th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Die vietnamesische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Ho Chi Minh City hat die wichtigsten Informationen zur vietnamesischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Gestützt durch den exportorientierten Produktionssektor erlebt Vietnam heuer einen auch im Regionalvergleich starken wirtschaftlichen Aufschwung, der sich trotz in Schlüsselmärkten abschwächender Nachfrage fortsetzen wird. Damit ist die Trendwende nach den Pandemiejahren geschafft, und das jährliche Wirtschaftswachstum kehrt von moderaten Werten 2020 und 2021 auf voraussichtlich über 7 %, wenn nicht 8 %, im laufenden Jahr zurück. Vietnam bleibt damit auch im Umfeld aktueller globaler Unsicherheiten eine ungebrochen dynamische Volkswirtschaft, die außergewöhnliches Potential für Handel, Investitionen und wirtschaftliche bzw. technologische Kooperationen bietet.

Besondere Entwicklungen 

Der Russland-Ukraine-Konflikt führt auch in Vietnam zu höheren Preisen von Energie, insbesondere durch die Einfuhr von Öl und von agrarischen Vorprodukten. Mittels fiskalischer Maßnahmen und preisdämpfenden Subventionen für die Landwirtschaft (Düngemittel) will die Regierung die Inflationsrate 2022 bei maximal 4 % begrenzen, was auch gelingen dürfte. Ansonsten ist der Einfluss des Krieges derzeit relativ begrenzt, da die außenwirtschaftliche Verflechtung Vietnams mit beiden Ländern jeweils weniger als 1 % seines Außenhandels ausmacht. Die Beziehungen Vietnams mit Russland definieren sich vor allem über den Energiesektor (Import von Öl und Kohle, Kooperationen bei Energieinfrastruktur). Im militärischen Bereich versucht Vietnam bereits seit längerem, die Abhängigkeit von Russland durch die Diversifikation von Beschaffungsvorgängen zu verringern.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

Nach Überwindung der schwierigen Corona-Phase, die zu einem temporären Rückgang von Geschäftsentwicklung geführt und Exportchancen geschmälert hatte, befindet sich der bilaterale Handel Österreichs mit Vietnam wieder im Aufwind. Das Handelsvolumen stieg im ersten Halbjahr 2022 um 17,8 % auf 775 Mio. Euro. Steigende Haushaltseinkommen, die Entwicklung der lokalen Industrie und das EU-Vietnam-Handelsabkommen sind positive Treiber für die österreichischen Ausfuhren und führen zu einer Verbreiterung der Lieferpalette. Besonders markant ist die anziehende Industrienachfrage in Vietnam, welche sich unmittelbar in den österreichischen Exporten von Maschinenbauerzeugnissen niederschlägt. Abgesehen davon sind österreichische Unternehmen in Vietnam schwerpunktmäßig mit Engineering-Dienstleistungen, chemischen Erzeugnissen und bearbeiteten Waren erfolgreich. Für den sprunghaften Anstieg der Einfuhren aus Vietnam ist neben der Handelsliberalisierung die steigende Attraktivität des Landes als Sourcing-Quelle in Asien verantwortlich. Systemisch setzen erhöhter Mitbewerb durch lokal ansässige Unternehmen, regulatorische Schwierigkeiten, komplizierte Beschaffungsstrukturen und die zeitaufwendige Geschäftsanbahnung das österreichische Exportpotential besonders für Klein- und Mittelunternehmen unter Druck.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Vietnam.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Ho Chi Minh City für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Vietnam der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit

Schwerpunktbranchen des AußenwirtschaftsCenters & Geschäftschancen für österreichische Unternehmen 

Umwelttechnologie

Vietnams rasante Entwicklung als neuer asiatischer Tigerstaat beruht zu einem großen Teil auf der Nutzbarmachung von Agrarland und der fortschreitenden Industrialisierung. Damit verbunden sind diverse Umweltprobleme, deren augenscheinlichste Phänomene minderwertige Wasserqualität, Wassereindringung aus dem Meer, urbane Luftverschmutzung und unfachmäßige Entsorgung darstellen.

