th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Recht und Steuern in der Slowakei

Das AußenwirtschaftsCenter Bratislava weiß über lokale Rechts- und Steuerfragen Bescheid und berät Sie gerne

Allgemeine Informationen 

Andere Länder, andere Sitten: Die Rechts- und Steuersysteme unserer Handelspartner weichen oft sehr stark von dem ab, was uns aus Österreich bekannt ist. Bei Export, Import und Firmengründung müssen lokale Gesetze aber jedenfalls beachtet werden. Damit Sie nicht in teure Verfahren verwickelt werden, gilt: Besser vorher abklären, was die Spielregeln sind. 

Unsere AußenwirtschaftsCenter haben ein breites Fachwissen und Erfahrung bei lokalen Rechts- und Steuerfragen, die Sie Ihnen für eine juristische und steuerliche Erstberatung gerne zur Verfügung stellen. Sollte Ihre Anfrage einer rechtsanwaltlichen Expertise bedürfen, haben wir ein großes Netzwerk an deutsch- und landessprachigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten. 

Das AußenwirtschaftsCenter Bratislava hilft Ihnen in Rechts- und Steuerfragen in der Slowakei weiter. Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Entsendung von Arbeitskräften 

Seit Juni 2016 gibt es in der Slowakei eine neue Regelung hinsichtlich der grenzüberschreitenden Entsendung von Arbeitskräften. Grundsätzlich muss zwischen Dienstreise, Entsendung und Arbeitskräfteüberlassung unterschieden werden. Neben der Meldung bei der Fremdenpolizei innerhalb der ersten zehn Tage muss auch die Infokarte-EU spätestens am siebten Tag dem Arbeitsamt vorgelegt werden.  

Seit 2016 muss auch eine Meldung beim Nationalen Arbeitsinspektorat spätestens am ersten Tag erfolgen. Je nach Tätigkeit können zusätzliche Meldepflichten notwendig sein (vor allem für reglementierte Tätigkeiten). Informieren Sie sich spätestens drei Wochen vor geplanter Entsendung bei uns über konkrete Schritte! 

Das AußenwirtschaftsCenter Bratislava steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Umsatzsteuer-Registrierung 

Eine ausländische Person, die in der Slowakei weder (Unternehmens-)Sitz noch Betriebsstätte hat und eine steuerpflichtige Tätigkeit auszuüben beginnt, ist verpflichtet, noch vor dem Beginn der Ausübung der Tätigkeit eine Steuerregistrierung zu beantragen. Das slowakische Umsatzsteuergesetz sieht aber eine Reihe von Ausnahmen vor. Eine ausländische Person kann den Registrierungsantrag schriftlich per Post oder persönlich beim Finanzamt Bratislava einreichen. Dafür sind folgende Dokumente notwendig: 

  • ausgefüllter Registrierungsantrag für MwSt. für ausländische Personen – Formular
  • Firmenbuchauszug – Original oder amtlich beglaubigte Kopie mit amtlicher Übersetzung ins Slowakische (Auszüge in tschechischer Sprache müssen nicht übersetzt werden)
  • falls die antragstellende Person vertreten wird – schriftliche Vollmacht für die Steuerberatung. Eine Vollmacht in anderen Sprachen als Slowakisch (außer Tschechisch) muss amtlich übersetzt werden.  

Das AußenwirtschaftsCenter Bratislava steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Elektronische Maut für PKW und LKW 

In der Slowakei gibt es seit 2016 ein elektronisches Mautsystem für PKW und LKW auf Autobahnen, Schnellstraßen und ausgewählten Bundesstraßen. PKW können die Vignette beim Grenzübertritt beziehungsweise online kaufen. Letzteres wird empfohlen, da es beim Kauf an der Grenze zu längeren Wartezeiten kommen kann. LKW über 3,5 Tonnen dürfen mautpflichtige Straßen ab der Staatsgrenze nur mit OBU-Geräten (Go-Box) befahren. Wird die OBU nicht mehr verwendet, muss diese innerhalb einer Frist von sechs Monaten zurückgegeben werden. Ansonsten wird eine Strafe von 257 Euro (zuzüglich eventueller Mahngebühren) fällig.   

Das AußenwirtschaftsCenter Bratislava steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Binnenmarkt 

Der Warenverkehr innerhalb des EU-Binnenmarktes ist grundsätzlich frei. Im innergemeinschaftlichen Handel gibt es daher nur sehr wenige Einschränkungen (beispielsweise für Abfälle, Chemikalien, Kulturgüter, Dual-Use und Militärgüter oder bestimmte pflanzenschutzrechtliche Bestimmungen).  

Aus steuerlicher Sicht sind bei der Abwicklung von Handelsgeschäften innerhalb der EU die Bestimmungen zur Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) sowie für verbrauchsteuerpflichtige Produkte (beispielsweise Alkohol, Bier, Wein, Schaumwein, Tabak, Mineralöl) die Verbrauchsteuerregelungen zu beachten.  

Doppelbesteuerungsabkommen – Österreich hat mit zahlreichen Staaten Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Diese regeln, welchem Staat das Besteuerungsrecht gegenüber einem Unternehmen zukommt, womit eine doppelte Besteuerung bei grenzüberschreitenden Aktivitäten verhindert wird.  

Das Bundesministerium für Finanzen stellt weitere wichtige Informationen sowie eine Liste aller österreichischen Doppelbesteuerungsabkommen zur Verfügung.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in der Slowakei problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Bratislava anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Slowakei

Das AußenwirtschaftsCenter Bratislava berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zur Slowakei haben.