th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Nach Bahrain reisen

Die österreichischen Wirtschaftsdelegierten kennen nicht nur die lokale Wirtschaft: Sie sind auch Ihre persönlichen Reiseführerinnen und Reiseführer

Reiseinformationen

Damit Sie sicher ankommen und nicht vor verschlossenen Türen stehen, geben Ihnen unsere Wirtschaftsdelegierten einen Überblick über die wichtigsten Informationen zu An- und Abreise, Feiertagen und Geschäftszeiten sowie Sicherheitshinweisen. So kann auf Ihrer Geschäftsreise nichts mehr schiefgehen.

Reiseinformationen finden Sie darüber hinaus im Länderreport Bahrain.

Einreise

Für die Einreise wird ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass benötigt. Österreichische Staatsangehörige erhalten bei der Einreise direkt am Flughafen ein Visum ausgestellt, welches für 30 Tage gültig ist. Die Visagebühr liegt bei circa 60 Euro. Mit einem israelischen Visum im Reisepass kann die Einreise verweigert werden. Die Einreise mit Notpässen ist nicht gestattet. 

Die Flugdauer von Wien beträgt ungefähr sechs Stunden. Da es von Österreich keinen Direktflug gibt, erfolgt die Anreise meist über Dubai, Doha, Frankfurt, Istanbul oder Kairo. Impfungen sind keine vorgeschrieben, können aber bei Einreise aus Gelbfiebergebieten verlangt werden. 

Die Einfuhr von Alkoholika, Rauschgiften, Waffen (auch antike Waffen), obszöner Literatur, sowie von sämtlichen Gegenständen oder Publikationen, die eine Herabwürdigung des Islams darstellen, ist strengstens verboten.

Feiertage und Geschäftszeiten

Feiertage 2019

01.01. Neujahr
03.04. Himmelfahrt des Propheten (Lailat al Miraj) *)
01.05. Tag der Arbeit
05.05.-04.06. voraussichtlicher Beginn und Ende des Fastenmonats Ramadan *)
05.06.-06.06. Eid al Fitr (Voraussichtliches Ende des Ramadan) *)

11.08.-14.08. Arafat Day und Eid al Adha (Opferfest)
01.09. Islamisches Neujahr *)
09.09.-10.09. Ashoora
10.11. Geburtstag des Propheten *)
16.12.-17.12. Nationalfeiertag

*) Vom Mondkalender abhängige Feiertage

Geschäftszeiten

Geschäfte, Supermärkte und Shopping Malls sind sieben Tage die Woche meist bis 21 Uhr geöffnet, manche auch bis 23 Uhr.
Banken haben werktags von 7.30 bis 13 Uhr geöffnet.
Die Geschäftszeiten von Behörden und Ämtern sind Sonntag bis Donnerstag von sieben bis 14 Uhr.
Private Firmen und Büros sind zumeist bis 18 Uhr offen.

Während des Fastenmonats Ramadan gelten sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor andere Öffnungszeiten.

Sonstige Informationen

Landessprache ist Arabisch, im Geschäftsleben reicht Englisch allerdings vollkommen aus. Bahrain ist ein islamisches Land und daher sind die lokalen kulturellen Gegebenheiten zu respektieren. Für Reisende bedeutet dies vor allem:

  • Fotografieren Sie niemals eine arabische Frau
  • Fotografieren Sie keine Einrichtungen der Sicherheitskräfte
  • Während des Fastenmonats darf an öffentlichen Plätzen weder gegessen, getrunken (auch kein Wasser), noch geraucht werden.
  • Frauen müssen sich nicht verschleiern, jedoch ist gewagte Kleidung nicht anzuraten.

Sicherheit 

In Bahrain kommt es immer wieder zu mitunter gewaltsamen Protesten und Straßenblockaden. Es sollte daher vermieden werden, sich (vor allem während der Abend- und Nachtstunden) in ländlichen Bereichen und Ansiedlungen aufzuhalten. Besucherinnen und Besuchern wird angeraten, sich unbedingt von Protestkundgebungen fernzuhalten. Durch Demonstrationen kann es auch teilweise zu Verkehrsbehinderungen kommen. 

Die Notrufnummer für Polizei, Rettung und Feuerwehr ist 999, für die Verkehrspolizei 199. 

Weitere Sicherheitsinformationen zu Bahrain finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres.

Die Wirtschaftskammer Österreich übernimmt keine Gewähr bzw. Haftung für die Vollständigkeit der Reiseinformationen sowie gegebenenfalls daraus resultierende Schäden.

Hotels und Restaurants

Die österreichischen Wirtschaftsdelegierten kennen die lokale Wirtschaft - in jeder Hinsicht!

Vom Lokal um die Ecke für den Business-Lunch bis hin zum Fünf-Sterne-Restaurant für Ihren Vertragsabschluss: Hier finden Sie Restaurant- und Hoteltipps für jede Gelegenheit.

Restaurant- und Hotelempfehlungen finden Sie darüber hinaus im Länderreport Bahrain.

Restaurant

Bushido Restaurant and Lounge
52 Avenue 38, Bahrain, T +973 1758 3555

Hotels

Delmon Hotel 
(3 Sterne) 
T +973 17 224000
Best Western Baisan International Hotel 
(3 Sterne) 
T +973 17 290600
Swiss Belhotel 
(4 Sterne) 
T +973 66310000

Dos and Don‘ts

Damit Sie sich weltweit sicher auf dem Parkett bewegen, hat unser AußenwirtschaftsCenter einige Hinweise zu lokalen Gepflogenheiten im Geschäftsverkehr für Sie vorbereitet.

Die Bahrainis legen großen Wert auf die Einhaltung bestimmter Verhaltensregeln: Religion und Familie nehmen einen hohen Stellenwert ein, und es wird auf Kritik Außenstehender empfindlich reagiert. Sie begrüßen einander mit Handschlag, sehr gute Freunde in der Regel mit Umarmung und Küssen auf die Wange. Gespräche werden immer mit Fragen nach dem Befinden des Gegenübers, nach der Familie, nach dem Reiseverlauf oder Ähnlichem eröffnet. Ein angebotenes Getränk - Tee, Kaffee, Wasser - sollte akzeptiert werden, selbst wenn man dann davon nur einen kleinen Schluck trinkt. 

Gegenstände (beispielsweise Visitenkarten oder Geschenke) sollen mit der rechten Hand übergegeben und entgegengenommen werden, da die linke Hand „unreinen Aufgaben“ dient. Des Weiteren ist zu beachten, dass man mit gekreuzten Beinen sitzen sollte; auf keinen Fall dürfen jedoch die Fußsohlen jemand anderem zugewandt werden. 

Bei Verhandlungen ist zu beachten, dass Entscheidungsbefugnisse und Entscheidungsverfahren über größere Investitionen jeweils in den Händen eines kleinen Personenkreises liegen. Die Kontaktpflege zu diesen Personen ist wichtiger als die zur Institution allgemein. 

Über Hintergrundinformationen und scheinbare Nebensächlichkeiten wird stundenlang diskutiert, wobei dann in wichtigen Fragen oft relativ kurzfristig entschieden wird. Bei Geschäftsverhandlungen ist zu beachten, dass es nach traditioneller arabischer Sitte unhöflich ist, einem Gast oder Freund eine Bitte abzuschlagen. Ein Nein ist daher selten und bei insistent geführten Verkaufsgesprächen kann es gelegentlich sogar dazu kommen, dass das Gegenüber etwas zusagt, was er nie gedenkt einzuhalten. Es sollte daher zur Klarstellung, soweit möglich, einige Tage später eine Bestätigung der Vereinbarung erfolgen. 

Wichtig bei Erstkontakten ist der Austausch von Visitenkarten. Visitenkarten sollten in englischer Sprache abgefasst sein. Ein zusätzlicher arabischer Text wird positiv aufgenommen.

Mehr interkulturelles Know-how bietet unser Buch "Dos and Don‘ts", das Sie im Webshop der WKÖ finden.