th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Recht und Steuern in Taiwan

Das AußenwirtschaftsCenter Taipei weiß über lokale Rechts- und Steuerfragen Bescheid und berät Sie gerne

Allgemeine Informationen 

Andere Länder, andere Sitten: Die Rechts- und Steuersysteme unserer Handelspartner weichen oft sehr stark von dem ab, was uns aus Österreich bekannt ist. Bei Export, Import und Firmengründung müssen lokale Gesetze aber jedenfalls beachtet werden. Damit Sie nicht in teure Verfahren verwickelt werden, gilt: Besser vorher abklären, was die Spielregeln sind. 

Unsere AußenwirtschaftsCenter haben ein breites Fachwissen und Erfahrung bei lokalen Rechts- und Steuerfragen, die Sie Ihnen für eine juristische und steuerliche Erstberatung gerne zur Verfügung stellen. Sollte Ihre Anfrage einer rechtsanwaltlichen Expertise bedürfen, haben wir ein großes Netzwerk an deutsch- und landessprachigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten.  

Das AußenwirtschaftsCenter Taipei hilft Ihnen in Rechts- und Steuerfragen in Taiwan weiter. Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Doppelbesteuerungsabkommen Österreich-Taiwan 

Grundsätzlich müssen Personen sowie Unternehmen auf ihr erzieltes Einkommen in dem Land Steuern zahlen, in dem sie ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben („Territorialprinzip”). Damit in Taiwan ansässige Österreicherinnen und Österreicher nicht gleichzeitig im Ausland und in Österreich (mit dem Welteinkommen) versteuert werden, wurde zwischen Österreich und Taiwan ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) abgeschlossen, das seit Jänner 2015 in Kraft ist. Das Abkommen gilt für natürliche Personen, Gesellschaften und alle anderen Personenvereinigungen. 

Das DBA führt insbesondere bei Erbringung von Dienstleistungen zum Wegfall der für Dienstleistungsexportunternehmen bislang so belastenden „Cross-Border Service Charge“ (einer Quellensteuer von 20 Prozent), was einen starken positiven Impuls für die österreichisch-taiwanesischen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen bedeutet.  

Achtung! – Bedauerlicherweise gibt es in der praktischen Handhabe des DBA einige Fallstricke. Um zu verhindern, dass auf das vereinbarte Serviceentgelt Quellensteuern eingehoben werden, muss die Anwendbarkeit des DBA vorab bei den Behörden beantragt werden. Dies kann mitunter zeitintensiv sein und sollte auf jeden Fall bereits vor Unterzeichnung eines Servicevertrags geplant werden.  

Außerdem werden grundsätzlich jene Einkünfte, bei denen Taiwan das Besteuerungsrecht erhält, von der österreichischen Steuer freigestellt (Freistellungsmethode). Einkünfte aus Dividenden, Zinsen und Lizenzgebühren unterliegen in der Regel ausschließlich der Besteuerung des Ansässigkeitsstaates. In diesem Fall darf der Quellenstaat (Ursprung des Einkommens) allerdings eine Quellensteuer von maximal zehn Prozent erheben, sofern sie auf die im Ansässigkeitsstaat zu entrichtenden Steuern angerechnet wird (Anrechnungsmethode). 

Das AußenwirtschaftsCenter Taipei steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Vollstreckbarkeit von Urteilen – Schiedsklausel 

Da zwischen Österreich und Taiwan kein bilaterales Abkommen über die gegenseitige Vollstreckung von Urteilen besteht und taiwanesische Gerichte ausländische Urteile im Allgemeinen nur bei Vorliegen von Reziprozität vollstrecken (bei Österreich nicht gegeben), empfiehlt sich entweder die Vereinbarung des Gerichtsstandes der Vertragspartei in Taiwan oder am besten eine gute Schiedsgerichtsklausel.  

Im Lichte aktueller Entwicklungen im Bereich der Schiedsgerichtsbarkeit ist eine Schiedsgerichtsvereinbarung mit Schiedsgerichtsstand in Singapur am Singapore International Arbitration Centre besonders zu empfehlen. In Singapur gefällte Schiedsgerichtsurteile sind sowohl in Österreich als auch in Taiwan leicht und rasch exekutierbar; weitere Vorteile sind die Nähe zu Taiwan sowie die niedrigeren Verfahrenskosten. Ohne Obligo der Wirtschaftskammer Österreich empfehlen wir folgende Schiedsklausel:  

„Any dispute arising out of or in connection with this contract, including any question regarding its existence, validity or termination, shall be referred to and finally resolved by arbitration in Singapore in accordance with the Arbitration Rules of the Singapore International Arbitration Centre (“SIAC Rules”) for the time being in force, which rules are deemed to be incorporated by reference in this clause.” 

Das AußenwirtschaftsCenter Taipei steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Rechtsberatungskosten 

Ein wichtiger Punkt im Falle von gerichtlichen Streitigkeiten sind Rechtsberatungskosten: Anders als in Österreich werden die Anwaltskanzleigebühren nur dann der obsiegenden Partei zuerkannt, wenn dies schon vorher vertraglich vereinbart war. Eine derartige Musterklausel ist auf jeden Fall zu empfehlen und könnte etwa wie folgt lauten (ohne unser Obligo): 

"If any dispute arises under or pursuant to this agreement, or if it shall become necessary for any party to take any legal action to enforce this agreement and/or any provision thereof, including by means of binding, non-judicial arbitration, the prevailing party in any such action shall be entitled to and shall recover from the other party any legal costs and fees incurred in such endeavor, including, but not limited to attorney's fees."

Wenn Sie bezüglich Ihres Vertragsmusters auf Nummer sicher gehen wollen, ist die Überprüfung beziehungsweise Ergänzung der Vertragsbestandteile durch eine taiwanesische Anwaltskanzlei unumgänglich. 

Das AußenwirtschaftsCenter Taipei steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Taiwan problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Taipei anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Taiwan.

Das AußenwirtschaftsCenter Taipei berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Taiwan haben.