th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Die tunesische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Algier hat die wichtigsten Informationen zur tunesischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage

2019 konnte Tunesien ein Wirtschaftswachstum von 1% erreichen und die Prognosen bis zur Corona-Krise 2020 gingen von einem Wachstum von 2,3% aus; mit expansiver Wirtschaftspolitik wird die Regierung da wohl gegensteuern und das Gas aus dem Nawara-Projekt im Süden des Landes, trägt dazu bei, dass das Land weniger Devisen für Energieimporte braucht; die österreichische Fa. OMV ist an diesem Projekt mit 50% beteiligt und damit der größte europäische Investor in Tunesien.

Für den tunesischen Tourismus war 2019 ein gutes Jahr; die Einnahmen lagen bei EUR 1,67 Mrd. was einem Wachstum von 28,7% entsprach. Die Pleite von Thomas Cook überschattete jedoch das Ende der Sommersaison und kostete tunesischen Hoteliers rund EUR 70 Mio. Es ist schade um diesen Reisebüropartner, der Tunesien nicht nur in Großbritannien, sondern auch in anderen europäischen Märkten stark promotete.

Die laufende Corona-Virus-Krise wird Tunesien wohl für mehr als 4 Monate treffen und man kann nur hoffen, dass die Sommer-Tourismus-Saison dank der Algerier wieder zum Laufen kommen wird; das Finanzgesetz des laufenden Jahres wird wohl schon im April 2020 einer Revision unterzogen werden, um die Auswirkungen der sich anbahnenden Krise abzufedern und um die richtigen wirtschaftsfördernden Maßnahmen in Gang zu setzen.

Die Auslandsinvestitionen sind 2019 um 7,6% auf EUR 860 Mio. gefallen; wichtigstes Herkunftsland war Frankreich, gefolgt von Deutschland, Katar und Italien. Die Leistungsbilanz des Landes war negativ, verbesserte sich jedoch im Vergleich zu 2018 um 2,3%-Punkte und kam bei einem Defizit von 8,8% des BIP zu liegen.

Besondere Entwicklungen 

2019 war ein wichtiges Wahljahr und die tunesische Bevölkerung hat durch eine hohe Wahlbeteiligung auch bewiesen, dass es die notwendige Reife hat, einen neuen Staatspräsidenten und eine neue Regierung zu wählen. Dabei wurde das alte politische Establishment fallen gelassen und mit Herrn Kais Saied ein neuer Präsident gewählt. Im zweiten Anlauf gelang es auch sich auf einen Premierminister namens Ilyes Fakhfakh zu einigen, der die Mehrheit des Parlaments hinter sich bringen konnte; am 27. Februar 2020 gewann er die Vertrauensabstimmung im Parlament!

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

2019 konnten österreichische Firmen Waren im Wert von EUR 90,70 Mio. (+0,40%) nach Tunesien liefern; im Vorjahr lag der Zuwachs noch bei 17,8%, doch 2018 kam auch ein beachtliches Liefervolumen aufgrund des Baus der Krebsklinik in Jendoubba durch die Fa. Vamed zustande;  diese wurde mittels eines Softloan-Kredites durch Österreich finanziert.

Die wichtigste Ausfuhrsäule stellten elektrische Maschinen, Apparate und elektrotechnische Waren dar, gefolgt von Maschinen, Kesseln, Apparaten und mechanischen Geräten. Ein weiteres Exportschwergewicht im Tunesiengeschäft sind Blutsera und Medikamente für den Kleinverkauf und als viertwichtigste Säule konnten wir Kunststoffe identifizieren. Für österreichische Papierproduzenten und –händler ist Tunesien weiterhin ein interessanter Markt, aber auch chirurgische Geräte, Mess- und Kontrollinstrumente, essbare Zubereitungen und Essenzen, Rohleder und Stapelfasern stützten die österreichische Ausfuhr im Tunesiengeschäft.

Die tunesischen Exporte nach Österreich nahmen 2019 um weitere 13,5% zu; sie werden von Kabelbäumen und Zulieferungen für die Autoindustrie, Textilien, Sattlerwaren, Erdöl und Datteln getragen!

Eine Wirtschaftsmission in die Maghreb im Oktober 2020 und ein Gruppenstand auf der Autoersatzteil- und –zuliefermesse in Tunis im November runden unser Angebot zur Bearbeitung des tunesischen Marktes ab. 

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Tunesien.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Algier für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Tunesien der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Tunesien problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Algier anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Tunesien.

Das AußenwirtschaftsCenter Algier berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Tunesien haben.

Stand: