäftschancen zu informieren und in der Folge durch eine Reihe von Coaching-Maßnahmen und Veranstaltungen beim Markteintritt optimal zu unterstützen. Taiwan kommt auch als regionaler Hub für die Region in Frage − taiwanesische Firmen sind Kenner des chinesischen sowie ASEAN-Marktes und für Partnerschaften auf Dirttmärkten bestens geeignet.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Urban Technologies & Innovation? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Taipei

Nahrungsmittel/Softdrinks 

Taiwan ist ein Trendmarkt mit mehr als 23 Mio. wählerischen Konsumentinnen und Konsumenten, die sich für Produkte aus der ganzen Welt begeistern können. Starkes Modebewusstsein, eklektisches Konsumverhalten und die Betonung von Präsentation und Qualität sind kennzeichnend. Das kaufkraftadjustierte Prokopfeinkommen liegt signifikant über dem EU-Durchschnitt, das erstaunlich hohe verfügbare Einkommen beträgt 70 % des Gesamtverdienstes.

Der Lebensmittelsektor Taiwans entwickelt sich dementsprechend dynamisch und westliche Geschmacksrichtungen werden bei den weltoffenen und gutes Essen und Trinken schätzenden Taiwanesinnen und Taiwanesen immer populärer. Hierzulande kann man sich europäische Produkte leisten und tut dies auch gerne.

Taiwan selbst produziert eine Vielfalt von Lebensmitteln und hat ein ausgereiftes hochmodernes Vertriebsnetz mit zahlreichen Niederlassungen in benachbarten Ländern, insb. Festlandchina. Die dicht besiedelte Insel erlaubt innovative Vertriebsmechanismen wie kostenlose 24-Stunden-Zustelldienste landesweit. Bezüglich Verkaufsstrategie, Preisgestaltung und Angebot orientiert sich Taiwan stark an Japan und kann nicht mit anderen asiatischen Ländern wie China, Malaysia oder Thailand gleichgesetzt werden.

Chancen für österreichische Unternehmen 

In Taiwan verbindet man Österreich mit Kultur, Musik und intakter Umwelt. Über die Jahre ist es gelungen, durch hochwertige Produkte ein gutes Image beim taiwanesischen Kunden aufzubauen. Chancen ergeben sich bei fast allen Produktgruppen und neue Vertriebswege über das Internet bieten zusätzliche Absatzmöglichkeiten. Branchenexperten sehen großes Wachstumspotential insbesondere bei Gefrier- und Biokost: das langsame Verschwinden der Großfamilien einerseits und eine steigende Zahl an Singlehausehalten führen dazu, dass immer weniger Leute zu Hause kochen. Steigendes Einkommen ermöglicht den Griff zu teurer Importkost.

Gleichzeitig ist es wichtig, die speziellen lokalen Geschmacksvorlieben und Gewohnheiten bezüglich Produktdesign und Verpackung zu kennen und zu berücksichtigen. Waren müssen für den asiatischen Markt manchmal gänzlich neu positioniert werden, denn trotz der Offenheit des Marktes ist die Grundernährung vorwiegend traditionell asiatisch. Das AußenwirtschaftsCenter Taipei setzt vielfältige Aktivitäten um das österreichische Lebensmittelangebot am taiwanesischen Markt sichtbarer zu machen, B2B-Kontakte zu intensivieren und den Marktanteil österreichsicher Lebensmittel in Taiwan zu erhöhen.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Lebensmittel? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Taipei. 

Tourismus Know-How & Infrastruktur

Österreich hat sich zu einer Top-Destination für taiwanesische Touristinnen und Touristen entwickelt. Alljährlich gibt es starke Zuwachsraten bei den Ankünften − unser Land zählt mittlerweile zu den beliebtesten Urlaubsorten weltweit für Taiwanesinnen und Taiwanesen. Vor allem im Sommer ist Österreich als Reiseziel beliebt. In Kombination mit besonderen Events − wie z.B. Weihnachtsmärkten − bietet jedoch auch der Winterurlaub Potential.

Gründe für die hohe Beliebtheit Österreichs in Taiwan sind insbesondere die Direktflugverbindungen Wien-Taipei mehrmals die Woche, der Entfall der Visapflicht für Aufenthalte bis zu 90 Tagen im Schengen-Raum, Österreichs zentrale Lage und Rolle als Tor Zentral- und Osteuropa, die positive Image-Marke Österreichs in Taiwan (Kultur, Musik, Naturlandschaften …) und nicht zuletzt das hohe Service-Niveau der heimischen Tourismusbetriebe. 

Chancen für österreichische Unternehmen 

Dank des steigenden Wohlstandes in Taiwan sind taiwanesische Touristen im Urlaub sehr spendabel − über 70 % nächtigen in 4- bzw. 5-Sterne Hotels; gerne werden Souvenirs für Familie und Freunde mitgebracht. Insbesamt liegt Taiwan laut einer aktuellen Studie auf Platz vier der kauffreudigsten Nicht-EU-Länder, gleich hinter China, Russland und der Schweiz. Für österreichische Tourismusunternehmen ergeben sich dadurch attraktive Geschäftschancen; und auch abseits der wirtschaftlichen Aspekte sind taiwanesische Touristen aufgrund ihrer Weltoffenheit, Kontaktfreude und guten Bildung gerne gesehene Gäste.

Eine ausgezeichnete Möglichkeit, um sich einen guten Überblick über den taiwanesischen Tourismusmarkt zu verschaffen, eigene Produkte/Dienstleistungen vorzustellen und wertvolle Geschäftskontakte zu knüpfen, bietet die alljährlich im Herbst stattfindende Taipei International Travel Fair (ITF), bei der das AußenwirtschaftsCenter Taipei regelmäßig einen österreichischen Gemeinschaftsstand organisiert.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Tourismus? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Taipei.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Taiwan problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Taipei anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Taiwan.

Das AußenwirtschaftsCenter Taipei berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Taiwan haben.