th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Recht und Steuern in Griechenland

Das AußenwirtschaftsCenter Athen weiß über lokale Rechts- und Steuerfragen Bescheid und berät Sie gerne

Allgemeine Informationen 

Andere Länder, andere Sitten: Die Rechts- und Steuersysteme unserer Handelspartner weichen oft sehr stark von dem ab, was uns aus Österreich bekannt ist. Bei Export, Import und Firmengründung müssen lokale Gesetze aber jedenfalls beachtet werden. Damit Sie nicht in teure Verfahren verwickelt werden, gilt: Besser vorher abklären, was die Spielregeln sind.

Unsere AußenwirtschaftsCenter haben ein breites Fachwissen und Erfahrung bei lokalen Rechts- und Steuerfragen, die Sie Ihnen für eine juristische und steuerliche Erstberatung gerne zur Verfügung stellen. Sollte Ihre Anfrage einer rechtsanwaltlichen Expertise bedürfen, haben wir ein großes Netzwerk an deutsch- und landessprachigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten.

Das AußenwirtschaftsCenter Athen hilft Ihnen in Rechts- und Steuerfragen in Griechenland weiter. Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an

Aktuelle Steuersätze

Wir haben die wichtigsten Punkte zum griechischen Steuergesetz (4646/2019 veröffentlicht im Amtsblatt FEK A201 vom 12.12.2019) für Sie zusammengefasst: 

Der Körperschaftssteuersatz beträgt 24%. Ausnahme sind griechische Kreditinstitute und griechische Zweigstellen von nicht in Griechenland ansässigen Kreditinstituten, die mit einem Satz von 29% besteuert werden, wenn sie für alle relevanten Steuerjahre einer besonderen Anerkennungsregelung für "latente Steueransprüche" unterliegen.

Ausgeschüttete Gewinne werden mit 5% versteuert.  

Konsumsteuer: Umsatzsteuer: 

24 % (Normalsteuersatz) 

Ermäßigte Steuersätze: 

  • 13% (gilt für Übernachtungskosten, für die meisten frischen und unverpackten Lebensmittel, Milch und Molkereierzeugnisse, Babynahrung, Olivenöl, Strom und Gas)
  • 6% (Medikamente, Impfstoffe, Bücher, Zeitungen, Zeitschriften und Theaterkarten) 

Ausnahmen: 

Für die Inseln: Lesvos, Leros, Chios, Samos und Kos gelten bis 31.12.2020 folgende um 30%-verminderte Mwst. Sätze:  

Steuersatz normal:            17%
Steuersatz ermäßigt:         9% und 4% 

Diverse Verbrauchssteuern und Sonderabgaben bestehen unter anderem auf Benzin, Heizöl, Tabak, Spirituosen, Kaffee, Hotelübernachtungen, Pay-TV, Mobiltelefonie und Breitband-Internetverbindungen.  

Einkommensteuer:  

  • bis 10.000 Euro 9%
  • bis 20.000 Euro 22%
  • bis 30.000 Euro 28%
  • bis 40.000 Euro 36%
  • ab 40.001 Euro 44% 

Aufwendungen mittels elektronischer Zahlungsmethoden (Änderung Art.15 EStG):

Der erforderliche Ausgabenbetrag auf elektronischem Wege wird auf 30% des erklärten Einkommens und bis auf einen Höchstausgabenbetrag von EUR 20.000,00 festgelegt. Dies gilt für erzieltes Einkommen ab dem 01.01.2020. Wenn der Steuerpflichtige die vom Gesetz festgesetzten Grenzen nicht erzielt, wird er für den nicht gedeckten Betrag, mit einem Steuersatz von 22% besteuert. 

Einkommensteuerermäßigung/Einkommen aus unselbständiger Arbeit (Änderung von Art. 16 EStG)

Für Einkommen aus unselbständiger Arbeit gilt ein Steuererlass in Höhe von: 

  •    777 Euro – keine Kinder
  •    810 Euro – 1 Kind
  •    900 Euro – 2 Kinder
  • 1.120 Euro – 3 Kinder
  • 1.340 Euro – 4 Kinder 

Für Einkommen ab 12.001 Euro fällt zusätzlich Solidaritätssteuer an: 

  • € 12.001 bis € 20.000: 2,2%
  • € 20.001 bis € 30.000: 5%
  • € 30.001 bis € 40.000: 6,5%
  • € 40.001 bis € 65.000: 7,5%
  • € 65.000 bis € 220.000: 9%
  • über € 220.000: 10% 

Immobiliensteuer: 

Neubau:                € 2,50 - € 16,25/m2
Grundstück:          € 0,0037 - € 11,25/m2 

Einnahmen aus Immobilien: 

  • € 0 bis € 12.000: 15%
  • € 12.001 bis € 35.000: 35%
  • ab € 35.001: 45%  

Lohnnebenkosten: 

  • Sozialversicherungsbeiträge (monatlich) 40,56%
  • 15,75% der Dienstnehmer
  • 24,81% der Dienstgeber 

Das AußenwirtschaftsCenter Athen steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Arbeitskräfteentsendung und Montagearbeiten 

Die Entsendung von Arbeitskräften nach Griechenland wird durch das Präsidialdekret 219/2000 geregelt, welches die Richtlinie 96/71/EG über die Entsendung von Arbeitskräften im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen ins griechische Recht umsetzt.