Der erhebliche Verbesserungsbedarf, etwa in der Wasser- und Abfallwirtschaft, wurde inzwischen erkannt. Die vietnamesische Regierung forciert nachhaltige Lösungen zur Bewältigung von Umwelt- und Gesundheitsproblemen, nimmt Anpassungen an den Klimawandel vor und fördert Investitionen in erneuerbare Energien. Für österreichische Anbieter von Umwelttechnologien und relevantem Know-how besteht hohes Geschäftspotential, insbesondere in den Bereichen Wassertechnik, Recycling und Abluftreinigung.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Umwelttechnik? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Ho Chi Minh City.

Infrastrukturzulieferungen

Der Ausbau von Vietnams Infrastruktur birgt seit den Anfängen des bilateralen Handels große Potentiale und Erfolgsgeschichten für Österreichs einschlägige Unternehmen. Ob Bahntechnik oder Krankenhausausrüstung, ob Wasserkraft oder Seilbahnen: in all diesen Feldern zählt Vietnam auf rot-weiß-rote Expertise. Die Beschaffungs- und Finanzierungsstrategie für öffentliche Infrastruktur hat sich dabei über die Jahre gewandelt, und auch der Privatsektor errichtet in zunehmendem Maße Infrastruktur, etwa in der Energiewirtschaft oder Tourismuserschließung.

Einen hohen Aufholbedarf hat Vietnams Infrastruktur weiterhin. Mit dem Wachstum von Wirtschaft und Bevölkerung nimmt die Intensität der Verkehrsströme zu, steigt der Hunger nach Energie und werden höhere Ansprüche an das Gesundheitssystem und die Erschließung des Landes gestellt. Geschäftschancen bestehen weniger im klassischen Bauwesen, denn in der Zulieferung von Infrastrukturtechnik und hochspezialisierten Lösungen, der Abwicklung von Projektgeschäften und Technologietransfer.

Sie suchen ausführlichere Informationen über Infrastrukturzulieferungen nach Vietnam? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Ho Chi Minh City.

Holz- und Möbelbau

Die vietnamesische Holz- und Holzmöbelindustrie befand sich in den vergangenen Jahren in einer Boomphase. Vietnam ist zu einem der größten Exporteure von Holzprodukten weltweit aufgestiegen, insbesondere bei Möbeln, Brettern und Pellets. Der Boom entstand unter anderem durch die US-Zölle auf chinesische Ware, neue Freihandelsabkommen und veränderte Konsummuster während der Pandemie.

Die steigende Nachfrage nach Holzprodukten aus Vietnam hat zu einem erhöhten Importbedarf von Technologie und Rohstoffen geführt. Holzhandel, Faserherstellung und Holzbearbeitung bleiben zukunftsträchtige Geschäftsfelder. Im Bausektor ist ein vermehrtes Interesse an Holzbautechnologien mittelfristig zu erwarten.

Allerdings ist die vietnamesische Holz- und Holzmöbelindustrie im Jahr 2022 auch mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert. Dazu zählen Preissteigerungen für Holzmaterialien und Logistik sowie rückläufige Auftragseingänge wegen der vollen Lager in den USA und Europa.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Holz- und Möbelbau? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Ho Chi Minh City.

Nahrungsmittel und Getränke

Die österreichischen Direktexporte von Lebensmitteln und Agrarerzeugnissen nach Vietnam beliefen sich 2021 auf über 10 Mio. Euro. Weitere heimische Produkte kommen über Drittländer ins Land. Zwar sind die Lebensmittellieferungen aus Österreich nach Vietnam damit noch auf niedrigem Niveau, das Steigerungspotential ist jedoch beachtlich. Die allgemeine Wachstumsdynamik des Lebensmittelsektors in Vietnam mit einem durchschnittlichen Anstieg von knapp 10 % pro Jahr beruht auf den steigenden Haushaltseinkommens und dem damit verbundenen urbanen Trend, höherwertige bzw. explizit westliche Produkte zu konsumieren. Förderlich wirken sich auch die aus dem EU-Vietnam Handelsabkommen ergebenden Erleichterungen für Import und Verzollung aus.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Nahrungsmittel und Getränke? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Ho Chi Minh City.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Vietnam problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Ho Chi Minh City anfordern können. 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Vietnam.

Das AußenwirtschaftsCenter Ho Chi Minh City berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Vietnam haben.

Stand: