th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Recht und Steuern in Bulgarien

Das AußenwirtschaftsCenter Sofia weiß über lokale Rechts- und Steuerfragen Bescheid und berät Sie gerne

Allgemeine Informationen 

Andere Länder, andere Sitten: Die Rechts- und Steuersysteme unserer Handelspartner weichen oft sehr stark von dem ab, was uns aus Österreich bekannt ist. Bei Export, Import und Firmengründung müssen lokale Gesetze aber jedenfalls beachtet werden. Damit Sie nicht in teure Verfahren verwickelt werden, gilt: Besser vorher abklären, was die Spielregeln sind. 

Unsere AußenwirtschaftsCenter haben ein breites Fachwissen und Erfahrung bei lokalen Rechts- und Steuerfragen, die Sie Ihnen für eine juristische und steuerliche Erstberatung gerne zur Verfügung stellen. Sollte Ihre Anfrage einer rechtsanwaltlichen Expertise bedürfen, haben wir ein großes Netzwerk an deutsch- und landessprachigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten.  

Das AußenwirtschaftsCenter Sofia hilft Ihnen in Rechts- und Steuerfragen in Bulgarien weiter. Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Arbeitskräfteentsendung 

EU-Staatsangehörige benötigen keine Arbeitsbewilligung in Bulgarien. Sie dürfen mit ihrem Personalausweis beziehungsweise Reisepass einreisen und sich bis zu drei Monate in Bulgarien aufhalten. Für einen längeren Aufenthalt ist eine Genehmigung für den langfristigen Aufenthalt nötig.   

Montagearbeiten: Für die Arbeitskräfteentsendung ist keine Vorabmeldung erforderlich. Die Partnerfirma in Bulgarien füllt eine "Deklaration zur Aufnahme von entsandten Arbeitskräften aus EU-Mitgliedstaaten im Rahmen einer Lieferung von Dienstleistungen" aus und meldet die entsandten Angestellten beim lokalen Arbeitsamt innerhalb von sieben Tagen ab Einreise. Eine Kopie des A1-Formulars (Sozialversicherungsnachweises) wird beigelegt. Für dringende medizinische Behandlung ist die europäische Krankenversicherungskarte beziehungsweise das Formblatt S1 (Teil А) notwendig.  

Entsandte Staatsangehörige eines Drittlandes brauchen eine Aufenthaltsgenehmigung sowie eine Arbeitsbewilligung, wenn es sich nicht um Montage beziehungsweise Reparatur innerhalb der Garantiezeit einer aus dem Ausland gelieferten Maschine oder Anlage beziehungsweise Einschulung des Bedienpersonals handelt. Beide Dokumente werden vor der Einreise eingeholt. Seit Ende 2009 dürfen Staatsangehörige Serbiens und Mazedoniens visumsfrei in Bulgarien einreisen, vorausgesetzt sie besitzen Reisepässe mit biometrischen Angaben. 

Steuer: Für die Zahlung der Einkommensteuer (10% Flat-Tax) ist ausschlaggebend, in welchem Land die Arbeitskraft steuerpflichtig ist. Jede Person, die sich in Bulgarien mehr als 183 Tage im Zeitraum von zwölf Monaten aufhält, wird mit ihrem Einkommen in Bulgarien steuerpflichtig. Um Doppelbesteuerung zu vermeiden, sollte dieser Umstand dem zuständigen österreichischen Finanzamt nachgewiesen werden. 

Das AußenwirtschaftsCenter Sofia steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Mehrwertsteuer – Registrierung und Rückerstattung 

Es gibt zwei Varianten der Umsatzsteuer-Registrierung: obligatorisch (bei einem besteuerbaren Umsatz ab 50.000 Lew (das entspricht etwa 25.000 Euro) und freiwillig (besteuerbarer Umsatz unter 50.000 Lew). Die Umsatzsteuer-Registrierung dauert eine Woche und ist kostenlos. Wir empfehlen, eine Rechtsanwaltskanzlei oder Steuerberatung mit der Anmeldung zu beauftragen. Eine solche könnte Ihnen in der Folge auch als Fiskalvertretung dienen.  

Rückerstattung: Einem ausländischen Unternehmen, dass in einem EU-Land niedergelassen ist, wird die in Bulgarien bezahlte Umsatzsteuer unter folgenden Voraussetzungen rückerstattet: 

  • Das Unternehmen ist in seinem EU-Land umsatzsteuerlich registriert.
  • Das Unternehmen hat keine Betriebsstätte in Bulgarien.

Die Rückerstattung wird über ein eigenes Internetportal beantragt, das alle EU-Länder einschließt. 

Das AußenwirtschaftsCenter Sofia steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Gründung einer Repräsentanz 

Eine Repräsentanz ist ein sehr einfacher Einstieg in den bulgarischen Markt, allerdings mit beschränkten Handlungsmöglichkeiten. Es genügt die Registrierung bei der Bulgarischen Handels- und Industriekammer. Da eine Repräsentanz keine Rechtspersönlichkeit hat und keine eigene Wirtschaftstätigkeit ausüben darf, entfällt die Körperschaftssteuerpflicht. Unabhängig davon besteht eine Jahresabschlusspflicht mit kaufmännischer Buchhaltung.

Im Gegensatz zur Repräsentanz wird eine unselbständige Zweigniederlassung mit Vertretungsvollmacht ins Firmenbuch eingetragen.  

Das AußenwirtschaftsCenter Sofia steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Binnenmarkt 

Der Warenverkehr innerhalb des EU-Binnenmarktes ist grundsätzlich frei. Im innergemeinschaftlichen Handel gibt es daher nur sehr wenige Einschränkungen (beispielsweise für Abfälle, Chemikalien, Kulturgüter, Dual-Use und Militärgüter oder bestimmte pflanzenschutzrechtliche Bestimmungen).  

Aus steuerlicher Sicht sind bei der Abwicklung von Handelsgeschäften innerhalb der EU die Bestimmungen zur Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) sowie für verbrauchsteuerpflichtige Produkte (beispielsweise Alkohol, Bier, Wein, Schaumwein, Tabak, Mineralöl) die Verbrauchsteuerregelungen zu beachten.  

Doppelbesteuerungsabkommen – Österreich hat mit zahlreichen Staaten Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Diese regeln, welchem Staat das Besteuerungsrecht gegenüber einem Unternehmen zukommt, womit eine doppelte Besteuerung bei grenzüberschreitenden Aktivitäten verhindert wird.  

Das Bundesministerium für Finanzen stellt weitere wichtige Informationen sowie eine Liste aller österreichischen Doppelbesteuerungsabkommen zur Verfügung.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Bulgarien problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Sofia anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Bulgarien.  

Das AußenwirtschaftsCenter Sofia berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Bulgarien haben.