Für Montagearbeiten mit einer Dauer über drei Monate ist eine Aufenthaltsgenehmigung für EU-Staatsangehörige zu beantragen. Betreffend Sozialversicherung gelten die EU Verordnungen 883/2004 und 987/2009. Diese Verordnungen besagen unter anderem, dass Arbeitskräfte aus EU-Staaten, die zur vorübergehenden Dienstleistung in einen anderen Mitgliedsstaat entsendet werden, im Entsendestaat sozialversichert bleiben, sofern die Entsendung nicht länger als zwölf Monate dauert und nicht der Ersatz einer Person vorgesehen ist, die bereits einen 24-monatigen Einsatz beendet hat. Eine darüberhinausgehende Verlängerung ist lediglich im Rahmen einer Ausnahmevereinbarung, welche in Österreich beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz einzubringen ist, möglich. Der Nachweis einer bestehenden Sozialversicherung wird durch eine Bestätigung der österreichischen Gebietskrankenkasse (EU-Formular A1) erbracht. Um die Sachleistungen des staatlichen Gesundheitswesens in Griechenland in Anspruch nehmen zu können, ist die e-card vorzuweisen. 

Vorsicht beim Reverse Charge Verfahren: Grundstücksbezogene Leistungen sowie Turnkey Dienstleistungen unterliegen nicht dem Reverse Charge Verfahren. Das heißt, dass in Österreich ansässige österreichische Unternehmen sich umsatzsteuerlich anmelden müssen und eine Fiskalvertretung bestellen müssen. Zu beachten ist, dass die innergemeinschaftliche Warenlieferung und die anschließende Dienstleistung getrennt fakturiert werden müssen, da sonst auch für die Warenlieferung die griechische Umsatzsteuer abzuführen ist. 

Das AußenwirtschaftsCenter Athen steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Bonitätsauskünfte und Forderungseintreibung 

Die Grundlagen für eine wirksame Absicherung von Eigentum und Forderungen in Griechenland sollten bereits vor, beziehungsweise während des Vertragsabschlusses geschaffen werden. Geschäfts- und Bonitätsauskünfte sind bei neuen Geschäftsbeziehungen, Vertretungsbestellungen, etc. dringend zu empfehlen. Das AußenwirtschaftsCenter Athen kann vertrauliche Auskünfte zum Preis von derzeit 79 Euro pro Normalauskunft (dauert rund zwei Wochen) bzw. zum Preis von derzeit 135 Euro pro Expressauskunft (dauert circa fünf bis sechs Arbeitstage) besorgen. 

Griechische Inkassobüros haben kein Recht, geschuldete Geldbeträge einzuheben, dazu sind in Griechenland nur Anwaltskanzleien berechtigt. Bei einer Forderungseintreibung empfiehlt sich nach direkter Mahnung der schuldenden Person per Einschreiben bzw. Einschaltung der Vertretungsfirma die Verständigung des AußenwirtschaftsCenters Athen zwecks Intervention, Aufklärung von Missverständnissen etc. Falls keine einvernehmliche Lösung möglich ist, kann das AußenwirtschaftsCenter Athen Anwaltskanzleien empfehlen. 

Das AußenwirtschaftsCenter Athen steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an

Binnenmarkt 

Der Warenverkehr innerhalb des EU-Binnenmarktes ist grundsätzlich frei. Im innergemeinschaftlichen Handel gibt es daher nur sehr wenige Einschränkungen (beispielsweise für Abfälle, Chemikalien, Kulturgüter, Dual-Use und Militärgüter oder bestimmte pflanzenschutzrechtliche Bestimmungen).

Aus steuerlicher Sicht sind bei der Abwicklung von Handelsgeschäften innerhalb der EU die Bestimmungen zur Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) sowie für verbrauchsteuerpflichtige Produkte (beispielsweise Alkohol, Bier, Wein, Schaumwein, Tabak, Mineralöl) die Verbrauchsteuerregelungen zu beachten.

Doppelbesteuerungsabkommen – Österreich hat mit zahlreichen Staaten Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Diese regeln, welchem Staat das Besteuerungsrecht gegenüber einem Unternehmen zukommt, womit eine doppelte Besteuerung bei grenzüberschreitenden Aktivitäten verhindert wird.

Das Bundesministerium für Finanzen stellt weitere wichtige Informationen sowie eine Liste aller österreichischen Doppelbesteuerungsabkommen zur Verfügung.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Griechenland problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Athen anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Griechenland.

Das AußenwirtschaftsCenter Athen berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Griechenland haben.

Stand: