th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die türkische Wirtschaft

Unsere AußenwirtschaftsCenter in Istanbul und Ankara haben die wichtigsten Informationen zur türkischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Die türkische Wirtschaft ist in der zweiten Jahreshälfte 2018 in eine Rezession gerutscht, nachdem das Wirtschaftswachstum sowohl im dritten als auch im vierten Quartal rückläufig war. Das BIP belief sich für das Gesamtjahr 2018 auf USD 784,1 Mrd., das Wirtschaftswachstum ging auf 2,6 % zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahr (2017: 7,4 %) mehr als halbiert. Dies stellt die schwächste Wirtschaftsleistung der türkischen Volkswirtschaft seit 2009 dar. Das BIP pro Kopf zu aktuellen Preisen sank auf USD 9.632. Für das Jahr 2019 wird von der türkischen Regierung ein Wirtschaftswachstum von 2,3 %, für das Jahr 2020 ein Wachstum von 3,5 % erwartet. Um die privaten Konsumausgaben wieder anzukurbeln, welche in der Vergangenheit ein starker Wachstumstreiber waren, werden die Steuerermäßigungen für Käufe von Immobilien, Kfz, Weißwaren und Möbel bis Jahresende 2019 weitergeführt.

Besondere Entwicklungen

Mit der gleichzeitigen Durchführung der – vorgezogenen -  Wahlen für das Amt des Präsidenten und für das Parlament am 24. Juni vollzog sich in der Türkei der Wechsel von einer parlamentarischen zu einer vom Staatspräsidenten geleiteten Regierung. Präsident Erdogan wurde in seinem Amt bestätigt und am 9. Juli für eine neue Amtszeit vereidigt. Mit dem Wechsel zum Präsidialsystem erfolgt auch eine grundlegende Änderung bei den staatlichen Institutionen, welche in ihrer Zahl gestrafft wurden. Die bislang 26 Ministerien wurden zu 16 Ministerien zusammengefasst, weiters wurden 13 Institutionen geschaffen, welche direkt dem Präsidenten unterstehen. Die bisherigen getrennt fungierenden Ministerien für Wirtschaft sowie Zoll und Handel wurden unter einem einzigen Ministerium für Handel zusammengefasst. Als neue Handelsministerin wurde Frau Ruhsar Pekcan ernannt, welche vorher bei der türkischen Wirtschaftskammer TOBB tätig war.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Die österreichischen Exporte in die Türkei blieben im Jahr 2018 trotz der Verschlechterung der Wirtschaftslage und der starken Abwertung der türkischen Lira mit einer leichten Steigerung um +0,81 % stabil. Die türkischen Lieferungen legten um +8,56 % zu. Unser bilateraler Warenaustausch erreichte 2018 EUR 2,99 Mrd. Österreichischen Exporten von EUR 1.321 Mio. standen Warenimporte aus der Türkei von EUR 1.673 Mio. gegenüber. Damit erhöht sich 2018 unser Handelsbilanzdefizit mit der Türkei auf EUR 352,1 Mio., nachdem es 2017 und 2016 jeweils rund EUR 230 Mio. betragen hatte.

Trotz der großen wirtschaftlichen Turbulenzen in der Türkei, sind die mittel- bis langfristigen Chancen für Unternehmen als gut einzuschätzen. Das Land hat im Vergleich zu Europa gute Wachstumsraten, eine junge recht gut ausgebildete Bevölkerung und vor allem auch unternehmerisch denkende Menschen bilden eine gute Grundlage.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus der Türkei.

Die Türkei ist groß und vielfältig. Damit wir Sie bestmöglich über das ganze Land informieren können, sind wir in den wichtigsten Wirtschaftszentren direkt vor Ort. In unseren Regionalupdates erfahren Sie mehr über die Wirtschaftslage in den einzelnen Teilen der Türkei:

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Istanbul für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Türkei der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Schwerpunktbranchen des AußenwirtschaftsCenters & 
Geschäftschancen für österreichische Unternehmen

Die Türkei ist aufgrund seiner Größe und seiner strategischen Lage zwischen Europa und Asien ein höchst interessanter Markt. Das Land hat im letzten Jahrzehnt vor allem auf dem industriellen Sektor (Haushaltsartikel und Automobilindustrie) große Fortschritte erzielt.

Welches aber sind derzeit die Branchen, die die größten Chancen für österreichische Unternehmen bieten? Wir stellen Ihnen kurz die Top Branchen der Türkei vor, in denen wir verstärkte Aktivitäten österreichischer Firmen für empfehlenswert halten, da diese derzeit besonders aufstrebend sind.

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Branchenüberblick: Die Top 13 Branchen aus Sicht der AußenwirtschaftsCenter in der Türkei.

