th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Die tunesische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Algier hat die wichtigsten Informationen zur tunesischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage

Die Corona-Krise trifft Tunesien hart und zeichnet vor allem die Wirtschaft mit tiefen Kerben. Für das Gesamtjahr 2020 wird ein Einbruch des tunesischen BIP von -8,1% erwartet.

Das Volumen der ausländischen Direktinvestitionen ging im ersten Halbjahr um 14% zurück. Weiteres stieg die Arbeitslosenquote im zweiten Quartal auf 18%, gegenüber 15,1% im ersten Quartal des Jahres 2020. Der Tourismus ist einer der Sektoren, der am meisten von der Corona-Krise betroffen ist.

Nach einem Besucherrekord im Jahr 2019 sind die Zahlen der Touristen im Jahr 2020 um knapp zwei Millionen zurückgegangen und die Gesamteinnahmen seit Jahresbeginn 2020 um 60% gesunken.

Besondere Entwicklungen

Tunesien befindet sich in einer schweren politischen Krise. Nach den Wahlen vom Oktober 2019 dauerte es bis zum 27. Februar 2020 bis endlich Premierminister Elyes Fakhfakh seine Regierung ausverhandelt und vom Parlament abgenickt bekam. Diese hatte als erste Aufgabe die Covid-19-Krise zu bewältigen. Doch nach weniger als fünf Monaten musste der Regierungschef am 15. Juli 2020 nach Vorwürfen, es gäbe ernsthafte Interessenkonflikte bei der Vergabe von staatlichen Aufträgen, seinen Rücktritt und den seiner Regierung einreichen.

Das tunesische Parlament hat am 2. September 2020 sodann eine neue Regierung durch ein Vertrauensvotum bestätigt. Der bisherige Innenminister Hichem Mechichi wurde der neue Regierungschef. Die fünf Schwerpunkte seines Regierungsprogramms sind:

1. Das Ausbluten der öffentlichen Finanzen muss gestoppt werden

2. Eine vernünftige und sparsame Schulden- und Ausgabenpolitik

3. Die Wiederherstellung des Vertrauens und Investitionsförderprogramme

4. Die Reform des öffentlichen Sektors

5. Der Schutz benachteiligter Gruppen

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 erreichten die österreichischen Exporte nach Tunesien ein Volumen von EUR 30,28 Mio. (-21,3%). Der drastische Rückgang unserer Ausfuhren lässt sich primär durch die Corona-Krise und die damit einhergehende Isolation des Landes und die damit verbundenen Ausgangssperren und den drastischen Verfall der Deviseneinnahmen erklären, weil nicht nur die tunesische Tourismuswirtschaft zusammen brach, sondern auch der Fluss an Auslandsinvestitionen zum Erliegen kam; ein wichtiger Zweig der tunesischen Auslandsinvestitionen kam auch aus dem Öl- und Gassektor, doch seit Monaten werden diese Förderstätten von arbeitslosen Landarbeitern und skrupellosen Lokalpolitikern, die diese „Hoffnungslosen“  aufhetzen,  lahm gelegt.  Die viel zu langsam voranschreitende politische Konsolidierung nach den Präsidenten- und Parlamentswahlen 2019, eine weitere Vertrauensabstimmung im August 2020, die eine neue Expertenregierung an die Macht brachte, deren Ideen noch auf Umsetzung warten, bedeutet aber auch, dass potentielle Neuinvestoren noch auf der Bremse stehen und auch viele tunesische Wirtschaftstreibenden mit Investitionen bzw. Neuaufträgen zuwarten, denn man möchte einmal sehen was die Zeit nach Corona bringt.

Wichtige Teile des bilateralen Handelsaustausches sind Komponenten und Vormaterialien für eine bereits seit Jahren etablierte Lohnfertigungsindustrie im Bereich von Autokomponenten, Textilien und Elektronikbauteilen. Aber auch Maschinen, pharmazeutische Produkte sowie Papier-Erzeugisse aus Österreich können immer wieder mal punkten.

Corona hat auch die Position Tunesiens als verlängerte Werkbank der österreichischen Industrie ganz ordentlich ins Wanken gebracht; so sind die Bezüge tunesischer Waren durch österreichische Abnehmer um -42% auf EUR 46,08 Mio. gefallen.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Tunesien.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Algier für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Tunesien der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Tunesien problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Algier anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Tunesien.

Das AußenwirtschaftsCenter Algier berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Tunesien haben.

Stand: