th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Marshallinseln: Informationen zu Wirtschaft, Recht und Steuern sowie Reisen

Sie wollen auf den Marshallinseln erfolgreich sein? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen und Ansprechpersonen

Die Wirtschaft auf den Marshallinseln

Mit einem BIP von 200 Millionen US-Dollar (2015) und einem Wachstum von 1,4% sind die Marshallinseln eine kleine Volkswirtschaft, die fast 70% der Wertschöpfung aus dem Dienstleistungs- bzw. Tourismussektor erzielt. Die Landwirtschaft trägt circa 20% bei, gefolgt vom Produktionsbereich mit 11,3%.

Der internationale Handel auf den Marshallinseln besteht zum Großteil aus Beförderungsmitteln (Motorrädern), gefolgt von Fischen, Erdöl, sowie von pflanzlichen und tierischen Ölen und Fetten. Importiert werden hauptsächlich Beförderungsmittel, Erdöl, Metallwaren, Maschinen und Straßenfahrzeuge.

Einen Überblick über die wichtigsten Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Marshallinseln der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Sydney für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Recht und Steuern auf den Marshallinseln

Das Team des AußenwirtschaftsCenter Sydney hat ein breites Fachwissen und Erfahrung bei lokalen Rechts- und Steuerfragen, das Ihnen für eine juristische und steuerliche Erstberatung gerne zur Verfügung steht. Sollte Ihre Anfrage einer rechtsanwaltlichen Expertise bedürfen, haben wir ein großes Netzwerk an deutsch- und landessprachigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten. Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Seit 2003 verhandelt die EU mit den Ländern des Pazifiks (Cook-Inseln, Fidschi, Kiribati, Osttimor, Marshallinseln, Mikronesien, Nauru, Niue, Palau, Papua-Neuguinea, Amerikanisch-Samoa, Samoa, Salomon Inseln, Tonga, Tuvalu und Vanuatu) über ein Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (Economic Partnership Agreement, EPA).

Darüber hinaus hat Österreich mit zahlreichen Staaten Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Diese regeln, welchem Staat das Besteuerungsrecht gegenüber einem Unternehmen zukommt, womit eine doppelte Besteuerung bei grenzüberschreitenden Aktivitäten verhindert wird.

Das Bundesministerium für Finanzen stellt weitere wichtige Informationen sowie eine Liste aller österreichischen Doppelbesteuerungsabkommen zur Verfügung.

Auf die Marshallinseln reisen

Die Marshallinseln zeichnen sich durch ihre breit gestreute Geografie aus – sie bestehen aus zwei fast parallel verlaufenden Insel- beziehungsweise Atollketten. Zu diesen Inselketten gehören insgesamt mehr als 1.200 größere und kleinere Inseln sowie 870 Riffe, die sich über ein Gebiet von knapp zwei Millionen Quadratkilometer im mittleren Pazifik erstrecken.

Lesen Sie mehr über Reisen auf die Marshall-Inseln.