Automotive

Die türkische Automotive-Branche ist DIE Boom-Branche und das Zugpferd der türkischen Wirtschaft. In dieser Branche wurden in den vergangenen sechs Jahren insgesamt USD 4,5 Mrd. in der Türkei investiert. Für die türkische Automotive-Industrie spricht die globale Integration in den Weltmarkt. Die Türkei nimmt Platz 14 der Weltrangliste und Platz 5 in der EU ein und exportiert 75% ihrer Produktion. Vor allem für die Produktion von Nutzfahrzeugen ist die Türkei zu einem wichtigen Standort geworden. Zurzeit stellen in der Türkei 15 OEMs PKW, Nutzfahrzeugen und Traktoren her. Einige davon sind reine türkische Hersteller, einige sind ausländische Niederlassungen oder Joint Venture Kooperationen. Eines der Ziele, die die Türkei derzeit aktiv verfolgt sowie eines der Prestigeprojekte von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist, ist die geplante Schaffung eines eigenen türkischen Nationalautos.

Chancen für österreichische Firmen

Große Chancen ergeben sich dadurch, dass ausländischen OEMs bereits in der Türkei produzieren und es eine gut ausgeprägte Zulieferindustrie gibt. Die Türkei bietet attraktive Investitionsanreize, wobei der Markt noch ungesättigt ist. Durch ihre Altersstruktur bietet die Türkei junge und engagierte Ingenieure und Arbeitskräfte, die auch an einer späteren Tätigkeit in Österreich Interesse haben könnten.

Das AußenwirtschaftsCenter Istanbul plant laufend Veranstaltungen im Bereich Automotive in der Türkei. 

Fashion

Die Türkei gilt als der größte Bekleidungsproduzent Europas. Weltweit ist die Türkei der neuntgrößte Textilexporteur und der viertgrößte Bekleidungsexporteur. Der Sektor Textil/Bekleidung/Leder macht damit knapp 20% der türkischen Industrieproduktion aus und erbringt über 10 % des Bruttosozialprodukts und trägt zu 34% zum Landeseinkommen aus Exporten bei. Neben Straßenfahrzeugen gehören vor allem Bekleidungsgüter zu den Hauptimportwaren der EU aus der Türkei. Der Anteil dieser Warengruppen nimmt dabei mehr als ein Drittel der EU Importe aus der Türkei ein. Viele der großen Bekleidungsmarken wie Esprit, H&M, Hugo Boss, S.Oliver, Adidas, Nike und Zara lassen ihre Waren in der Türkei nähen.

Chancen für österreichische Firmen

Die Bekleidungsbranche in der Türkei ist attraktiv, da es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten durch die hohe Produktionsqualität gibt. Während die Textilproduktion immer noch vernünftige Preise bietet, ist vor allem durch die Nähe zu Europa eine schnelle Reaktion der Textilhersteller möglich.

Das AußenwirtschaftsCenter Istanbul begleitet Sie gerne bei einer Einkaufsreise in der Türkei. Informationen zum Bezug von Bekleidung und Textilien finden Sie in unserem aktuellen Branchenprofil Textil sowie in unserem Webinar zum Bezug von Textilien und Bekleidung, das im Herbst 2018 stattgefunden hat.

Software und IT

Der türkische IKT-Markt ist mit USD 30,4 Milliarden Umsatz-Größe zu einem sehr wichtigen Teil der Wirtschaft geworden. Vor allem im sozialen Leben und in der Geschäftswelt findet die Branche seine User. Der Markt spaltet sich wie folgt in zwei große Teilbereiche auf: 67% des Marktes umfasst die Telekommunikationstechnologie und 33% die IT-Technologie. Rund 3.000 türkische Firmen sind in der Branche aktiv und knapp 120.000 Personen in dieser werden beschäftigt (66% Telekommunikation und 34% IT). Es wird erwartet, dass die Branche in den kommenden Jahren jährlich um weitere 5-9% wächst.

Chancen für österreichische Firmen

Investition in den türkischen Mobilfunkmarkt sind höchst interessant, da die türkische Bevölkerung jung und IT-affin ist, die Benutzung von Smartphones ist die höchste in Europa! Daneben ist die Türkei ein klassisches Importland von Hardware/Software, wodurch in Kooperation mit türkischen IKT-Firmen eine gute Abdeckung des Marktes leicht möglich ist.

Das AußenwirtschaftsCenter Istanbul plant laufend Veranstaltungen im IKT-Bereich. 

Sie haben weiterführende Fragen? Die AußenwirtschaftsCenter in Istanbul und Ankara sind gerne für Sie da.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in der Türkei problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Ankara anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Türkei.

Die AußenwirtschaftsCenter Istanbul und Ankara beraten Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zur Türkei haben.